H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,48%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,98%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,69%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,65%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,04%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,32%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,91%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,86%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FSNT
FASHIONETTE
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,43%

Aktuell zu Ihren Aktien: Medios, Verbio

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Fast drei Monate hing der Aktienkurs von Medios in einer engen Spanne zwischen 17,00 und 17,50 Euro fest. Nun der kraftvolle Ausbruch bis auf 18,50 Euro. Der Auslöser: Das Spezialpharma-Unternehmen hat seine Erlösprognosen für 2019 spürbar heraufgesetzt. Statt Umsätzen von – wie noch im Halbjahresbericht angekündigt – eher 440 Mio. Euro stellt Medios nun Erlöse in einer Spanne von 500 bis 510 Mio. Euro in Aussicht. Das um Sondereffekte aus Aktienoptionen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll zwischen 17 und 18 Mio. Euro liegen. Bislang rechneten die Berliner hier mit einer Bandbreite von 16,5 bis 17,5 Mio. Euro. „Grund für die Prognoseerhöhung sind zunehmend positive Impulse durch die verstärkten Investitionen in das Wachstum der Medios Gruppe. Diese haben sich seit Anfang der zweiten Jahreshälfte 2019 noch deutlicher auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung von Medios ausgewirkt, als der Vorstand erwartet hatte“, heißt es offiziell.

Auffällig an der neuen Prognose ist freilich, dass der zusätzlich erwartete Umsatz mit einer vergleichsweise geringen EBITDA-Verbesserung einhergeht. Doch damit kann Finanzvorstand Matthias Gärtner offenbar gut leben. „Der Gesundheitsmarkt in Deutschland befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Dabei gewinnen patientenindividuelle Lösungen gegenüber traditionellen Therapien zunehmend an Bedeutung. Wir können überproportional von dieser Entwicklung profitieren, indem wir nun verstärkt in unser Umsatzwachstum investieren und dafür kurzfristig etwas schwächere Ergebnismargen in Kauf nehmen. Mittelfristig sollten diese jedoch wieder steigen.“ Nun: An der Börse kommt die dynamische Entwicklung auf jeden Fall gut an. Die jüngsten Kursziele der Analysten liegen derweil zwischen 23 und 27 Euro, signalisieren also noch ausreichend Potenzial für den Spezialwert, dessen Marktkapitalisierung sich gegenwärtig auf 269 Mio. Euro türmt. Für boersengefluester.de bleibt der Titel somit ein aussichtsreiches Investment.

 

Medios  Kurs: 37,400 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Medios
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMCC 37,400 Halten 833,70
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
32,52 42,08 0,77 124,25
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,61 - 1,33 61,08
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 12.08.2021 09.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,80% 3,54% 0,00% 2,75%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 90,14 133,21 253,64 327,83 516,80 626,54 1.240,00
EBITDA1,2 3,11 -0,71 7,29 8,54 16,37 13,09 38,50
EBITDA-Marge3 3,45 -0,53 2,87 2,61 3,17 2,09 3,11
EBIT1,4 2,83 -0,82 6,80 7,40 14,39 9,54 22,50
EBIT-Marge5 3,14 -0,62 2,68 2,26 2,78 1,52 1,82
Jahresüberschuss1 2,00 -3,47 4,13 4,33 7,76 6,06 11,50
Netto-Marge6 2,22 -2,60 1,63 1,32 1,50 0,97 0,93
Cashflow1,7 2,20 -1,58 0,82 -3,14 -0,45 -38,12 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,16 -0,73 0,32 0,31 0,65 0,38 0,71
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 


 

Steil nach oben ging es in den vergangenen Wochen mit dem Aktienkurs von Verbio Vereinigte BioEnergie (siehe dazu auch unseren ausführlichen Beitrag HIER). Kein Wunder, dass die jüngste Prognose für das Geschäftsjahr 2019/20 (30. Juni) mit einem zu erwartenden EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 65 Mio. Euro zunächst einmal für eine gewisse Ernüchterung sorgte. Immerhin ist die erste Vorschau für das laufende Geschäftsjahr gleichbedeutend mit einem Rückgang des EBITDA von 30 Mio. Euro gegenüber dem bislang für 2018/19 in Aussicht gestellten operativen Gewinn. „Der Konzern beabsichtigt, im laufenden Geschäftsjahr Investitionen in Kapazitätserweiterungen und Internationalisierung zu tätigen. Dazu werden die freien Finanzmittel aus Vorperioden sowie der laufende operative Cashflow herangezogen“, heißt es offiziell. Die genaue Differenz zwischen beiden Ergebniszahlen wird am 25. September ersichtlich, denn dann legt Verbio den Geschäftsbericht für 2018/19 (30. Juni) vor – den boersengefluester.de dem Jahr 2018 zuordnet. Losgelöst davon: Die jetzige Prognose des Vorstand deckt sich ohnehin mit unseren bisherigen Gewinnschätzungen, so dass wir an unserer positiven Einschätzung für den Titel festhalten.

 

Verbio  Kurs: 64,550 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Verbio
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JL9W 64,550 Halten 4.066,65
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,15 16,40 1,96 91,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,72 34,70 3,96 24,07
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,25 0,39 04.02.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.11.2021 10.02.2022 12.05.2022 27.09.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,36% 33,29% 110,26% 136,01%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 654,33 726,44 685,90 779,32 872,40 1.026,04 1.030,00
EBITDA1,2 73,10 92,36 44,80 95,13 122,15 166,32 230,00
EBITDA-Marge3 11,17 12,71 6,53 12,21 14,00 16,21 22,33
EBIT1,4 52,04 70,69 22,41 73,69 91,93 136,63 205,00
EBIT-Marge5 7,95 9,73 3,27 9,46 10,54 13,32 19,90
Jahresüberschuss1 48,95 51,78 15,10 51,70 63,79 93,55 124,00
Netto-Marge6 7,48 7,13 2,20 6,63 7,31 9,12 12,04
Cashflow1,7 76,29 75,02 11,08 44,33 71,68 117,18 129,00
Ergebnis je Aktie8 0,77 0,82 0,24 0,84 1,01 1,47 1,97
Dividende8 0,15 0,20 0,20 0,20 0,20 0,20 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.