MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

ad pepper media: Bestes erstes Quartal ever

Mit einem Börsenwert von 61,5 Mio. Euro liegt ad pepper media International gerade einmal auf Platz 420 der insgesamt mehr als 620 von boersengefluester.de zurzeit kontinuierlich betrachteten Aktien. Entsprechend wenig Aufmerksamkeit bekommt das auf Online-Marketing spezialisierte Unternehmen von den meisten Investoren. Zu Unrecht, wie wir meinen: Immerhin hat ad pepper media nicht nur in den Quartalen vor der Corona-Krise regelmäßig geliefert, sondern legt jetzt sogar noch eins auf. So kletterten die um Media-Aufwendungen bereinigten Netto-Erlöse im Auftaktviertel 2020 um 15,7 Prozent auf 5,84 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zog dazu klar überproportional um 59,0 Prozent auf 1,12 Mio. Euro an. „Hinsichtlich Umsatz und EBITDA ist das erste Quartal somit das bisher beste in der Unternehmensgeschichte“, sagt CEO Jens Körner. Dem Vernehmen nach entwickelten sich die Umsätze im sonst eher unauffälligen März ähnlich dynamisch, wie sie das sonst nur im wichtigen Weihnachtsgeschäft tun.

Dabei gibt es durchaus gemischte Einflussfaktoren: Während es aus dem Touristiksektor Stornos hagelt, laufen Bereiche wie Sport und Freizeit oder auch Garten – also die „Stay-at-Home-Economy“ – zurzeit wie geschnitten Brot. Wichtigste Ergebnisbringer auf Konzernebene bleiben die Töchter ad pepper media (Leadgenerierung) mit einem EBITDA von 0,704 Mio. Euro sowie das Affiliate-Marketing-Netzwerk Webgains, das in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 0,603 Mio. Euro zum EBITDA besteuerte. Nun ist der Status-Bericht für Q1 noch kein Garantieschein für das Gesamtjahr, dafür lassen sich die langfristigen Konsequenzen der Corona-Pandemie einfach zu wenig abschätzen. Andererseits ist es bemerkenswert, dass Körner bereits jetzt darauf hinweist, dass er im zweiten Quartal 2020 insbesondere für Webgains mit einer nochmaligen „deutlichen Beschleunigung“ des Wachstums rechnet. Umso lohnender ist nach Auffassung von boersengefluester.de ein Blick auf die Konkurrenz von Webgains – und zwar konkret auf den hiesigen Marktführer Awin.

 

ad pepper media  Kurs: 1,620 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 61,16 18,72 20,27 21,79 25,62 27,65 24,50
EBITDA1,2 1,75 2,21 1,35 3,51 6,56 4,38 1,12
EBITDA-Marge3 2,86 11,81 6,66 16,11 25,60 15,84 4,57
EBIT1,4 1,61 1,82 1,03 2,52 5,45 3,19 -0,10
EBIT-Marge5 2,63 9,72 5,08 11,57 21,27 11,54 -0,41
Jahresüberschuss1 1,10 1,14 0,54 1,92 4,34 2,56 -0,15
Netto-Marge6 1,80 6,09 2,66 8,81 16,94 9,26 -0,61
Cashflow1,7 0,02 3,10 -1,52 6,48 3,38 2,21 1,05
Ergebnis je Aktie8 0,03 0,03 0,01 0,06 0,17 0,08 -0,01
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Entstanden ist das Unternehmen 2017 durch den Zusammenschluss von Axel Springers Zanox und dem zu United Internet gehörenden Netzwerk affilinet. An dem Gemeinschaftsunternehmen, was eigentlich mal an die Börse gebracht werden sollte, hält Axel Springer 80 Prozent, der Rest gehört zu United Internet. Aus den 2019er-Geschäftsberichten der beiden Gesellschaften ist nun zu entnehmen, dass Awin im vergangenen Jahr auf Erlöse von rund 194 Mio. Euro, einem EBITDA von gut 35 Mio. Euro sowie ein Jahresergebnis von 6,7 Mio. Euro gekommen ist. Zum Vergleich: Webgains weist für 2019 Brutto-Umsätze von 51,27 Mio. Euro sowie ein EBITDA von 1,86 Mio. Euro aus – ist also eine ganze Ecke kleiner und weniger profitabel. Das Ding ist nun aber, dass Awin in den Büchern von Axel Springer und United Internet mit stattlichen 314 Mio. Euro steht – davon entfallen knapp 63 Mio. Euro auf United Internet und 251 Mio. Euro auf Axel Springer.

Der Wertansatz von Webgains in der Bilanz von ad pepper geht dagegen gegen Null, da ad pepper im Zuge der Finanzkrise 2009 reinen Tisch gemacht hat und nahezu alle Goodwills komplett abgeschrieben hat. Nun lassen sich Awin und Webgains schlecht genau gegeneinander aufrechnen. Aber die Tatsache, dass der gesamte Börsenwert von ad pepper media International abzüglich des Netto-Finanzguthabens gerade einmal 41 Mio. Euro beträgt, mutet schon ziemlich schräg an. Wir bleiben also dabei: Der Spezialwert wird deutlich unter seinem wahren Wert gehandelt – gerade jetzt, wo so viele „Stay-at-home-Aktien“ durch die Decke gehen. Höchste Zeit also, dass die Gesellschaft in unserem Börsenwert-Ranking etliche Plötze nach über klettert.  

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 1,620 Kaufen 34,83
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,00 27,29 0,63 32,40
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,16 15,77 1,26 3,15
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 25.08.2022 24.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-26,04% -53,91% -72,26% -72,54%
    

 

Foto: Clipdealer

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der ad pepper media International N.V. und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von ad pepper. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der ad pepper media International N.V.. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.