HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,60%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,19%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,98%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 3,95%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,86%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,00%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,97%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,51%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,42%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 2,21%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,21%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,08%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,88%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,61%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,59%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,98%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 0,98%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,95%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 0,82%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,78%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,50%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: creditshelf, secunet Security Networks, Verbio

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Ungewohntes Bild bei creditshelf: Im ersten Quartal 2022 zeigt die digitale Kreditplattform für mittelständisch geprägte Unternehmen nämlich erstmals nicht nur ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 555.000 Euro, sondern bleibt auch unterm Strich mit knapp 515.000 Euro Überschuss deutlich in den schwarzen Zahlen. Neben den kräftig erhöhten Erlösen von 2,37 Mio. Euro zeigen insbesondere die weiter reduzierten operativen Aufwendungen Wirkung. Mit zu dem unerwartet guten Ergebnis beigetragen, hat aber auch die Auflösung von Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen. „Das erste Quartal 2022 zeigt deutlich, welches Skalierungspotenzial in unserem Geschäftsmodell steckt“, sagt CFO Daniel Bartsch und bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr, wonach mit einem EBIT von minus 0,5 bis plus 0,5 Mio. Euro zu rechnen ist. Mit anderen Worten: Die Resultate aus dem Auftaktviertel lassen sich so auf keinen Fall fortschreiben.

Trotzdem ist der Q1-Bericht auf jeden Fall ein schönes Polster – und darüber hinaus ein nicht zu unterschätzendes Signal Richtung Börse: creditshelf kann auch Gewinne! Zudem hat sich das ohnehin knappe Eigenkapital von jetzt 2,56 Mio. Euro endlich einmal Richtung Norden entwickelt. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, den Pfad in Richtung Profitabilität weiter fortzuführen, ohne das Unternehmenswachstum und opportune Investitionen zu vernachlässigen“, sagt CEO Tim Thabe. An der Börse ist creditshelf zurzeit rund 45 Mio. Euro wert. Sofern die Frankfurter ihren Turnaroundkurs verstetigen, ist das sicher nicht zu viel. Nächster Termin ist die Hauptversammlung am 17. Mai 2022. Eine Dividende ist naturgemäß nicht vorgesehen, in erster Linie geht es auf der virtuellen Veranstaltung um die üblichen Standards. Großer Newsflow ist hier also eher nicht zu erwarten.

Creditshelf  Kurs: 3,800 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Creditshelf
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2LQUA 3,800 Verkaufen 5,30
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 -2,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
14,18 - 1,23 -0,46
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 04.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 30.08.2024 09.11.2023 30.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,90% -52,21% -15,56% -81,73%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 1,20 2,38 4,56 4,90 7,25 6,18 4,30
EBITDA1,2 -0,96 -5,17 -4,10 -4,13 -1,00 0,06 -1,10
EBITDA-Marge3 -80,00 -217,23 -89,91 -84,29 -13,79 0,97 -25,58
EBIT1,4 -1,09 -5,37 -4,96 -5,35 -2,18 -0,60 -6,40
EBIT-Marge5 -90,83 -225,63 -108,77 -109,18 -30,07 -9,71 -148,84
Jahresüberschuss1 -0,76 -6,32 -4,97 -5,33 -2,29 -0,78 -7,85
Netto-Marge6 -63,33 -265,55 -108,99 -108,78 -31,59 -12,62 -182,56
Cashflow1,7 0,57 -4,22 -5,28 -2,48 -1,03 -0,42 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,55 -4,74 -3,73 -3,92 -1,67 -0,56 -5,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Grant Thornton

Nach vielen Quartalen mit zum Teil spektakulären Ergebnissen, kommt der Bericht von secunet Security Networks zum Auftaktquartal 2022 ziemlich bodenständig daher: Die Konzernerlöse fielen um rund acht Prozent auf 65,4 Mio. Euro zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuer (EBIT) sank dazu überproportional um etwas mehr als 30 Prozent auf 8,5 Mio. Euro. Prozentual gesehen sind die Rückgänge im Geschäft mit privaten Unternehmen – insbesondere wegen der abflauenden Nachfrage nach Softwarelizenzen für den Einsatz im Gesundheitssektor – zwar spürbar höher als im klassischen Behördenbereich. Der Löwenanteil des Gewinnrückgangs bei dem Spezialisten für hochwertiges IT-Sicherheitsequipment geht aber trotzdem auf das Konto des sehr viel größeren Sektors mit Auftraggebern aus dem öffentlichen Sektor (Behörden, Bundeswehr etc.).

An der Prognose für das Gesamtjahr mit Erlösen von rund 320 Mio. Euro sowie einem EBIT im Bereich um 50 Mio. Euro rüttelt der Vorstand aber nicht. Dazu gibt es auch keinen Grund: Die Auftragsbücher sind voll und Q1 ist traditionell nicht unbedingt ausschlaggebend für den Gesamtjahreserfolg. Mit Blick auf den Aktienkurs schüttelt es zurzeit diejenigen Investoren raus, die auf schnelle Extraauftrage durch die Bundeswehr im Zuge der von der Politik avisierten massiven Etataufstockung gesetzt haben. Diese Themen brauchen jedoch Zeit. Zudem leidet der SDAX-Wert – wie viele andere Qualitätsaktien auch – unter der grundsätzlich sehr sportlichen fundamentalen Bewertung. Verglichen mit dem Rekordhoch bei 608 Euro vom November 2021 hat der Anteilschein nun aber um annähernd 50 Prozent an Wert eingebüßt. Irgendwann ist auch mal gut. Boersengefluester.de bleibt dabei: Für langfristig ausgerichtete Anleger gibt es zurzeit schöne Kaufkurse.

secunet Security Networks  Kurs: 153,200 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 153,200 Kaufen 995,80
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,32 35,22 0,70 45,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
10,71 - 2,53 16,30
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
2,86 2,86 1,87 23.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 13.08.2024 12.11.2024 22.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,59% -15,48% 4,93% -32,21%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 158,32 163,29 226,90 285,59 337,62 347,22 393,00
EBITDA1,2 25,28 29,11 39,91 59,70 73,81 61,88 59,80
EBITDA-Marge3 15,97 17,83 17,59 20,90 21,86 17,82 15,22
EBIT1,4 23,45 26,91 33,18 51,64 63,88 47,01 43,00
EBIT-Marge5 14,81 16,48 14,62 18,08 18,92 13,54 10,94
Jahresüberschuss1 15,87 17,82 22,18 34,98 42,90 31,29 29,50
Netto-Marge6 10,02 10,91 9,78 12,25 12,71 9,01 7,51
Cashflow1,7 20,35 7,67 31,25 56,38 53,74 -3,96 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,45 2,77 3,44 5,43 6,66 4,84 4,54
Dividende8 1,20 2,04 1,56 2,54 5,38 2,86 2,86
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Heftiger Kursrutsch beim einstigen Börsenliebling Verbio Vereinigte Bioenergie: Was die Investoren umtreibt ist dabei insbesondere, die Angst vor einem Stopp der russischen Öllieferungen an die PCK-Raffinerie im brandenburgischen Schwedt an der Oder. Auf dem Gelände der mehrheitlich dem russischen Rosneft-Konzern gehörenden Raffinerie hat Verbio bereits 2005 eine eigene Bioethanolanlage aufgebaut und betreibt darüber hinaus in direkter Nachbarschaft noch eine Biodieselanlage. Sollte dem Raffineriestandort in Schwedt der Nachschub aus der russischen Pipeline ausgehen, hätte das ernsthafte Konsequenzen – nicht nur für Verbio. On top bekommt das SDAX-Unternehmen noch Gegenwind von politischer Seite durch die geforderte Begrenzung von Nahrungsmittelrohstoffen für die Biokraftstoffproduktion. Insgesamt keine günstige Gemengelage für die Verbio-Aktie. Allerdings kostet der Titel nun auch keine knapp 90 Euro mehr, sondern ist für weniger als 50 Euro zu haben. Ein stattlicher Teil des Risikos könnte demnach bereits eingepreist sein. Doch einmal mehr zeigt sich, wie heftig die Politik den Aktienkursen und Geschäftsmodellen einzelner Unternehmen zusetzen kann.

Verbio  Kurs: 18,865 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Verbio
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JL9W 18,865 Halten 1.198,25
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,10 18,27 0,62 12,90
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,34 45,92 0,61 4,95
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,10 0,53 02.02.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.11.2023 08.02.2024 14.05.2024 26.09.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-22,07% -44,41% -36,86% -60,47%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 685,90 779,32 872,40 1.026,04 1.812,48 1.968,28 1.790,00
EBITDA1,2 44,80 95,13 122,15 166,32 503,33 240,32 135,00
EBITDA-Marge3 6,53 12,21 14,00 16,21 27,77 12,21 7,54
EBIT1,4 22,41 73,69 91,93 136,63 462,02 198,75 85,00
EBIT-Marge5 3,27 9,46 10,54 13,32 25,49 10,10 4,75
Jahresüberschuss1 15,10 51,70 63,79 93,55 315,83 132,16 56,00
Netto-Marge6 2,20 6,63 7,31 9,12 17,43 6,71 3,13
Cashflow1,7 11,08 44,33 71,68 117,18 325,03 26,09 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,24 0,84 1,01 1,47 4,97 2,08 0,88
Dividende8 0,20 0,20 0,20 0,20 0,20 0,20 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Grant Thornton

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.