VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,81%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,30%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 5,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,90%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,77%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 4,00%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,92%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,43%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,35%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,10%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,79%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,41%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 2,06%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,90%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,59%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,52%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,49%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,02%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,67%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,50%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Matica, Muehlhan, Sto, Secunet und aap Implantate im Kurz-Check

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Zur Achterbahnfahrt startete der Aktienkurs von Matica Technologies nach Vorlage des groben Zahlenüberblicks für die ersten neun Monate 2013. Die bis Anfang September noch als Digital Identification Solutions (DISO) firmierende Gesellschaft musste im dritten Quartal 2013 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 0,132 Mio. Euro hinnehmen. Per Ende September steht nun ein EBIT von 0,676 Mio. Euro in den Büchern. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass im ersten Jahresviertel allein rund 0,4 Mio. Euro aus dem Verkauf der Büroräume in Singapur das Ergebnis positiv beeinflussten. Klar: Mit einem derart enttäuschenden Abschneiden des Anbieters von Produkten rund um den Bereich ID-Karten hatte wohl kaum jemand gerechnet. Andererseits bietet die Matica-Aktie auf mittlere bis lange Sicht noch immer eine interessante Story. 66,17 Prozent der Anteilscheine befinden sich im Besitz von Matica System. Über die langfristigen Börsenpläne die Italiener mit der Gesellschaft aus Esslingen am Neckar lässt sich nur spekulieren. Perspektivisch scheint ein Börsenrückzug allerdings die wahrscheinlichste Variante, zumal das Verhältnis mit den bestehenden freien Aktionären als eher schwierig einzustufen ist. Die Kapitalisierung beträgt rund 9,3 Mio. Euro. Das entspricht nicht einmal 40 Prozent des zum Halbjahr ausgewiesenen Eigenkapitals. Zudem verfügt Matica über stattliche finanzielle Mittel. Sollten die Italiener eines Tages tatsächlich eine Schlussofferte machen, müsste sie wohl erheblich über dem aktuellen Kurs liegen. Bis dahin könnte die Matica-Notiz zwar noch mächtig schwanken. Small-Cap-Investoren mit Ausdauer lassen sich davon aber nicht abschrecken.

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 


 

 

Für bis zu 300 Mio. Euro will der DAX-Konzern Infineon eigene Aktien zurückkaufen. Bezogen auf den gegenwärtigen Kurs von 7,20 Euro könnten damit fast 41,7 Millionen Anteilscheine erworben werden. Das entspricht bis zu vier Prozent aller umlaufenden Titel. Zum 30. September 2013 verfügte der Chiphersteller über eine Netto-Cashposition von gut 1,98 Mrd. Euro. Die Dividende für das Geschäftsjahr 2012/13 lassen die Münchner bei 0,12 Euro pro Aktie. Das entspricht einer Rendite von 1,7 Prozent. Die Kombination von Dividende plus Aktienrückkauf ist nach Auffassung von boersengefluester.de sehr sinnvoll und einer reinen Dividendenstrategie überlegen – zumal die Gewinnausschüttung nur unter Abzug von Steuern beim Anleger ankommt. Infineon ist derzeit eine Halten-Position. Die theoretischen Auswirkungen eines Aktienrückkaufs auf den Aktienkurs haben wir bereits vor einiger Zeit durchgerechnet. Sie finden den sehr nutzwertigen Beitrag HIER.

Infineon  Kurs: 31,475 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Infineon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
623100 31,475 Halten 41.103,87
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,68 26,94 0,64 36,35
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,09 10,33 2,89 9,61
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,32 0,35 1,02 16.02.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
02.02.2023 04.05.2023 03.08.2023 28.11.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
16,51% 17,69% -22,78% -22,18%
    

 


 

Nachdem Muehlhan zum Halbjahr seine Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drastisch zusammenstreichen musste, hat sich die Lage für den Spezialisten von Oberflächenbeschichtungen im maritimen Bereich ein wenig aufgehellt. Für 2013 rechnen die Hamburger bei Erlösen von 195 bis 200 Mio. Euro nun mit einem EBIT in einer Range von 3,0 bis 4,5 Mio. Euro. Ende Juli hatte Vorstandschef Stefan Müller-Arends die Bandbreite auf 2,0 bis 4,5 Mio. Euro nach unten korrigiert. Zur Einordnung: Per Ende September 2013 kommt das Unternehmen auf ein EBIT von 4,97 Mio. Euro. Im Abschlussviertel dürfte Muehlhan also Verluste schreiben. Hintergrund sind die noch zu erwartenden Belastungen infolge der Trennung von den defizitären Werftaktivitäten in China und Katar. Der Börsenwert beträgt derzeit 28,7 Mio. Euro. Das ist weniger als die Hälfte des Eigenkapitals. Auch unter KGV-Aspekten weiß der Small Cap durchaus zu gefallen. Nach den herben Verlusten aus den Jahren 2011 und 2010 ist das Vertrauen der Investoren in den Titel aber noch eher schwach ausgeprägt. Unterm Strich ist das Papier jedoch haltenswert.

