H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,13%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,47%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,38%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,82%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 3,77%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,70%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,59%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,93%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,60%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,57%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,99%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,98%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,97%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,80%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,17%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,91%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,65%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,61%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,55%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,54%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: Müller – Die lila Logistik, Constantin Medien, Ergomed, IT Competence Group

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Pünktlich zur Hauptversammlung (HV) am 14. Juni 2016 hat der Aktienkurs von Müller – Die lila Logistik mächtig Schubkraft entwickelt und ist im Tagesverlauf auf Xetra bis auf 8,30 Euro gestiegen – der höchste jemals erreichte Stand, wie unsere exklusive Timeline “All-Time-Highs in chronologischer Reihenfolge” zeigt. Auf diesem Niveau brachte es der Logistikexperte auf eine Marktkapitalisierung von rund 66 Mio. Euro. Bemerkenswert: Das bisherige All-Time-High bei 7,67 Euro stammt vom 4. Januar 2002. Was den Kursturbo zur HV genau ausgelöst hat, ist allerdings schwer auszumachen. Letztlich wurden sämtliche Tagesordnungspunkte mit 100 Prozent (bzw. 99,99 Prozent) angenommen, also auch die Verdopplung der Dividende auf 0,30 Euro pro Anteilschein. Maßgeblicher Aktionär des Unternehmens aus dem schwäbischen Besigheim-Ottmarsheim ist Firmengründer und CEO Michael Müller, der mittlerweile 83,4 Prozent der Stimmen kontrolliert. Für das laufende Jahr hatte Müller zuletzt Erlöse zwischen 135 und 140 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Bandbreite von 5,2 bis 5,7 Mio. Euro angekündigt. Zum Vergleich: 2015 zog die Gesellschaft aus Umsätzen von 132,36 Mio. Euro ein EBT von 5,40 Mio. Euro. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten von rund 16,2 Mio. Euro und auf Basis der mittleren EBIT-Erwartung wird Müller – Die lila Logistik gegenwärtig etwa mit dem Faktor 14,5 auf das 2016er-Betriebsergebnisses gehandelt. Verglichen mit dem Anteilschein von Logwin ist das allerdings ein recht hoher Wert. Trotzdem: Die im General Standard gelistete Müller-Aktie ist auf jeden Fall haltenswert.

 

Müller – Die lila Logistik  Kurs: 9,400 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 138,81 142,38 136,12 138,85 133,02 135,08 151,00
EBITDA1,2 9,23 8,81 8,07 31,00 23,41 35,23 26,80
EBITDA-Marge3 6,65 6,19 5,93 22,33 17,60 26,08 17,75
EBIT1,4 5,27 4,07 3,07 11,24 3,85 15,74 7,60
EBIT-Marge5 3,80 2,86 2,26 8,10 2,89 11,65 5,03
Jahresüberschuss1 2,93 2,05 1,28 6,75 1,31 10,06 3,80
Netto-Marge6 2,11 1,44 0,94 4,86 0,98 7,45 2,52
Cashflow1,7 4,97 9,21 5,22 19,53 21,12 24,99 18,60
Ergebnis je Aktie8 0,37 0,26 0,16 0,85 0,16 1,27 0,48
Dividende8 0,30 0,25 1,00 0,30 0,20 1,20 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Müller – Die lila Logistik
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
621468 9,400 Halten 74,78
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,41 19,40 0,86 19,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,63 2,99 0,55 3,64
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 1,20 12,77 02.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.08.2022 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
22,68% 45,60% 59,32% 48,03%
    

 


Bernhard Burgener, Präsident von Highlight Communications – und nach seinem Abschied als CEO von Constantin Medien maßgeblicher Aktionär (75,35 Prozent) an der Highlight Event & Entertainment (HLEE) – bringt sich bei Constantin Medien immer stärker in Stellung. So hat die HLEE zunächst gemeldet, dass sie eine Beteiligung von 3,36 Prozent an Constantin Medien erworben habe. Gemeinsam mit dem direkten Constantin-Medien-Paket von Burgener türmte sich die Beteiligung zunächst auf 10,47 Prozent. „Die Finanzierung erfolgte sowohl aus eigenen Mitteln als auch durch Aufnahme von Darlehen“, hieß es in der knappen Mitteilung zu der Transaktion. Jetzt legen HLEE bzw. Burgener noch einmal nach. Demnach hat HLEE weitere 6,92 Prozent erworben und ist nun mit 10,29 Prozent bei Constantin engagiert. Gemeinsam mit den Stücken von Burgener erhöht sich die Quote sogar auf 17,39 Prozent. Damit nicht genug: „Darüber hinaus haben die HLEE sowie der Hauptaktionär der HLEE einen Poolvertrag mit weiteren Aktionären der Constantin Medien AG abgeschlossen, der eine gegenseitige Stimmbindung im Hinblick auf die Constantin Medien Aktien vorsieht“, heißt es in einer neuerlichen Mitteilung. Insgesamt kommen die Poolaktionäre demnach auf eine Quote von 29,28 Prozent. Auf jeden Fall erklärt der Vorstoß von Burgener die zuletzt starke Performance der Constantin-Aktie. Zudem passt es ins Bild, dass der Schweizer Manager eine Ergänzung der Tagesordnung der Constantin-Hauptversammlung (HV) am 6. Juli 2016 einreichte, wonach der Schweizer René Eichenberger in den Aufsichtsrat von Constantin Medien gewählt werden soll.

