VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

Aktuell zu Ihren Aktien: Klöckner & Co, Pyramid

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

„Klöckner & Co mit stärkstem ersten Halbjahr seit Börsengang in 2006“, ist die Meldung zum Zwischenbericht per Ende Juni 2022 des Stahlhändlers Klöckner & Co überschrieben. Eine Formulierung, die der SDAX-Konzern in leicht abgewandelter Form so auch schon bei der Vorlage der Halbjahreszahlen für 2021 gewählt hat. Damals hatte Klöckner ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 411 Mio. Euro ausgewiesen und damit die bisherige Bestmarke von 321 Mio. Euro aus dem Jahr 2008 deutlich getoppt. Umso beachtlicher, dass die Duisburger mit einem EBITDA von 477 Mio. Euro nach den ersten beiden Quartalen 2022 Rekordpegel nun nochmals spürbar nach oben verschoben haben. Im Aktienkurs spiegelt sich diese operative Ausnahmesituation freilich nur ansatzweise wider, immerhin kostete der Titel 2007 in der Spitze mehr als 60 Euro – verglichen mit derzeit weniger als 10 Euro. Am Kapitalmarkt dominiert weiter die Auffassung, dass die Stahlpreise kräftig fallen werden und sich die jetzige Ertragssituation von Klöckner als zyklisches Hoch entpuppt und es auf absehbare Zeit erst einmal wieder bergab geht.

Zumindest was die Richtung der Stahlpreise angeht, liegen die Börsianer momentan auch richtig. So rechnet der Vorstand bereits für das dritte Quartal nur noch mit einem bereinigtem EBITDA von 50 bis 100 Mio. Euro – verglichen mit 201 Mio. Euro aus dem ersten Quartal des laufenden Jahres und 222 Mio. Euro aus dem zweiten Quartal 2022. Für das Gesamtjahr kalkuliert die Gesellschaft mit einem um wesentliche Sondereffekte adjustiertem EBITDA von mehr als 500 Mio. Euro – nach 423 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2022. Mit anderen Worten: Das Abschlussquartal 2022 dürfte kaum noch zum Ergebnis beitragen. Der Ergebnistrend spielt Klöckner-Aktionären momentan also in der Tat nicht in die Karten. Andererseits gibt es den Anteilschein dafür auch zu einer – zumindest nach dem Geschmack von boersengefluester.de – absurd günstigen Bewertung.

Unterstellt man einfach mal, dass Klöckner im kommenden Jahr ein EBITDA von gut 140 Mio. Euro erzielt, was gerade einmal dem Mittelwert der vergangenen 17 Jahre seit dem IPO entspricht, würde das entsprechende Bewertungsmultiple bei rund 13 liegen – und da sind die Netto-Finanzverbindlichkeiten von 903 Mio. Euro bereits zum Börsenwert hinzu addiert. Tatsächlich rechnen die Analysten momentan aber im Schnitt mit einem EBITDA für 2023 nördlich von 300 Mio. Euro, wodurch sich eine Relation von Enterprise Value zu EBITDA von nur rund 6 ergeben würde. Nicht zu vergessen, dass Klöckner zu deutlich weniger als 50 Prozent des Buchwerts gehandelt wird und es wohl auch im kommenden Jahr eine ansprechende Dividende geben wird. Das Analysehaus Jefferies setzt das Kursziel nach dem Halbjahresbericht weiter bei 14,80 Euro an. Dem können wir uns gut anschließen.

Klöckner & Co  Kurs: 9,325 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Klöckner & Co
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
KC0100 9,325 Kaufen 930,17
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,82 16,49 0,60 22,52
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,48 - 0,13 2,13
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 1,00 10,72 17.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2023 03.08.2022 03.11.2022 09.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,68% -11,63% -13,01% -26,23%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 5.730,06 6.291,56 6.790,49 6.314,72 5.130,11 7.440,86 6.900,00
EBITDA1,2 195,53 219,56 227,10 139,03 52,14 878,70 525,00
EBITDA-Marge3 3,41 3,49 3,34 2,20 1,02 11,81 7,61
EBIT1,4 85,42 129,84 141,46 1,73 -93,64 754,50 380,00
EBIT-Marge5 1,49 2,06 2,08 0,03 -1,83 10,14 5,51
Jahresüberschuss1 37,96 102,25 68,65 -54,88 -114,36 629,34 260,00
Netto-Marge6 0,66 1,63 1,01 -0,87 -2,23 8,46 3,77
Cashflow1,7 72,75 78,87 60,20 204,23 160,98 -305,77 170,00
Ergebnis je Aktie8 0,37 0,96 0,66 -0,56 -1,16 5,58 2,20
Dividende8 0,20 0,30 0,30 0,00 0,00 1,00 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Um rund ein Drittel ist der Aktienkurs von Pyramid seit dem Jahreshoch abgesackt. Zuletzt ging es kurzzeitig sogar unter die Marke von 2 Euro. Auch wenn es viele Small Caps ähnlich heftig erwischt hat: Insgesamt ein deutlicher Rückschlag für die anfangs so makellose Investmentstory rund um die Revitalisierung der früheren mic AG. Aus den jetzt vorgelegten AG-Zahlen von Pyramid mit einem Überschuss von 6,38 Mio. Euro (Vorjahr: minus 1,95 Mio. Euro) lassen sich naturgemäß noch keine wirklichen Rückschlüsse auf die operative Entwicklung des Unternehmensverbunds ableiten. Immerhin hat der Anbieter von Info-Terminals sowie interaktiven Kiosksystemen für den Einzelhandel aber seine bisherige Pro-Forma-Konzernprognose für 2022 nochmals bestätigt. Das ist ein gutes Zeichen. Demnach ist weiterhin mit Erlösen von rund 100 Mio. Euro sowie einem EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) in einer Bandbreite von 7,7 bis 8,1 Mio. Euro zu rechnen.

Noch offen bleibt der tatsächliche Verwässerungseffekt aus der Übernahme des Herstellers von Touch-Screen-Geräten Faytech. In den Grundzügen sind die Eckdaten zwar bekannt, aber mit der Finalisierung des Kaufpreises gewinnt die Gesellschaft auch in dieser Disziplin zusätzliche Transparenz. Gar nicht mal groß zwischen den Zeilen zu lesen braucht man indes bezüglich der Personalie, dass Faytech-CEO Peter Trosien die Geschäftsführung der Pyramid Computer GmbH von Josef Schneider übernimmt, der formal im Vorstand der Pyramid AG bleibt. Das lässt sich im Grunde nur so deuten, dass die Zusammenarbeit zwischen Faytech und Pyramid  noch nicht so läuft wie erhofft und die Konzernleitung hier nun schnell gegensteuern will. Am 30. August findet die Hauptversammlung von Pyramid statt, noch wichtiger wird indes die für Ende September 2022 avisierten Veröffentlichung von Pro-Forma-Konzernkennzahlen zum Halbjahr. Spätestens dann wird es auch von boersengefluester.de wieder ein Update geben.

Pyramid  Kurs: 2,190 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Pyramid
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A254W5 2,190 Kaufen 40,63
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
7,06 13,46 0,53 -5,92
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,84 - 64,50 -29,49
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.08.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
02.08.2022 28.01.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,35% -13,34% -23,43% -31,13%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Pyramid AG. Zwischen Pyramid und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Pyramid-Aktie.

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.