ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

Aktuell zu Ihren Aktien: Audius, Bio-Gate

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Federn lassen musste im laufenden Jahr auch die Aktie der Audius SE. Verglichen mit den meisten anderen Titeln aus dem IT-Sektor hält sich das Kursminus mit weniger als 15 Prozent aber in engen Grenzen. Die Begründung dafür liefert Audius nun in Form von starken vorläufigen Halbjahreszahlen sowie einer heraufgesetzten Prognose für das Gesamtjahr 2022. So kletterte die Gesamtleistung – freilich auch bedingt durch Zukäufe – im ersten Halbjahr um knapp ein Viertel auf 35,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kam noch etwas stärker von 3,2 auf 4,1 Mio. Euro voran. Für das Gesamtjahr peilt CEO und Großaktionär Rainer Francisi nun Umsatzerlöse von mehr als 71 Mio. Euro sowie ein EBITDA von über 7,5 Mio. Euro an. Mit anderen Worten: Bei der Umsatzplanung legt Audius nochmals rund 3 Mio. Euro drauf, beim EBITDA wird die Gesellschaft um etwa 500.000 Euro zuversichtlicher. Nicht schlecht, zumal auch das in Weinstadt ansässige Unternehmen von „allgemein steigenden Kosten“ berichtet. Ende August steht der komplette Halbjahresbericht an, dann wird sich die fundamentale Situation noch besser einschätzen lassen. Der gegenüber Ende 2021 um 45 Prozent auf 44,3 Mio. Euro gestiegene Auftragsbestand ist aber schon mal eine komfortable Basis für die kommenden Monate. Ein Vorteil ist auch, dass sich der Umsatz recht unterschiedlich auf die Bereiche IT-Services, Software sowie Netze/Mobilfunk 5G verteilt – es gibt also kein ausgeprägtes Klumpenrisiko. Die Analysten von Solventis haben sich die Audius-Aktie erst vor gut vier Wochen angesehen und veranschlagen das Kursziel auf 19,60 Euro. Das entspricht einem Potenzial von noch immer annähernd 30 Prozent. Insgesamt bleibt der Spezialwert eine attraktive Depotbeimischung, zudem überzeugt die Dividendenrendite von rund zwei Prozent für eine Aktie aus dem IT-Bereich. Der Börsenwert beträgt zurzeit etwa 75 Mio. Euro, was den Titel auch für institutionelle Anleger allmählich noch interessanter macht.

Audius  Kurs: 13,500 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Audius
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0M530 13,500 Kaufen 66,83
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,36 20,26 0,71 55,10
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,46 14,46 1,15 8,17
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,17 0,30 2,22 28.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2022 18.07.2022 Nov. 2022 25.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,32% -15,36% -21,97% -11,76%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 24,82 21,96 24,33 24,14 34,64 58,27 71,80
EBITDA1,2 0,17 -0,74 1,49 1,25 2,90 6,69 7,75
EBITDA-Marge3 0,68 -3,37 6,12 5,18 8,37 11,48 10,79
EBIT1,4 -0,17 -1,08 1,14 0,96 2,46 5,20 5,80
EBIT-Marge5 -0,68 -4,92 4,69 3,98 7,10 8,92 8,08
Jahresüberschuss1 -0,31 -0,97 0,79 0,74 1,87 3,42 4,20
Netto-Marge6 -1,25 -4,42 3,25 3,07 5,40 5,87 5,85
Cashflow1,7 0,04 -0,63 1,62 1,11 2,84 4,62 4,80
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,52 0,37 0,29 0,34 0,61 0,81
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,17 0,30 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Conlata
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der audius SE und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von audius. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der audius SE. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Seit dem Börsengang im Frühjahr 2006 schreibt Bio-Gate unterm Strich rote Zahlen. Eine lange Zeit mit etlichen Rückschlägen, umso runder wirkte zuletzt die Investmentstory des Anbieters für antimikrobielle Beschichtungen sowie Hygiene- und Pflegeprodukte für Mensch und Tier. Operativ machten die Nürnberger eine Reihe von Fortschritten und kündigten für 2022 gar das Erreichen der Gewinnschwelle an. Nun die Kehrtwende: Der Mix aus Lieferengpässen sowie die kräftig gestiegenen Preise für Rohstoffe treffen auch Bio-Gate und machen eine Neueinschätzung der Prognose notwendig. Demnach rechnet CEO Marc Lloret-Grau für das laufende Jahr jetzt mit Erlösen zwischen 6,7 und 7,2 Mio. Euro sowie einem Verlust in einer Bandbreite von 0,7 bis 0,9 Mio. Euro. Die bisherige Umsatzvorschau bewegte sich in einer Spanne von 7,6 bis 7,8 Mio. Euro. Dabei muss sich Bio-Gate auch für den aktualisierten Ausblick noch strecken, denn zum Halbjahr kommt das Unternehmen erst auf Erlöse von 2,6 Mio. Euro und muss dabei einen Fehlbetrag von 1,1 Mio. Euro verkraften.

Entsprechend sieht die neue Planung für das zweite Halbjahr Umsatzerlöse in einem Korridor von 4,1 bis 4,6 Mio. Euro vor – bei einem Überschuss zwischen 0,2 und 0,4 Mio. Euro. Nicht anders ist wohl zu erklären, dass Bio-Gate die an sich enttäuschende Meldung zu den vorläufigen Q2-Zahlen mit der Überschrift „Bio-Gate erwartet trotz geopolitischer Unsicherheiten starke zweite Jahreshälfte 2022“ versieht. Was tun mit der Aktie? Normalerweise ist es in der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Gesamtsituation nicht überraschend, wenn Unternehmen ihre Prognosen revidieren müssen. In der Regel nimmt der Aktienmarkt dies momentan sogar vorweg. Bei Bio-Gate ist es jedoch so, dass der Aktienkurs mit Blick auf die vielen neuen Produkte und Kooperationen zuletzt kräftig Richtung Norden geklettert war. Zumindest diesen Höhenflug dürfte die Notiz nun zu einem Teil korrigieren. Gleichwohl hält boersengefluester.de der Aktie die Stange, denn trotz der Gewinnwarnung bleibt der grundsätzliche Aufwärtstrend noch intakt.

Bio-Gate  Kurs: 3,160 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bio-Gate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
BGAG98 3,160 Halten 24,14
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
52,67 0,00 0,00 -24,12
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,40 - 3,87 -65,60
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.08.2022 07.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,00% -5,98% -20,20% -31,00%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 3,75 3,83 3,69 3,49 5,13 6,24 6,70
EBITDA1,2 0,30 0,05 -0,64 -0,75 -0,52 -0,35 -0,50
EBITDA-Marge3 8,00 1,31 -17,34 -21,49 -10,14 -5,61 -7,46
EBIT1,4 0,02 -0,19 -0,89 -1,05 -0,82 -0,54 -0,95
EBIT-Marge5 0,53 -4,96 -24,12 -30,09 -15,98 -8,65 -14,18
Jahresüberschuss1 -0,02 -0,18 -0,87 -1,03 -0,80 -0,56 -0,80
Netto-Marge6 -0,53 -4,70 -23,58 -29,51 -15,59 -8,97 -11,94
Cashflow1,7 0,29 -0,11 -0,57 -1,01 -0,60 -0,63 -0,50
Ergebnis je Aktie8 -0,01 -0,03 -0,14 -0,16 -0,11 -0,07 -0,10
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.