H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,03%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,19%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,85%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,01%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,45%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,39%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,12%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,87%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,81%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,66%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 0,51%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,47%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,44%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,00%

Aktuell zu Ihren Aktien: KPS Consulting, IFA Hotel & Touristik, 2G Energy, mutares

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

In den Seitwärtsmodus ist seit einigen Wochen der Aktienkurs von KPS Consulting übergegangen – eine Entwicklung, mit der die meisten Anteilseigner bestimmt gut leben können. Immerhin kommt der Anteilschein des IT-Beratungsunternehmens seit Jahresbeginn auf eine Performance von gut 81 Prozent (3,88 Euro Kursgewinn plus 0,30 Euro „steuerfreie“ Dividende). Zudem erhalten Anleger noch Berichtigungsaktien im Verhältnis 10:1 zugeteilt, die dann allerdings auch entsprechend im Kurs berücksichtig werden. Derweil liegen die Zahlen für das erste Halbjahr im Rahmen der Erwartungen, wenngleich die EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Relation zum Umsatz) von knapp 14 Prozent aus dem zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2015/16 nicht an das hohe Niveau des direkt vorangegangenen Auftaktviertels anknüpfen kann. Für das Gesamtjahr bekräftigte die Gesellschaft aus Unterföhring bei München jedoch ihre bisherigen Ziele, wonach bei Erlösen von 140 Mio. Euro mit einem EBIT von etwa 22 Mio. Euro zu rechnen sei.

Mit einer Marktkapitalisierung von 339 Mio. Euro ist KPS – trotz des Netto-Finanzguthabens von zurzeit 12,4 Mio. Euro und den zweifellos super Perspektiven – nun aber doch schon recht ambitioniert bewertet. Das engt den weiteren Spielraum nach oben merklich ein. Andererseits: Bei KPS haben die Investoren beinahe ein Abo auf positive Unternehmensnachrichten, und die Digitalisierungsinitiativen der Hauptkunden aus den Bereichen Handel und Konsumgüterindustrie stehen vermutlich eher am Anfang als mittendrin. Wer den Titel im Depot hat, kann also investiert bleiben und die aktuelle Konsolidierungsphase vorbeiziehen lassen. Wer den Neueinstieg bei diesem Qualitätstitel sucht, muss sich vermutlich aber nicht beeilen. Die Analysten von GBC haben im Februar ein Kursziel von 9,80 Euro für den Titel aufgerufen.

 

KPS  Kurs: 4,260 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 122,92 144,93 160,30 172,22 180,66 166,45 155,00
EBITDA1,2 19,65 23,26 26,41 20,02 22,55 22,68 21,50
EBITDA-Marge3 15,99 16,05 16,48 11,62 12,48 13,63 13,87
EBIT1,4 18,61 22,26 24,76 16,59 18,80 14,11 13,40
EBIT-Marge5 15,14 15,36 15,45 9,63 10,41 8,48 8,65
Jahresüberschuss1 17,93 19,28 19,80 9,83 12,19 8,14 8,00
Netto-Marge6 14,59 13,30 12,35 5,71 6,75 4,89 5,16
Cashflow1,7 12,89 20,25 16,79 17,85 23,98 22,04 20,00
Ergebnis je Aktie8 0,48 0,55 0,53 0,26 0,33 0,22 0,21
Dividende8 0,30 0,33 0,35 0,35 0,17 0,17 0,17
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KPS
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1A6V4 4,260 Kaufen 159,38
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,69 18,41 0,81 11,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,66 7,23 0,96 7,58
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,17 0,17 3,99 18.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.02.2022 16.05.2022 23.07.2021 20.01.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,03% -16,34% -15,48% -18,08%
    

 

KPS-Check

 


Wenige Wochen nachdem IFA Hotel & Touristik die Anleger noch mit einer vergleichsweise verhaltenen Prognose für 2016 und einer Nullrunde bei der Dividende für das abgelaufene Jahr vergrätzte, schlägt der Betreiber von Ferienhotels und Gesundheitseinrichtungen plötzlich wieder zuversichtlichere Töne an. So kam IFA Hotel im Auftaktquartal 2016 bei einem Umsatzplus von fast 25 Prozent auf 37,1 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 12,1 Mio. Euro – nach einem EBITDA von 9,1 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahresviertel. „Als wesentliche Gründe für die positive Entwicklung sehen wir die sich überraschend noch stärker erhöhten Ergebnisbeiträge der spanischen und deutschen Hotels“, betont das Management. Nach Abzug der Anteile Dritter zog der Überschuss in den ersten drei Monaten 2016 um gut 44 Prozent auf 7,05 Mio. Euro an.

