HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,04%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,15%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,24%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,01%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 7,03%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,39%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,93%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,62%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 5,33%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 4,70%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,43%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,09%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,53%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,25%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,50%
ELG
ELMOS Semiconductor
Anteil der Short-Position: 1,19%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,16%
DTG
DAIMLER TRUCK HLD...
Anteil der Short-Position: 0,60%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,57%

Aktuell zu Ihren Aktien: mwb fairtrade, FinTech Group, CropEnergies, Muehlhan, 2G Energy, mutares, Lang & Schwarz

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

An der jüngsten Kapitalerhöhung der XCOM hatte die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank bereits nicht teilgenommen und so ihren Anteil von 12,40 auf rund 9,4 Prozent verwässern lassen. Nun folgt der eigentlich schon seit längerer Zeit erwartete komplette Ausstieg. So hat die Gesellschaft aus Gräfelfing ihr XCOM-Paket an den Mehrheitsaktionär FinTech Group veräußert – zu einem Preis von insgesamt 4,65 Mio. Euro. Das entspricht einem Stückpreis von 87,50 Euro an dem nicht börsennotierten Bank-IT-Spezialisten. Zur Einordnung: Die Ende 2015 durchgeführte Kapitalerhöhung der XCOM wurde zu einem Bezugskurs von 75 Euro umgesetzt. Für mwb fairtrade führt die Transaktion im zweiten Halbjahr zu einem Veräußerungsgewinn von etwa 2,25 Mio. Euro, was Raum für die Spekulation auf eine Extradividende für 2016 macht. Wir sind gespannt, ob sich die Gesellschaft bereits auf der Hauptversammlung am 8. Juli 2016 hinsichtlich der Verwendung des Erlöses äußert. Gleichwohl hätte boersengefluester.de vermutet, dass die FinTech Group für das XCOM-Paket von mwb hätte mehr auf den Tisch legen müssen. Nach der Transaktion kommen die Frankfurter bei XCOM nun auf eine Quote von mehr als 75 Prozent – zumal sie sich auch noch mit zwei anderen Aktionären über den Kauf weiterer XCOM-Anteile einigen konnten. Auf offiziellen Präsentationen hatte FinTech Group-CEO Frank Niehage zuletzt regelmäßig einen Anteil von bis zu 100 Prozent an der XCOM als Ziel für die Zukunft genannt. Allerdings legte Niehage hinsichtlich des Zeitpunkt einer möglichen Aufstockung stets sein Pokerface auf. Losgelöst davon: Der Kursrückgang der FinTech Group türmt sich seit Jahresbeginn nun bereits auf mehr als 38 Prozent.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Mächtig geschrumpft ist in den vergangenen Tagen die Liste der Unternehmen, die sämtliche Anforderungen der Permanent-Aktien-Screenings von boersengefluester.de erfüllen. Keine charttechnische Schwäche offenbart jedoch der Anteilschein von CropEnergies, der nun sogar zurück auf die Marke von 5 Euro gestiegen ist. Auslöser waren die bereits im Juni erfolgte Anpassung der Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Demnach kalkuliert der Bioethanolhersteller nun mit Erlösen zwischen 640 und 700 Mio. Euro und einem ein operativen Ergebnis in einer Spanne von 50 bis 80 Mio. Euro. Ursprünglich rechnete das der mehrheitlich zu Südzucker gehörende Unternehmen mit Umsätzen von 625 bis 700 Mio. Euro und einem operativen Ergebnis in einer Korridor von 30 bis 70 Mio. Euro. „Seit Mai 2016 hat sich die Preissituation am Bioethanolmarkt deutlich verbessert, es ist jedoch weiterhin von einer großen Schwankungsbreite auszugehen“, betont die Gesellschaft.Allerdings: Verglichen mit den Resultaten des Geschäftsjahres 2015/16 (per Ende Februar) – als CropEnergies aus Erlösen von 723 Mio. Euro eine operatives Ergebnis von 87 Mio. Euro zog – müssen sich die Anleger wohl noch immer auf einen Rückschritt einstellen. Bilanziell hat sich die Situation derweil weiter verbessert. So haben sich die Netto-Finanzverbindlichkeiten gegenüber dem direkten Vorquartal zwar wieder leicht auf 69,54 Mio. Euro erhöht. Dafür zog die Eigenkapitalquote von 62,1 auf 63,9 Prozent an. Heruntergerechnet auf die einzelnen Aktie kommt der Titel derzeit auf einen Buchwert von 4,21 Euro. Aber auch sonst ist die Bewertung von CropEnergies alles andere als ambitioniert. Abzuwarten bleibt, was die Wiederinbetriebnahme der Anlage im britischen Wilton perspektivisch bringen wird. Das Brexit-Votum der Briten dürfte jedoch kaum das Wunschergebnis der englischen Tochter Ensus sein. Per saldo bleibt die CropEnergies-Aktie aber ein aussichtsreiches Investment.

