VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

Aktuell zu Ihren Aktien: BörseGo

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Überraschende Wendung bei der eigentlich schon in trockenen Tüchern gewähnten Übernahme des ZertifikateJournals durch die seit Ende März 2022 selbst börsennotierte BörseGo – künftig stock3 AG (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Kurz vor der Hauptversammlung (HV) der verkaufenden BFM Projects am 20. Juni 2022 in Essen, positionierte sich ein – wie es offiziell heißt –  „großer Verlag aus der Finanzbranche“ mit einem deutlich höheren Gebot als die bislang als Verkaufspreis vereinbarten netto 240.000 Euro. Um diese Offerte in Ruhe auszuloten, hat BFM den Tagesordnungspunkt 3 („Verkauf und Übertragung einzelner Vermögenswerte“) kurzerhand von der HV-Agenda gestrichen und weitere Gespräche mit allen beteiligten Parteien aufgenommen. Ergebnis: BörseGo ist raus aus dem Deal. „Nach sorgfältiger Abwägung, gerade mit Blick auf die Interessen unserer Aktionäre, wollten wir keinen Preiswettbewerb mitgehen – zumal wir auch andere Möglichkeiten sehen, um unsere Service-Palette sinnvoll zu ergänzen“, sagt BörseGo-Vorstand Robert Abend.

Für die BörseGo AG aus München ist es natürlich schade, dass die Transaktion zu dem anfänglichen – in der Tat sehr günstig anmutenden – Preis geplatzt ist. Andererseits wäre es aus Investorensicht wohl noch schlechter, wenn sich die Bieter gegenseitig hochgeschaukelt hätten. Bleibt die spannende Frage, welcher Verlag denn nun die Fühler nach dem ZertifikateJournal ausstreckt. Ernsthaft in Frage kommen dafür eigentlich nur zwei Adressen: Die wallstreet:online AG (künftig Smartbroker Holding) sowie die dem Unternehmer Bernd Förtsch zurechenbare Börsenmedien AG. Nun: Nach allem was boersengefluester.de hört, sind es die Börsenmedien (u.a. DER AKTIONÄR, BÖRSE ONLINE) aus Kulmbach, die ihr ohnehin stark wachsendes Portfolio nochmals ausbauen wollen. Und tatsächlich herrscht mittlerweile Gewissheit, denn laut der nun veröffentlichten Einladung zur außerordentlichen HV von BFM Projects am 22. August 2022 (HIER) soll das ZertifikateJournal für 300.000 Euro rückwirkend zum 1. Januar 2022 an die Börsenmedien AG gehen.

BörseGo  Kurs: 206,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
BörseGo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0S9QZ 206,000 Halten 23,07
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,76 18,65 0,92 36,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,38 17,28 1,94 10,74
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 15.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.06.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,94% 0,00% 0,00% 0,00%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 8,75 8,24 10,36 11,90 13,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,23 0,26 1,39 1,68 1,60
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 2,63 3,16 13,42 14,12 12,31
EBIT1,4 0,00 0,00 0,09 0,12 1,21 1,58 1,42
EBIT-Marge5 0,00 0,00 1,03 1,46 11,68 13,28 10,92
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,05 0,12 0,86 1,06 0,95
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,57 1,46 8,30 8,91 7,31
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,19 0,24 1,15 1,34 1,10
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,47 1,07 7,64 9,49 8,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Schlecht und Collegen audit

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.