Über diesen Schachzug könnte Burgener seinen Einfluss bei dem Medienunternehmen wirkungsvoller geltend machen. Für Spannung auf der HV ist also gesorgt. Übergeordnete Spekulation an der Börse: Constantin Medien – die Ismaninger halten offiziell 60,53 Prozent des Grundkapitals von Highlight Communications – und die Schweizer werden zu einer Gesellschaft mit Fokus auf das Sportsegment verschmolzen. Dass sämtliche Optionen geprüft werden, hatte Burgener im vergangenen Jahr auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt bestätigt. Ebenfalls ein Indiz für mögliche Veränderungen in der Gesellschaftsstruktur ist die Verschiebung der ursprünglich für den 3. Juni 2016 angesetzte Highlight-HV. Als Grund wurden „rechtliche Unsicherheiten über das Recht zur Ausübung von Stimmrechten an einer wesentlichen Zahl von Aktien“ genannt. Sowohl Constantin als auch Highlight bleiben interessante Investments. Zusätzlichen Raum für Spekulationen bietet eine aktuelle Stimmrechtsmittelung von Constantin-Aufsichtsratschef und Strippenzieher Dieter Hahn, der außerbörslich 1.033.675 Constantin-Aktien im Gegenwert von rund 2,13 Mio. Euro erworben hat. Das läuft auf einen Einstandskurs von 2,0647 Euro hinaus. Auch hier ist unklar, woher die Stücke kommen. Eine naheliegende Variante wäre, dass die Papiere über Umwege aus dem Depot von Highlight Communications stammen. Die Schweizer hatten im April ihren gesamten Bestand an Constantin-Aktien – vermutlich waren das gut 7,4 Millionen Stück – veräußert. Ein Einzelkäufer oder eine Käufergruppe hatte sich damals allerdings nicht geoutet.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Ergomed forciert das externe Wachstum. Gut einen Monat nach der Übernahme von Haemostatix – weitere Infos von boersengefluester.de zu dem Deal finden Sie HIER – hat das Healthcare-Unternehmen mit Hauptnotiz in London zwei deutsche Gesellschaften übernommen: Die auf klinische Studien im Pharmabereich spezialisierte Dr. Oestreich + Partner (O+P) aus Köln sowie die Gesellschaft für angewandte Statistik + Datenanalyse (GASD) mit Sitz in Neuss. „Beide Akquisitionen folgen der Strategie, die wir bei unserem Börsengang ausgegeben haben, denn sie stärken das Wachstum unseres Service-Geschäfts“, sagt Miroslav Reljanovic, CEO von Ergomed. O+P und GASD kamen im vergangenen Jahr auf addierte Erlöse von rund 1,3 Mio. Euro. Dem Vernehmen nach soll die Übernahme sofort einen positiven Beitrag zum Ergebnis von Ergomed liefern. Finanziert wird der Deal unter anderem durch die Emission von 138.329 Aktien zu je 137 Pence – umgerechnet entspricht das einem Betrag von brutto 240.000 Euro. Zur Höhe des gesamten Kaufpreises machte Ergomed keine Angaben. An der Börse verpuffte die Meldung von dem Doppelzukauf zwar weitgehend. Summa summarum sehen wir Ergomed jedoch auf Kurs. Die Gesellschaft hat sich auf Dienstleistungen bei der Entwicklung von Wirkstoffen in den Bereichen Onkologie, Neurologie und Immunologie spezialisiert. Darüber hinaus setzt Ergomed auf Co-Development-Partnerschaften mit Pharma- und Biotechfirmen – dieses Portfolio bietet enorme Chancen, aber natürlich auch Risiken. Insgesamt macht aber gerade die Kombination aus zwei unterschiedlichen Geschäftsansätzen den Reiz der Ergomed-Aktie aus.

