MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: IBU-tec, Nanofocus, Berthold Hermle

Aktuell zu Ihren Aktien

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Als erste Scale-Neuemission sorgte IBU-tec advanced materials Ende März 2017 noch für Schlagzeilen in der Finanzpresse. Mittlerweile ist es vergleichsweise ruhig geworden um das Spezialchemie-Unternehmen. Nach einer starken Anfangsphase tauchte der Aktienkurs ab und sackte zwischenzeitlich sogar unter das Ausgabeniveau von 16,50 Euro. Allmählich berappelt sich die Notiz aber wieder. Ohnehin kann boersengefluester.de die maue Performance nicht ganz nachvollziehen. In Branchenkreisen genießt IBU-tec einen erstklassigen Ruf. Das IPO diente in erster Linie dazu, das künftige Wachstum finanziell zu untermauern. Immerhin stößt die Gesellschaft am Stammsitz in Weimar zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Hinzu kommt, dass die Kulturstadt Weimar nicht wirklich als Chemiestandort prädestiniert ist. Dementsprechend sucht IBU-tec-Vorstand Ulrich Weitz nach neuen Kapazitäten – sprich er ist Akquisitionsschau. „Erste Ergebnisse hieraus erwarten wir spätestens 2018“, sagt Weitz. Mit erfolgreicher Umsetzung verspricht er sich dann „einen signifikanten Wachstumsschub“ für das Unternehmen. Geduld sollte sich für Anleger also auszahlen.

Vermutlich ist momentan sogar eine gute Zeit, um weitere Stücke einzusammeln. „Unser Unternehmen hat sich in den ersten sechs Monaten des Jahres positiv entwickelt“, betont Weitz. Dabei spielt der Manager insbesondere auf die Verschiebung der Erlösquellen hin zu Batteriewerkstoffen für den Bereich Elektromobilität an. Gleichwohl bleiben die Halbjahreszahlen stark geprägt von den finanziellen Belastungen aus dem Börsengang, die bei IBU-tec mit gut 1,5 Mio. Euro anzusetzen sind. So knickte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,46 Millionen Euro auf nur noch 381.000 Euro ein. Selbst bereinigt um die IPO-Aufwendungen, bleibt beim Betriebsergebnis jedoch ein Minus von 22 Prozent auf 1,91 Mio. Euro. Das Rückgang hängt unter anderem jedoch mit höheren Personalkosten im Zuge der Wachstumsanstrengungen zusammen. Guter deutscher Mittelstand investiert eben auch, während viele Börsianer im Quartalstakt denken. Bilanziell hat der Börsengang derweil maßgeblich dazu beigetragen, dass IBU-tec zum Halbjahr ein Eigenkapital von rund 30,1 Mio. Euro vorzuweisen hat, so dass die Aktie – bei einer Marktkapitalisierung von gegenwärtig 71 Mio. Euro – auch unter Kurs-Buchwert-Aspekten vernünftig eingestuft ist.

 

IBU-tec advanced materials  Kurs: 16,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IBU-tec advanced materials
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0XYHT 16,800 Kaufen 79,80
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,00 41,14 0,50 48,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,37 - 1,81 12,66
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 04.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2022 27.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,27% -46,44% -62,67% -65,64%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 17,74 16,81 46,57 48,45 32,96 44,09 56,00
EBITDA1,2 6,20 2,66 6,91 7,12 6,98 5,53 7,40
EBITDA-Marge3 34,95 15,82 14,84 14,70 21,18 12,54 13,21
EBIT1,4 4,14 0,30 2,55 1,95 2,08 0,94 2,30
EBIT-Marge5 23,34 1,78 5,48 4,03 6,31 2,13 4,11
Jahresüberschuss1 2,85 0,17 2,33 0,87 1,00 -0,24 1,10
Netto-Marge6 16,07 1,01 5,00 1,80 3,03 -0,54 1,96
Cashflow1,7 3,77 0,78 3,31 4,23 4,47 -1,13 3,90
Ergebnis je Aktie8 0,71 0,04 0,35 0,22 0,25 -0,05 0,23
Dividende8 0,13 0,13 0,20 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 


 