Muehlhan  Kurs: 2,560 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Muehlhan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KD0F 2,560 Halten 49,92
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,33 15,85 1,34 14,46
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,89 - 0,17 1,87
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,50 0,06 58,59 24.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2022 29.07.2022 28.10.2022 01.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,57% -20,25% -26,86% -24,26%
    

 


 

Angesichts der Flut an Firmenzahlen ist beinahe untergegangen, dass der Dämmstoffhersteller Sto seine Prognosen für 2013 nach oben angepasst hat. Zwar geht die Gesellschaft aus Stühlingen weiterhin von einem Umsatzanstieg um rund zwei Prozent aus. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) kalkuliert der Sto-Vorstand nun aber mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahreswert von 95,3 Mio. Euro. Grund für den gestiegenen Optimismus ist in erster Linie die vorteilhafte Entwicklung der Rohstoffpreise. Bislang hatte die Gesellschaft für 2013 einen EBIT-Rückgang vorhergesagt. Konkrete Zahlen zur Ertragslage nach neun Monaten nannte Sto allerdings nicht. Das Unternehmen bestätigte lediglich, dass sowohl das EBIT als auch der Nettogewinn über den vergleichbaren Vorjahreswerten liegen würden. Noch immer auf Eis liegt hingegen die auf der jüngsten Hauptversammlung beschlossene Umwandlung der AG in eine „SE & Co. KGaA“. Ungeachtet dessen zieht die Vorzugsaktie von Sto weiter ihre Bahnen nach oben. Der Bauzulieferer zählt zu den absoluten Top-Werten aus dem Sektor. Anleger sollten daher engagiert bleiben.

Sto VZ  Kurs: 151,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Sto VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727413 151,800 Kaufen 1.041,04
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,60 12,60 1,15 14,56
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,82 9,34 0,65 5,38
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
5,00 4,50 3,29 22.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 31.08.2022 18.11.2022 28.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,81% -5,14% -31,31% -28,23%
    

 


 

 

Neu aufgeflammt ist die Abfindungsspekulation bei Secunet Security Networks. Allein seit Ende Oktober hat die Notiz des Spezialisten für IT-Sicherheitsanwendungen – etwa für den Einsatz in Behörden oder Firmen – um 22 Prozent an Wert gewonnen. Bezogen auf den Schlusskurs 2012 ergibt sich gar ein Plus von fast 70 Prozent. Großaktionär der Gesellschaft aus Essen ist der Banknotenkonzern Giesecke & Devrient. Die Münchner halten nach offiziellen Angaben 78,96 Prozent an Secunet. Der Streubesitz beträgt 10,38 Prozent. Anfang Oktober musste Secunet einräumen, dass die bisherige Prognose aufgrund von Projektverschiebungen nicht mehr zu halten sei. Statt eines Anstiegs beim operativen Gewinn, sei nun für 2013 vielmehr mit einem EBIT-Rückgang von etwa 30 Prozent auf 4 Mio. Euro zu rechnen. An der momentanen Geschäftsentwicklung kann der Run auf die Aktie also kaum liegen. Letztlich kommt aufgrund spezieller Bestimmungen hinsichtlich nur Giesecke als Aufkäufer in Betracht. Boersengefluester.de hatte bereits Ende Juni auf die Kursrally bei Secunet hingewiesen. Den Beitrag finden Sie HIER

secunet Security Networks  Kurs: 202,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 202,000 Kaufen 1.313,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
29,71 34,46 0,86 67,63
KBV KCV KUV EV/EBITDA
18,32 24,42 3,89 21,86
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
3,50 3,80 1,73 30.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2023 10.08.2023 08.11.2022 24.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,33% -30,32% -51,15% -48,14%
    

 

 


 

Von Januar bis Mitte Oktober 2013 hatte es den Anschein, als ob der Aktienkurs von aap Implantate im Tiefschlaf liegen würde. Doch seit einigen Wochen ist die Notiz des Spezialisten für Biomaterialien und Implantate für orthopädische Anwendungen kräftig angesprungen. Mit ein Auslöser für das neue Kaufinteresse waren die Neun-Monats-Zahlen sowie eine ansprechende Präsentation des Vorstands auf dem Frankfurter Eigenkapitalforum. Für das Gesamtjahr 2013 rechnet das Management mit Erlösen von rund 40 Mio. Euro und einem Anstieg des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 4,8 auf 5,3 Mio. Euro. 2014 soll dann bei Erlösen von 44 Mio. Euro ein EBITDA von 8 Mio. Euro möglich sein. Momentan beträgt der Börsenwert von aap 66,6Mio. Euro, was um etwa 25 Prozent oberhalb des Buchwerts liegt. Kurzfristig sieht der Titel etwas überhitzt aus. Auf mittlere Sicht könnte es mit der Notiz dann aber weiter nach oben gehen. Die Bewertung sieht moderat aus, zumal die Berliner auch unterm Strich schwarze Zahlen schreiben. Das 2015er-KGV ist bei lediglich knapp zehn anzusiedeln.

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 


 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply