MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: EnviTec Biogas, SFC Energy

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Am Ende haben sich die gut 500 Seiten Wertpapierprospekt sowie die zahlreichen Investorengespräche von SFC Energy zur jüngsten Barkapitalerhöhung (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER) doch gut ausgezahlt: So hat der Anbieter von Brennstoffzellen sämtliche Aktien platziert und damit brutto knapp 56,5 Mio. Euro eingenommen. Beachtlich ist für den Geschmack von boersengefluester.de insbesondere, dass aus dem bestehenden Aktionärskreis knapp 71 Prozent der Bezugsrechte ausgeübt wurden. Hier hatten wir eher auf eine Quote von maximal 60 Prozent getippt – und das auch nur, weil Green Energy selbst in dem aktuell so schwierigen Marktumfeld bei Anlegern gefragt ist. Nun: Offenbar hatte CEO Peter Podesser auch keine Probleme, die noch „übrig gebliebenen“ knapp 850.000 neuen SFC-Aktien zu je 19,50 Euro in einem zweiten Schritt bei ausgewählten Investoren zu platzieren. So blitzschnell lief die Transaktion. „In einem volatilen Kapitalmarktumfeld ist das ein starkes Zeichen von Vertrauen. Die Mittel geben uns die nötige Stärke und Flexibilität, um die Chancen in unseren Märkten gezielt zu nutzen und unser Wachstum nachhaltig zu beschleunigen“, sagt Podesser. Mit knapp 21 Euro hat die Notiz von SFC mittlerweile auch das Bezugsniveau wieder deutlich überschritten, gleichwohl hängt die Kapitalerhöhung noch im Kurs drin. Normalerweise sollte es in den kommenden Monaten aber eher wieder deutlich Richtung Norden gehen. Immerhin sehen die operativen Rahmenbedingungen so gut aus wie nie zuvor in der Firmengeschichte. Nun liegt es also am Team um Peter Podesser, hier das Beste daraus zu machen. Die Kursziele der Analysten liegen allesamt deutlich über 30 Euro.

SFC Energy  Kurs: 18,900 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SFC Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
756857 18,900 Kaufen 328,17
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
42,00 0,00 0,00 -40,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,22 304,43 5,10 -338,82
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 28.04.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.05.2022 13.09.2022 15.11.2022 25.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,83% -18,98% -32,17% -28,78%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 44,04 54,29 61,70 58,54 53,22 64,32 82,00
EBITDA1,2 -2,51 0,86 2,48 1,70 -0,99 -0,80 8,00
EBITDA-Marge3 -5,70 1,58 4,02 2,90 -1,86 -1,24 9,76
EBIT1,4 -4,90 -0,89 1,33 -1,29 -4,50 -5,11 2,00
EBIT-Marge5 -11,13 -1,64 2,16 -2,20 -8,46 -7,95 2,44
Jahresüberschuss1 -4,99 -2,07 0,00 -1,93 -5,18 -5,83 1,40
Netto-Marge6 -11,33 -3,81 0,00 -3,30 -9,73 -9,06 1,71
Cashflow1,7 -5,23 1,70 2,01 -1,26 -0,60 1,08 5,60
Ergebnis je Aktie8 -0,58 -0,23 0,00 -0,17 -0,39 -0,40 0,10
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der SFC Energy AG (SFC). Zwischen SFC Energy und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der SFC-Aktie.

Über viele Jahre hatte die Aktie von EnviTec Biogas eine ganz ausgeprägte Saisonalität: Demnach lief der Anteilschein des Herstellers und Betreibers von Biogasanlagen regelmäßig mit Bekanntgabe des Dividendenvorschlags bis zur ungefähr zum Datum der Hauptversammlung – in der Regel ist das Anfang Juli – zur Höchstform auf, um spätestens mit dem Dividendenabschlag wieder auf Konsolidierungskurs zu gehen. Kein Wunder: Bei früheren Kursen zwischen 10 und 12 Euro kam die EnviTec-Aktie auf Dividendenrenditen von acht bis zehn Prozent. Erst mit dem 2020 einsetzenden Höhenflug des Green Energy-Sektors zog die Notiz von EnviTec Biogas so stark an, dass die für 2019, 2020 und auch 2021 abermals gezahlten Dividenden von 1 Euro je Aktie – zumindest für Neueinsteiger – „nur“ noch für Renditen im Bereich um drei Prozent standen.

Ein Makel war freilich, dass die Dividendensumme von jeweils knapp 15 Mio. Euro über viele Jahre zu einem stattlichen Teil aus der Substanz gezahlt wurde. Ein Umstand, der sich mit den Zahlen für 2022 komplett ändern wird: Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr erhöhte der Vorstand nämlich die Prognosen. So geht das Unternehmen nun von einem Gewinn vor Steuern (EBT) zwischen 45 und 50 Mio. Euro aus – das sind an beiden Enden 10 Mio. Euro mehr als bislang. “Grund für die Erhöhung der Ergebnisprognose ist der anhaltende Anstieg der Strom- und Gaspreise, die im Segment Eigenbetrieb ein deutlich höheres Ergebnis erwarten lassen. Darüber hinaus wirken sich die höheren Quotenpreise für den Einsatz emissionsarmer Kraftstoffe wie Bio-LNG im Transportsektor für mittlere und schwere Lkws positiv auf das Jahresergebnis aus” hießt es offiziell. Ins Jahr gestartet war EnviTec aus dem niedersächsischen Lohne mit einem Ausblick von 27 bis 30 Mio. Euro für das EBT.

Summa summarum also eine der wenigen Erfolgsstorys aus dem Spezialwertesegment, die es zurzeit gibt. Allerdings ist auch der Börsenwert von EnviTec seit Mai um 220 Mio. Euro auf nun 756 Mio. Euro in die Höhe geschossen. Die guten Perspektiven sind also schon signifikant eingepreist. Entsprechend würde boersengefluester.de auf dem aktuellen Niveau um 50 Euro Neuengagements erst einmal zurückstellen. Spannend wird aber natürlich trotzdem, zu welcher Dividende sich der Vorstand im kommenden Jahr entscheiden wird. Bleibt es trotz der guten operativen Entwicklung bei 1 Euro, würde sich daraus nur noch eine Rendite von zwei Prozent ergeben.

EnviTec Biogas  Kurs: 47,800 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
EnviTec Biogas
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MVLS 47,800 Halten 717,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,92 24,58 0,77 94,84
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,15 19,19 2,73 19,74
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,00 1,00 2,09 05.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2022 17.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,41% 18,23% 17,73% 32,78%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 162,93 198,78 186,76 213,56 192,27 262,37 297,00
EBITDA1,2 22,20 24,60 27,29 30,19 32,10 37,76 50,00
EBITDA-Marge3 13,63 12,38 14,61 14,14 16,70 14,39 16,84
EBIT1,4 4,20 6,52 10,05 13,13 16,72 23,02 39,00
EBIT-Marge5 2,58 3,28 5,38 6,15 8,70 8,77 13,13
Jahresüberschuss1 1,66 4,98 6,83 7,32 12,34 16,87 24,80
Netto-Marge6 1,02 2,51 3,66 3,43 6,42 6,43 8,35
Cashflow1,7 20,00 19,60 31,85 15,53 27,54 37,35 40,00
Ergebnis je Aktie8 0,11 0,33 0,46 0,49 0,83 1,14 2,25
Dividende8 0,60 1,00 1,00 1,00 1,00 1,00 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Kohl & Zerhusen

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.