ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,90%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,11%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,91%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,44%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,37%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,21%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,73%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,17%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 1,89%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,85%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,71%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,68%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,11%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,04%
MBG
Mercedes
Anteil der Short-Position: 0,61%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,48%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,27%

3U Holding: Eine Seltenheit auf dem Kurszettel

Am Rande des Eigenkapitalforums 2017 in Frankfurt präsentierte im kleiner Runde – vor Investoren, Analysten und boersengefluester.de – zuletzt auch die 3U Holding. Die Aktie hat im laufenden Jahr zwar bereits um gut 40 Prozent gewonnen, gilt in der Spezialwerteszene aber noch immer als zurückgeblieben. Stefan Scharff von SRC Research etwa stuft den Anteilschein der auf die Bereiche IT und Telekommunikation, Windenergie sowie Haustechnik spezialisierten Gesellschaft in seiner neuesten Studie weiterhin als kaufenswert mit Kursziel 1,15 Euro ein. Aktuelle Notiz: 0,87 Euro. Aber auch 3U-Finanzvorstand Christoph Hellrung ist überzeugt davon, dass in der Aktie weiterhin ein „ordentliches Potenzial“ schlummert und perspektivisch zumindest die Lücke zum Buchwert geschlossen wird. So weist die trotz ihres relativ geringen Börsenwerts von knapp 31 Mio. Euro im Prime Standard gelistete Gesellschaft zum Ende des dritten Quartals ein, um Anteile Dritter bereinigtes, Eigenkapital von 39,77 Mio. Euro aus. Abzüglich der für 2017 avisierten Dividende von 0,02 Euro je Aktie – entsprechend einer Ausschüttungssumme von rund 663.000 Euro – und bezogen auf den einzelnen Anteilschein, ergibt sich ein Buchwert von 1,11 Euro.

3U-Vorstand Hellrung und SRC-Analyst Scharff liegen mit ihrer Einschätzung zum fairen Wert der 3U-Aktie also dicht zusammen. Positiv: In der Bilanz finden sich kaum immaterielle Vermögensgegenstände. Im Wesentlichen dominieren Sachanlagen (Windparks), Immobilien oder auch liquide Mittel die Aktivseite. Zudem weist Hellrung auf die stillen Reserven hin: Bei dem Heimwerkershop Selfio übernahm 3U Ende 2015 die restlichen 40 Prozent zu einem Preis von 2 Mio. Euro – also zu einer Gesamtbewertung von 5 Mio. Euro. Aktueller Bilanzansatz: 2,75 Mio. Euro. Die Cloud-Tochter weclapp, einer der großen Hoffnungsträger der Marburger, steht mit gerade einmal 32.500 Euro in den Büchern.

Ermutigend sehen auch der Ausblick für 2017 und die erste Vorschau für 2018 aus. Demnach ist für das laufende Jahr mit Erlösen zwischen 45 und 47 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einem Korridor von 5,5 bis 7,5 Mio. Euro zu rechnen. Nach Abzug von Anteilen Dritter soll unterm Strich ein Gewinn in einer Bandbreite von 0,5 bis 1,5 Mio. Euro stehen bleiben. Zur Einordnung: Zum Ende des dritten Quartals kam die 3U Holding hier auf eine Größenordnung von 779.000 Euro. SRC Research hält für das Gesamtjahr einen Wert von knapp 1,07 Mio. Euro für realistisch.

 

3U Holding  Kurs: 2,220 €

 

Zu den Treibern der Entwicklung für 2017 zählt der Verkauf des Windparks Schlenzer in Brandenburg an die Green City Energy AG aus München. Auf der anderen Seite musste die 3U Holding jedoch eine weitere Wertberichtigung von rund 450.000 auf ein Darlehen im Zusammenhang mit dem schon einige Jahre zurückliegenden Verkauf der Solarthermie verarbeiten, da der damalige Mitgesellschafter den Bereich nun doch nicht weiterbetreiben wird. Für 2018 stellt CFO Hellrung auf Konzernebene ein „moderates“ Umsatzplus sowie eine „deutliche“ Ergebnisverbesserung in Aussicht. Anschieben sollen insbesondere der geplante Verkauf des Windparks Lüdersdorf (ebenfalls Brandenburg), für den sich Green City ebenfalls eine Option gesichert hat. Auf Erfolgskurs befinden sich aber auch die Handelsplattform Selfio sowie der Cloud-ERP-Software-Anbieter weclapp.

Eine Kapitalerhöhung ist laut Hellrung gegenwärtig nicht geplant, gleichwohl kann sich der Manager auf Sicht von zwei bis drei Jahren durchaus vorstellen, zusätzliche Mittel zur Finanzierung des Wachstums von Selfio und weclapp aufzunehmen. Letztlich ist das eine gute Botschaft, verdeutlicht sie doch, welches Potenzial in den Töchtern schlummert. Dabei sehen bereits die aktuellen Konzernzahlen so gut aus wie lange nicht, selbst wenn das klassische Telefoniegeschäft (Call by Call/Preselect) eher ein Auslaufmodell ist. Für risikobereite Small-Cap-Investoren bleibt die 3U-Aktie nach Auffassung von boersengefluester.de per saldo ein aussichtsreiches Investment. Bestimmt gibt es knackigere Wachstumsstorys, dafür sind Aktien mit einem Abschlag zum Buchwert längst eine Seltenheit auf dem heimischen Kurszettel.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
3U Holding
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
516790 2,220 Kaufen 78,40
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,50 28,23 0,65 67,27
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,47 - 1,40 8,57
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,05 0,05 2,25 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 10.08.2022 09.11.2022 08.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,17% -31,61% -43,80% -32,32%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 43,74 46,89 47,94 54,45 61,05 55,94 68,70
EBITDA1,2 4,70 6,67 6,72 10,10 11,55 11,27 11,40
EBITDA-Marge3 10,75 14,22 14,02 18,55 18,92 20,15 16,59
EBIT1,4 1,05 2,99 2,71 5,50 5,94 6,76 6,50
EBIT-Marge5 2,40 6,38 5,65 10,10 9,73 12,08 9,46
Jahresüberschuss1 0,69 1,21 2,15 4,40 3,96 4,04 3,75
Netto-Marge6 1,58 2,58 4,48 8,08 6,49 7,22 5,46
Cashflow1,7 -1,71 6,65 0,60 4,68 4,78 -9,46 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,02 0,03 0,06 0,11 0,09 0,08 0,07
Dividende8 0,01 0,02 0,03 0,04 0,05 0,05 0,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.