 

Ergomed  Kurs: 12,480 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 45,80 53,63 60,01 79,93 100,32 137,67 0,00
EBITDA1,2 1,90 -3,08 -8,76 10,81 17,26 23,43 0,00
EBITDA-Marge3 4,15 -5,74 -14,60 13,52 17,20 17,02 0,00
EBIT1,4 0,70 -4,40 -11,58 6,46 15,72 17,42 0,00
EBIT-Marge5 1,53 -8,20 -19,30 8,08 15,67 12,65 0,00
Jahresüberschuss1 0,56 -5,07 -9,96 6,52 11,24 15,10 0,00
Netto-Marge6 1,22 -9,45 -16,60 8,16 11,20 10,97 0,00
Cashflow1,7 -2,77 0,03 1,16 13,80 20,96 22,25 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,02 -0,12 -0,02 0,13 0,25 0,30 0,38
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Ergomed
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A117XM 12,480 Halten 630,24
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
29,02 37,28 0,77 110,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,87 28,32 4,58 25,31
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.09.2021 14.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-12,51% -19,00% -28,89% -9,89%
    

Das gibt es auch nicht alle Tage: Am 22. April 2016 erreichte der Aktienkurs der IT Competence Group ein Rekordhoch von 11,14 Euro – was einer Marktkapitalisierung von knapp 20,9 Mio. Euro entsprach. Gerade einmal sieben Wochen später ist die Notiz des IT-Dienstleisters mit rechtlichem Sitz in den Niederlanden und Notiz im Frankfurter Entry Standard auf 3,70 Euro abgestürzt. Kurioserweise gab es in der Zwischenzeit nicht einmal eine Gewinnwarnung oder ähnlich schlechte Neuigkeiten. An den 2015er-Zahlen kann es vordergründig auch nicht liegen, denn hier hat Vorstand Robert Käß die zuvor gemachten Prognosen allesamt eingelöst. Bei Erlösen von 24,43 Mio. Euro kam das Unternehmen auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von knapp 1,14 Mio. Euro. Unterm Strich blieb ein Überschuss von 478.00 Euro stehen. Warum also der derbe Absturz? Im Prinzip lässt sich das nur über die zuvor erreichten Kurshöhen in Kombination mit der sich selbst verstärkenden Börsendynamik erklären. Gemessen an der noch immer vergleichsweise überschaubaren EBITDA-Marge von 4,6 Prozent war die Aktie der IT Competence Group in der Spitze einfach überbewertet. Immerhin wurde die Gruppe Ende April mit mehr als dem 18fachen des EBITDA gehandelt. Das ist meilenweit von der Bewertung anderer IT-Dienstleister entfernt. Wie geht es nun weiter? Der Start ins laufende Jahr lief mit einem EBITDA-Zuwachs von 0,16 auf 0,72 Mio. Euro sehr robust. Angenommen, für 2016 käme die IT Competence Group auf ein EBITDA von knapp 1,7 Mio. Euro, würde die Gesellschaft momentan etwa mit dem Faktor 4,6 gehandelt. Gegen diese Relation lässt sich wohl nicht mehr sonderlich viel einwenden. Der Kursverfall sollte sich also allmählich dem Ende neigen. Der Titel wäre damit eine gute Halten-Position. Aber Achtung: Von dem ohnhin schon niedrigen Börsenwert sind gerade einmal 17 Prozent dem Streubesitz zuzurechnen.

 

Audius  Kurs: 15,500 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 24,82 21,96 24,33 24,14 34,64 58,27 70,00
EBITDA1,2 0,17 -0,74 1,49 1,25 2,90 6,69 8,40
EBITDA-Marge3 0,68 -3,37 6,12 5,18 8,37 11,48 12,00
EBIT1,4 -0,17 -1,08 1,14 0,96 2,46 5,20 6,60
EBIT-Marge5 -0,68 -4,92 4,69 3,98 7,10 8,92 9,43
Jahresüberschuss1 -0,31 -0,97 0,79 0,74 1,87 3,42 4,55
Netto-Marge6 -1,25 -4,42 3,25 3,07 5,40 5,87 6,50
Cashflow1,7 0,04 -0,63 1,62 1,11 2,84 4,62 4,80
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,52 0,37 0,29 0,34 0,61 0,85
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,17 0,30 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Conlata

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Audius
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0M530 15,500 Kaufen 76,73
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,05 20,46 0,74 63,27
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,39 16,60 1,32 9,65
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,17 0,30 1,94 28.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Mai 2022 Aug. 2022 Nov. 2022 25.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,89% -7,40% -10,40% 18,32%
    

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.