Zählen mag man die Serie an Gewinnwarnungen bei NanoFocus schon längst nicht mehr. Dabei gab es zuletzt die Hoffnung, dass mit dem Einstieg des Messtechnikspezialisten Carl Mahr endlich die nötige Stabilität bei NanoFocus einkehrt. Zudem bestätigte Finanzvorstand Joachim Sorg erst Ende Juni auf der Hauptversammlung die Prognose, wonach im laufenden Jahr bei Erlösen von mindestens 13 Mio. Euro mit einer EBITDA-Marge von zehn Prozent und einer EBIT-Rendite von rund fünf Prozent zu rechnen sei – auch ohne mögliche Großaufträge. Nun schon wieder ein Rückzieher: Aufgrund zusätzlicher Abschreibungen auf die Ende 2015 erworbene Breitmeier Messtechnik und die zum Verkauf stehende mikroskin (Hautsensorik) wird das Ergebnis vor Zinsen und Steuern vermutlich nur „Break-Even-Niveau“ erreichen. Die EBITDA-Marge setzt Sorg nun bei acht Prozent an. Erstaunlicherweise blieb eine negative Kursreaktion auf die neuerliche Hiobsbotschaft zunächst aus. Andererseits hat sich der Aktienkurs bereits in den Wochen zuvor von seiner hässlichen Seite gezeigt. Beinahe so, als ob einige Investoren die Meldung haben kommen sehen. Ist leider so: Mit einer Marktkapitalisierung von nicht einmal 14 Mio. Euro, einer über Jahre mauen operativen Entwicklung gehört NanoFocus eigentlich nicht an die Börse – von der mangelhaften Prognosequalität des Managements ganz zu schweigen. Dabei bewegt sich die Gesellschaft eigentlich in einem wachstumsstarken Markt. Momentan bleiben Übernahmehoffnungen der einzige Kurstreiber für NanoFocus-Aktionäre.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Einmal mehr stellt die Maschinenfabrik Berthold Hermle ihre Extraklasse unter Beweis. Nach Ablauf des ersten Halbjahrs 2017 kommt der Fräsmaschinenhersteller – trotz der enorm hohen Vergleichsbasis – nochmals auf ein Umsatzplus von 3,2 Prozent auf 188,0 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis lag mit 40,2 Mio. Euro ebenfalls leicht über dem entsprechenden Vorjahreswert von 39,8 Mio. Euro. Dabei schultert Hermle weiterhin enorme Investitionen für das Bearbeitungszentrum am Firmensitz in Gosheim sowie die neue Produktionshalle und das Verwaltungsgebäude im rund 20 Kilometer entfernten Zimmern ob Rottweil. Für das Gesamtjahr hält der Vorstand nun einen Umsatz auf Vorjahreshöhe von knapp 394 Mio. Euro für wahrscheinlich. Das operative Ergebnis soll dabei „auf oder etwas unter dem Vorjahresniveau“ von 99,8 Mio. Euro liegen. Dabei hatte Hermle die Anleger im Geschäftsbericht für 2016 noch auf einen Erlösrückgang im oberen einstelligen Prozentbereich und ein dazu überproportionales Ergebnisminus eingestellt. Rein fundamental läuft es bei dem Unternehmen also wieder einmal viel besser, als zunächst kommuniziert. Für so viel Qualität müssen Investoren aber auch ungewöhnliche Bewertungen akzeptieren – zumal ohnehin nur die nicht stimmberechtigten Vorzüge notiert sind. Immerhin werden aber selbst die mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von annähernd neun gehandelt. Dafür sind die Chancen gestiegen, dass Hermle für 2017 den hohen Dividendensatz von 12,85 Euro je Aktie (0,85 Euro Basisdividende plus 12,00 Euro Bonus) konstant hält. Damit käme das Papier auf eine Rendite von knapp 3,8 Prozent. Es bleibt dabei: Hermle gehört zur Gruppe von Aktien, die man eher vererbt als verkauft.

 

Hermle, Berthold VZ  Kurs: 193,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 393,95 402,01 452,92 463,10 296,94 375,98 418,00
EBITDA1,2 106,78 106,80 121,74 124,59 64,59 85,89 87,80
EBITDA-Marge3 27,10 26,57 26,88 26,90 21,75 22,84 21,00
EBIT1,4 99,80 98,99 111,73 114,20 54,18 74,60 76,00
EBIT-Marge5 25,33 24,62 24,67 24,66 18,25 19,84 18,18
Jahresüberschuss1 73,85 73,33 87,47 84,21 40,08 54,91 53,00
Netto-Marge6 18,75 18,24 19,31 18,18 13,50 14,61 12,68
Cashflow1,7 74,00 82,00 93,31 71,70 43,19 36,39 45,00
Ergebnis je Aktie8 14,81 14,70 17,53 16,88 8,06 11,02 10,50
Dividende8 12,85 15,05 15,05 5,05 5,05 9,05 9,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Hermle, Berthold VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
605283 193,000 Kaufen 965,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,79 20,20 0,68 15,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,71 26,52 2,57 9,84
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
5,05 9,05 4,69 06.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 31.08.2022 14.11.2022 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-10,88% -15,43% -20,25% -26,62%
    

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.