H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,80%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,36%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,75%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,43%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,00%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,85%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,75%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,34%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,29%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,20%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,00%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,89%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 1,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,72%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,22%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,18%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,71%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,60%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,59%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,51%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,48%

2G Energy: Läuft in die richtige Richtung

Dietmar Brockhaus, Finanzvorstand von 2G Energy, betont auf Präsentationen vor Analysten und Investoren gern: „Wir liefern die Brücke zur Energiewende.” Demnach müsste der Hersteller von  dezentralen Anlagen für die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) Grund zur Freude gehabt haben, als Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel seine Weichenstellungen für die Energiewende vorstellte – und die Kraft-Wärme-Kopplung dabei explizit einbezog. Zwar ist alles etwas schwammig ausgedrückt und auch noch nicht rechtsverbindlich. Dennoch sollte es für 2G Energy in die richtige Richtung gehen. Letztlich geht es darum, bestehende Steinkohle-KWK durch Gas-KWK zu ersetzen. Dafür stehen 500 Mio. Euro bereit. Zudem soll es eine „moderate Neubauförderung” geben. In ihrer Existenz gefährdete Anlagen der öffentlichen Versorgung, damit sind in erster Linie Stadtwerke gemeint, die die KWG-Anlagen einseitig zur Energieerzeugung nutzen, und die bei dem Prozess entstehende Wärme verfliegen lassen, sollen für einen begrenzten Zeitraum weiter gefördert werden. Summa summarum soll der Deckel für die Bezuschussung von derzeit 750 Mio. Euro auf 1,5 Mrd. Euro pro Jahr verdoppelt werden. Das klingt in der Tat vielversprechend für 2G Energy aus dem Münsterland.

 

2G Energy  Kurs: 104,000 €

 

Dennoch reagiert der Aktienkurs bislang kaum auf die Neuigkeiten aus Berlin. Seit Wochen hängt die Notiz im Bereich um 20 Euro fest. Kein Wunder: Schließlich nehmen subventionsgetriebene Geschäfte manchmal irrationale Züge an. Bis zum Inkrafttreten der EEG-Novelle am 1. August 2014 wusste sich 2G vor Aufträgen kaum zu retten und musste bereits im April Order ablehnen, da sie nicht bis zu dem gesetzlichen Stichtag fertig geworden wären. Der spätere Jahresverlauf gestaltete sich dann wesentlich ruhiger. Dennoch legte 2G Energy grandiose Zahlen für 2014 vor: Bei einem Umsatzanstieg von 48 Prozent auf 186,6 Mio. Euro kam der operative Gewinn von 3,12 auf 11,29 Mio. Euro voran. 2015 bezeichnet der Vorstand bislang als „Übergangsjahr”. Demnach soll bei Erlösen in einer Bandbreite von 140 bis 160 Mio. Euro eine EBIT-Marge von fünf bis sieben Prozent – was einem Betriebsergebnis von 7,0 bis 11,2 Mio. Euro entspräche – herauskommen. Zunehmend wichtiger für 2G werden dabei das Servicegeschäft sowie die Kundschaft aus den Bereichen Industrie und Energieversorger. Bei E.ON etwa zählt das Unternehmen zu den weltweit drei gesetzten Hauptlieferanten in Sachen dezentrale Energieversorgung. Hoffnung setzt Finanzvorstand Dieter Brockhaus auch auf das kürzlich in Deutschland gestartete Vermietgeschäft von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Ein Dauerthema bleibt zudem die zunehmende Internationalisierung.

Boersengefluester.de hält große Stücke auf 2G Energy. Technologisch genießt das Unternehmen einen erstklassigen Ruf und das Management macht einen sehr geerdeten Eindruck. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von 56 Prozent komfortabel, zumal die Verbindlichkeiten gegenüber Banken gerade einmal 6,1 Mio. Euro betragen – bei einer Bilanzsumme von 92,6 Mio. Euro. Auch die Aktie ist zurzeit eher moderat bewertet. Die gesamte Marktkapitalisierung beträgt 92 Mio. Euro. Das entspricht deutlich weniger als dem Zweifachen des Buchwerts. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis unserer Ergebnisprognosen für 2016 liegt bei 12,6. Und selbst Dividendenfans werden bedient. Am 8. Juli 2015 findet in Ahaus die Hauptversammlung statt. Auf der Agenda steht eine unveränderte Ausschüttung von 0,37 Euro pro Anteilschein. Das ergibt zwar „nur” eine Rendite von knapp 1,8 Prozent. Aber so ganz verkehrt ist auch das nicht, selbst wenn die Aktie von 2G Energy eher etwas für spekulativ orientierte Investoren ist.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 104,000 Kaufen 466,44
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,19 26,65 0,90 61,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,04 52,63 1,75 20,66
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,50 0,48 03.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2022 08.09.2022 21.11.2022 21.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,87% -1,32% 0,78% 17,25%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 174,30 189,40 209,78 236,40 246,73 266,35 306,00
EBITDA1,2 9,24 11,12 15,37 19,17 20,11 21,87 27,00
EBITDA-Marge3 5,30 5,87 7,33 8,11 8,15 8,21 8,82
EBIT1,4 5,65 7,33 11,45 15,45 16,45 17,93 23,00
EBIT-Marge5 3,24 3,87 5,46 6,54 6,67 6,73 7,52
Jahresüberschuss1 1,78 4,92 7,61 10,30 11,96 12,64 16,20
Netto-Marge6 1,02 2,60 3,63 4,36 4,85 4,75 5,29
Cashflow1,7 6,38 12,85 4,88 1,92 9,79 8,86 10,20
Ergebnis je Aktie8 0,40 1,11 1,72 2,33 2,70 2,82 3,60
Dividende8 0,40 0,42 0,45 0,45 0,45 0,50 0,55
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: 2G Energy AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.