MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,70%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,55%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 4,51%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,97%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,95%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,34%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,22%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 2,55%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,24%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,71%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,63%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,50%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,14%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%

Aktuell zu Ihren Aktien: GK Software, DEFAMA

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

 

An das auf Elektroartikel spezialisierte E-Commerce-Unternehmen getgoods.de haben Anleger mit Sicherheit keine guten Erinnerungen. Die Gesellschaft aus Frankfurt (Oder) musste 2013 Insolvenz anmelden. Alles andere als eine Pleite soll die nun von GK Software entwickelte App GetMyGooods werden, mit deren Hilfe Kunden eine Art digitalen Einkaufszettel schreiben und diesen dann direkt an ihren Lebensmittehändler senden können. Der wiederum kommissioniert die Artikel und schickt dem Kunden eine Info, wann er die Bestellung im Supermarkts abholen und bezahlen kann. Sinn und Zweck der Übung ist es natürlich, die in Zeiten von Corona so kritische Verweildauer im Ladengeschäft zu reduzieren. Im Grunde eine prima Idee von dem sonst auf Kassensoftware spezialisierten Unternehmen GK Software. Klappt im Praxistest auch alles gut, allerdings muss man derzeit schon Kunde von EDEKA Simmel in Bayern oder Sachsen sein. Sonst macht nämlich noch kein anderer Einzelhändler mit. Das soll sich freilich schnell ändern. Jedenfalls hat GK Software die GetMyGooods-Lösung nun offiziell gelauncht. Herunterladen kann man sie sich – als Kunde und Händler – über die üblichen AppStores. „Die Nutzung des Programms ist bis auf Weiteres kostenlos. GK Software unterstützt damit Handel und Kunden in der aktuellen Situation“, heißt es offiziell. Ungleich kurrelevanter für Investoren ist naturgemäß die für den 29. April angesetzte Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019. Derweil liegen die frisch gemeldeten Vorabzahlen für 2019 mit Erlösen von 115,5 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 12,5 Mio. Euro weitgehend im Rahmen der Analystenschätzungen – eher sogar einen Tick drüber. Zudem sollen sich auch die ersten drei Monate 2020 im Rahmen der Planungen entwickelte haben. Nun: Selbst wenn sich zurzeit etliche Investitionsvorhaben der Handelskonzerne zeitlich strecken dürften: Mit Blick auf die mittel- bis langfristigen Potenziale scheint und das gegenwärtig arg gedrückte Kursniveau der GK Software-Aktie eine attraktive Einstiegschance.

 

GK Software  Kurs: 115,200 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
GK Software
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
757142 115,200 Kaufen 260,17
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,78 30,31 0,52 72,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,14 11,21 1,99 8,20
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 15.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.05.2022 26.08.2022 28.11.2022 28.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,68% -13,14% -28,00% -27,09%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 77,33 90,45 106,15 115,45 117,56 130,85 152,00
EBITDA1,2 7,80 8,77 6,83 12,26 19,08 26,79 28,50
EBITDA-Marge3 10,09 9,70 6,43 10,62 16,23 20,47 18,75
EBIT1,4 3,94 4,99 1,60 3,43 10,54 17,31 20,90
EBIT-Marge5 5,10 5,52 1,51 2,97 8,97 13,23 13,75
Jahresüberschuss1 2,83 3,88 0,92 -3,14 6,27 13,30 14,70
Netto-Marge6 3,66 4,29 0,87 -2,72 5,33 10,16 9,67
Cashflow1,7 7,95 8,69 7,00 6,49 17,71 23,22 21,50
Ergebnis je Aktie8 1,44 2,00 0,48 -1,60 3,00 5,66 6,40
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Den scharfen Kursrutsch vom März hat die Aktie von DEFAMA Deutsche Fachmarkt meisterhaft gekontert. Mittlerweile notiert der Anteilschein des auf Immobilien für Einzelhändler fokussierten Unternehmens nur noch um rund elf Prozent unter den Hochs aus dem ersten Quartal 2020. Betroffen in Form von Mietaussetzungen ist freilich auch DEFAMA, doch die Gesellschaft um Vorstand Matthias Schrade geht davon aus, dass am Ende die bisherige Prognose eines annualisierten Cashflows aus dem operativen Geschäft (FFO) von mindestens 7,0 Mio. Euro erreicht wird. Auch an der Dividende für 2019 wollen die Berliner – wie bereits Ende März bekräftigt – festhalten. Allerdings soll die Ausschüttung von 0,45 Euro je Aktie auf zwei Teilzahlungen gestreckt werden. Eine Vorabdividende von 0,20 Euro wird den Anteilseignern am 18. Juni 2020, an diesem Tag sollte eigentlich die Hauptversammlung (HV) stattfinden, gezahlt. Den Rest gibt es nach der in den Herbst 2020 geschobenen HV. So zumindest der Plan. Sicher ist in diesen Zeiten ja kaum etwas. Auch wenn das Geschäftsmodell von DEFAMA durch die Corona-Welle in einer zuvor kaum für möglich gehaltenen Weise gestresst wird. Letztlich gefällt es boersengefluester.de ziemlich gut, wie das Team um Matthias Schrade bislang mit den Herausforderungen umgeht. Daher bleiben wir auch bei unserer positiven Einschätzung für den im m:accces gelisteten Spezialwert. Aktueller Börsenwert: Knapp 68 Mio. Euro.

 

DEFAMA Deutsche Fachmarkt  Kurs: 22,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DEFAMA Deutsche Fachmarkt
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A13SUL 22,800 Kaufen 109,44
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,92 24,27 0,90 43,60
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,95 14,78 6,39 17,95
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,48 0,51 2,24 22.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.05.2022 23.08.2022 02.11.2021 10.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,43% -12,96% -17,99% -5,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 3,44 5,83 9,09 11,21 14,57 17,13 21,00
EBITDA1,2 1,67 3,89 5,53 7,04 8,99 13,35 13,80
EBITDA-Marge3 48,55 66,72 60,84 62,80 61,70 77,93 65,71
EBIT1,4 1,67 2,70 3,59 4,50 5,62 9,11 8,70
EBIT-Marge5 48,55 46,31 39,49 40,14 38,57 53,18 41,43
Jahresüberschuss1 0,89 1,36 1,70 2,07 2,51 5,04 3,50
Netto-Marge6 25,87 23,33 18,70 18,47 17,23 29,42 16,67
Cashflow1,7 1,65 1,36 3,42 3,80 4,96 7,41 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,25 0,38 0,46 0,51 0,57 1,14 0,80
Dividende8 0,20 0,34 0,40 0,45 0,48 0,51 0,54
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Kowert, Schwanke & von Schwerin

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.