HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

Adesso: Das kommt gut an

Bei rund 100 Euro hatte der Spuk ein Ende. Nachdem sich der Aktienkurs des IT-Dienstleisters Adesso seit Jahresbeginn im Tief locker halbiert hatte, setzte im Oktober zunächst eine ausgeprägte Stabilisierung ein – und seit Anfang November geht es für den Titel sogar wieder kräftig bergauf. Ein feines Näschen hat damit insbesondere der Aufsichtsrat von Adesso bewiesen, denn aus diesem Umfeld gab es zuletzt regelmäßig Insiderkäufe. Die Bestätigung für diese Investments liefert Adesso nun in Form eines überzeugenden Berichts für die ersten drei Quartale 2022. Anders als vielleicht zu befürchten war, haben die Dortmunder ihre zuletzt im Hochsommer (zumindest auf der Umsatzseite) heraufgesetzte Prognose nämlich nicht schon wieder kürzen müssen, sondern befinden sich weiter auf Kurs.

So steht nach neun Monaten 2022 ein um fast 32 Prozent ausgeweiteter Umsatz von 653,58 Mio. Euro in den Büchern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel dabei zwar von 81,18 auf 71,42 Mio. Euro zurück, allerdings gab es im Auftaktviertel 2021 einen Sondereffekt durch einen Firmenverkauf. Bereinigt um diesen Posten liegt Adesso beim EBITDA um rund 8,10 Mio. Euro über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Das Ergebnis je Aktie reduzierte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres von 6,76 auf 3,64 Euro – auch das liegt im Rahmen der Erwartungen . „Adesso hat das dritte Quartal mit den meisten Arbeitstagen 2022 dank einer verbesserten Auslastung und erfreulichen Lizenzerlösen genutzt und die von Investitionen in mehr Präsenzveranstaltungen verringerte Profitabilität des zweiten Quartals kompensiert“, sagt Finanzvorstand Jörg Schroeder.

Anzeige

Adesso  Kurs: 93,700 €

Insgesamt stehen die Chancen also gut, dass die SDAX-Gesellschaft ihre Jahresziele mindestens erreicht. Die sehen Erlöse zwischen 800 und 850 Mio. Euro sowie ein EBITDA in einer Bandbreite von 90 bis 95 Mio. Euro vor. Zumindest was die Erlöse angeht, peilt das Unternehmen sogar den oberen Bereich des avisierten Korridors an. Per saldo gefällt boersengefluester.de die Entwicklung sehr gut und es zeigt sich einmal mehr, dass Investoren bei Qualitätsunternehmen – und in diese Kategorie gehört Adesso zweifelsfrei – eine Kursschwäche auch mal aussitzen können. Immerhin hat sich die grundsätzliche operative Aufstellung des Unternehmens in den vergangenen Quartalen nicht verschlechtert.

Im Gegenteil: Der Newsflow um Großaufträge oder auch Updates von der Akquisitionsseite war durchweg gut. Die Bewertung ist mit einem KGV im Bereich um 23 zwar noch immer nicht ausgesprochen günstig, aber dafür bekommen Investoren bei Adesso eben auch eine Menge Gegenwert. Einzig die Dividendenrendite ist nicht übermäßig attraktiv.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Adesso
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0Z23Q 93,700 Kaufen 610,95
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,88 24,71 0,58 29,48
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,08 16,94 0,54 8,32
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,65 0,70 0,75 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 14.08.2024 14.11.2024 25.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,11% -9,03% -12,76% -22,94%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 321,59 375,47 449,70 523,38 678,32 900,25 1.135,90
EBITDA1,2 25,38 31,08 48,13 60,41 102,42 92,91 80,03
EBITDA-Marge3 7,89 8,28 10,70 11,54 15,10 10,32 7,05
EBIT1,4 17,19 21,98 25,54 34,23 66,42 48,15 22,31
EBIT-Marge5 5,35 5,85 5,68 6,54 9,79 5,35 1,96
Jahresüberschuss1 11,33 13,34 17,49 20,95 47,93 28,79 3,41
Netto-Marge6 3,52 3,55 3,89 4,00 7,07 3,20 0,30
Cashflow1,7 20,27 16,59 22,34 64,96 47,91 36,07 76,86
Ergebnis je Aktie8 1,79 2,30 2,82 3,39 7,63 4,40 0,49
Dividende8 0,40 0,45 0,47 0,52 0,60 0,65 0,70
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Foto: Clipdealer


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.