Für das Gesamtjahr stellt der Vorstand nun ein EBITDA zwischen 30 und 32 Mio. Euro in Aussicht. Ursprünglich ging die Gesellschaft davon aus, den 2015er-Wert von 30 Mio. Euro um etwa 0,5 Mio. Euro zu unterbieten. An der grundsätzlichen Einschätzung von boersengefluester.de hat sich indes nichts geändert: Selbst unter Berücksichtigung der aktuellen Netto-Finanzverbindlichkeiten von 27,2 Mio. Euro ist die gegenwärtige Marktkapitalisierung von 131,5 Mio. Euro deutlich zu niedrig – auch wenn der geringe Streubesitzanteil von rund 14 Prozent nicht jedermanns Sache ist und kaum abschätzbar ist, wie die Börsenzukunft von IFA Hotel genau aussehen wird. Möglich, dass die Aktie auch in drei Jahren noch ganz normal notiert ist. Aber auch ein Delisting bzw. einen Squeeze-out sollten die Investoren als Szenarien stets im Hinterkopf behalten.

 

LS Invest  Kurs: 6,500 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 125,57 134,59 115,22 81,60 76,63 47,47 0,00
EBITDA1,2 30,00 40,80 30,00 50,86 -5,10 8,30 0,00
EBITDA-Marge3 23,89 30,31 26,04 62,33 -6,66 17,48 0,00
EBIT1,4 17,53 27,05 20,90 43,11 -24,30 -15,78 0,00
EBIT-Marge5 13,96 20,10 18,14 52,83 -31,71 -33,24 0,00
Jahresüberschuss1 12,90 19,21 58,07 37,85 -26,76 -22,64 0,00
Netto-Marge6 10,27 14,27 50,40 46,38 -34,92 -47,69 0,00
Cashflow1,7 23,60 26,10 -10,90 -3,00 20,20 4,30 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,26 0,41 1,23 0,76 -0,48 -0,44 -0,13
Dividende8 0,10 0,13 0,12 0,12 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LS Invest
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
613120 6,500 Halten 321,75
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,21 18,75 1,21 30,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,80 74,83 6,78 39,90
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.10.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 30.09.2021 - 14.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,07% 8,73% 49,08% 33,74%
    

Erstmals seit vielen Monaten sieht es so aus, als ob der Aktienkurs von 2G Energy mit Schwung die Marke von 19 Euro signifikant hinter sich lassen könnte und damit aus dem Seitwärtstrend ausbrechen würde. Auslöser für den jüngsten Aufschwung waren dabei gar nicht mal so sehr die finalen Zahlen für 2015, schließlich hatte der Hersteller von dezentralen Heizkraftwerken die wesentlichen Rahmendaten bereits vor einigen Wochen vorgelegt. Auch den offiziellen Ausblick für 2016 hat die Gesellschaft aus dem münsterländischen Heek bestätigt: Demnach ist bei Erlösen zwischen 150 und 170 Mio. Euro mit einer EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Relation zum Umsatz) von drei bis fünf Prozent zu rechnen. Das würde auf ein EBIT in einer Bandbreite  von 4,5 bis 8,5 Mio. Euro hinauslaufen – nach einem Betriebsergebnis von 4,8 Mio. Euro in dem als „Übergangsjahr“ bezeichneten Jahr 2015. Immerhin: Der hohe Auftragsbestand deutet darauf hin, dass 2G Energy im laufenden Jahr hoffentlich ohne Ergebniswarnung auskommen wird. Die Erwartungshaltung der Analysten an der 2016er-EBIT bewegt sich mit einer Spannbreite von 6,9 Mio. Euro (WGZ Bank) bis 8,3 Mio. Euro (First Berlin) allerdings deutlich im oberen Bereich der Vorstandsprognosen.

Boersengefluester.de lehnt sich noch nicht so weit au dem Fenster und rechnet für 2016 mit einem Betriebsergebnis von knapp 6,5 Mio. Euro. Immerhin ist der Small Cap nicht gerade sportlich bewertet: Die Marktkapitalisierung beträgt weniger als 85 Mio. Euro, dabei verfügt  das Unternehmen über eine Netto-Liquidität von rund 5 Mio. Euro. Der Buchwert je Aktie liegt gegenwärtig bei 11,40 Euro. Und zur Hauptversammlung am 5. Juli 2016 soll – wie bereits in den vergangenen vier Jahren – eine Dividende von 0,37 Euro je Anteilschein vorgeschlagen werden. Das befördert die Aktie auf eine Dividendenrendite von brutto knapp zwei Prozent. Hauck & Aufhäuser und WGZ Bank siedeln das Kursziel für die 2G-Aktie bei 22 Euro an. Das scheint für boersengefluester.de vorerst eine realistische Haunummer zu sein – zumindest aus fundamentaler Sicht. Für zusätzlichen Schwung könnte das sich aufhellende Chartbild sorgen. Wir bleiben bei unserer Halten-Einschätzung.

 

2G Energy  Kurs: 107,200 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 152,88 174,30 189,40 209,78 236,40 246,73 257,00
EBITDA1,2 8,07 9,24 11,12 15,37 19,17 20,11 22,20
EBITDA-Marge3 5,28 5,30 5,87 7,33 8,11 8,15 8,64
EBIT1,4 4,77 5,65 7,33 11,45 15,45 16,45 18,20
EBIT-Marge5 3,12 3,24 3,87 5,46 6,54 6,67 7,08
Jahresüberschuss1 2,60 1,78 4,92 7,61 10,30 11,96 12,45
Netto-Marge6 1,70 1,02 2,60 3,63 4,36 4,85 4,84
Cashflow1,7 2,06 6,38 12,85 4,88 1,92 9,79 8,50
Ergebnis je Aktie8 0,59 0,40 1,11 1,72 2,33 2,70 2,78
Dividende8 0,37 0,40 0,42 0,45 0,45 0,45 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 107,200 Kaufen 480,79
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,53 25,03 1,26 66,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,30 49,14 1,95 23,63
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,50 0,47 03.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2022 08.09.2022 18.11.2021 21.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,50% 13,28% 19,38% 28,23%
    
Wirtschaftsprüfer BGFL-Scoring Coverage PricewaterhouseCoopers 0,000

 

Wenige Tage vor der Hauptversammlung (HV) am 3. Juni 2016 meldet mutares seine erste Akquisition im laufenden Jahr. Demnach hat die Beteiligungsgesellschaft den französischen Kartonhersteller Sonoco Paper France von dem börsennotierten Mutterkonzern Sonoco (Marktkapitalisierung: 4,20 Mrd. €) erworben. Finanzielle Details zu dem Deal gaben die Münchner nicht bekannt. Nur so viel: Sonoco Paper France kam im vergangenen Jahr auf Erlöse von 32 Mio. Euro. Mit dem Kauf verstärkt mutares seine Expertise im Bereich Holz und Papier, schließlich gehören bereits der früher selbst einmal gelistete Feinpapierspezialist Zanders aus Bergisch-Gladbach sowie der französische Bodenbelagsanbieter Norsil zum Portfolio. Dem Vernehmen nach können sich die Aktionäre von mutares auf weitere Zukäufe in Frankreich einstellen. Immerhin sagt Frankreich-Chef Philip Szlang: „In Anbetracht unserer gegenwärtigen Pipeline ist dies die erste einer Serie von französischen Akquisitionen, die wir in 2016 erwarten.“ An der Börse stößt der Deal mit Sonoco auf positive Resonanz. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als ob dem Small Cap – nach dem vorangegangenen Kursrückgang – eine erfolgreiche Bodenbildung gelungen ist und es jetzt wieder Richtung Norden geht. Die Experten von Baader Helvea haben in der neuesten Analyse ihr strammes Kursziel von 24,30 Euro sowie die Einschätzung „Kaufen“ bestätigt. „Bei einem Abschlag von mehr als 30 Prozent zum Substanzwert (NAV) sehen wir weiterhin substanzielles Potenzial in der mutares-Aktie“, betont Baader-Analyst Tim Dawson. Aktuell kostet der Anteilschein 15,29 Euro. Zur HV steht eine Dividende von 0,60 Euro je Aktie auf der Agenda. Damit bringt es der Titel auf eine Rendite von immerhin 3,9 Prozent – auch das ein gutes Argument für die mutares-Aktie.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.