 

CropEnergies  Kurs: 12,600 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 881,96 778,61 899,18 833,12 1.075,35 1.488,27 1.091,00
EBITDA1,2 110,82 72,05 146,14 148,40 168,80 293,98 105,00
EBITDA-Marge3 12,57 9,25 16,25 17,81 15,70 19,75 9,62
EBIT1,4 71,66 32,78 104,09 108,20 127,21 251,35 60,00
EBIT-Marge5 8,13 4,21 11,58 12,99 11,83 16,89 5,50
Jahresüberschuss1 50,81 21,26 74,55 84,92 89,40 196,56 38,00
Netto-Marge6 5,76 2,73 8,29 10,19 8,31 13,21 3,48
Cashflow1,7 91,78 34,44 125,15 105,86 146,99 187,68 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,58 0,25 0,85 0,97 1,02 2,25 0,44
Dividende8 0,25 0,15 0,30 0,35 0,45 0,60 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CropEnergies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LAUP 12,600 Halten 1.099,35
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,00 14,00 1,43 16,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,56 5,86 1,01 8,73
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,60 0,30 2,38 16.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.07.2024 11.10.2023 10.01.2024 15.05.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,76% 22,20% 9,57% 29,36%
    

Überhaupt „not amused“ reagieren die Börsianer auf die Ankündigung des Muehlhan-Großaktionärs Syntegra, wonach der Investor seinen 17,2 Prozent-Anteil an dem Anbieter von Korrosionsschutzlösungen verkaufen will. Der Exit-Gedanke von Syntegra ist freilich nicht neu. Die bereits seit 2001 bei Muehlhan engagierte Gesellschaft hatte schon vor geraumer Zeit signalisiert, ihre Beteiligung abgeben zu wollen. Vor rund einem Jahr setzte Syntegra Investments dann auch einen Teilexit um und veräußerte 750.000 Aktien an die Gründerfamilie Greverath, die ihren Anteil dadurch auf 50,1 Prozent geschraubt hatte. Nachdenklich macht die Börsianer nun aber der Umstand, dass Syntegra seine Anteile zu einem Kurs von 1,20 Euro ins Schaufenster stellt – also mit einem Abschlag von rund einem Drittel auf die Notiz vor Bekanntgabe der Verkaufspläne. Dem Vernehmen nach sollen bis zu 50 Prozent des Syntegra-Pakets in Richtung Familie Greverath gehen, die damit auf bis zu knapp 59 Prozent aufstocken könnte. Die restlichen Papiere werden an eine Gruppe von 46 Personen adressiert – weitgehend aus dem Kreis der Führungskräfte von Muehlhan. Am Free Float von annähernd 27 Prozent würde sich zunächst einmal nichts ändern. Trotzdem: Der hohe Discount ist für die weitere Entwicklung der Muehlhan-Aktie alles andere als förderlich und auch nicht direkt nachvollziehbar. Auf Basis der Offerte von 1,20 Euro werden die Hamburger gerade einmal mit 23,4 Mio. Euro bewertet – bei einem für 2016 in Aussicht gestellten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 5 und 7 Mio. Euro. Rein fundamental handelt es sich bei Notierungen von mittlerweile weniger als 1,50 Euro vermutlich um Kaufkurse. Kurzfristig ist aber trotzdem zu befürchten, dass sich die Abwärtsspirale bei dem Small Cap noch ein wenig fortsetzen wird.

 

Muehlhan  Kurs: 1,270 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 247,72 267,80 295,27 260,38 298,52 288,28 12,50
EBITDA1,2 16,03 18,31 24,51 14,40 27,21 17,86 -2,10
EBITDA-Marge3 6,47 6,84 8,30 5,53 9,12 6,20 -16,80
EBIT1,4 8,53 10,06 12,40 3,04 16,74 12,74 -4,60
EBIT-Marge5 3,44 3,76 4,20 1,17 5,61 4,42 -36,80
Jahresüberschuss1 4,65 5,52 6,25 1,27 9,79 6,37 -4,30
Netto-Marge6 1,88 2,06 2,12 0,49 3,28 2,21 -34,40
Cashflow1,7 15,41 11,36 10,89 11,76 -5,02 5,20 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,22 0,27 0,33 0,02 0,43 0,18 -0,22
Dividende8 0,08 0,10 0,00 0,12 0,75 1,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Grant Thornton

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Muehlhan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KD0F 1,270 24,77
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 15,13 0,00 7,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,78 4,77 0,09 -4,65
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,00 0,00 0,00 16.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2023 28.07.2023 27.10.2023 30.06.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-10,18% -8,17% -9,29% -25,95%
    

Zugegeben: Aus dem von uns vermuteten Ausbruch aus der Seitwärtsrange nach oben es bei 2G Energy zuletzt wieder nichts geworden. Noch immer hängt die Notiz des Anbieters von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK-Anlagen) zwischen 17 und 19 Euro fest. Zumindest aus fundamentaler Sicht bieten die Münsterländer nun aber ein paar Gründe mehr für steigende Kurse: Immerhin hatte die Gesellschaft per 31. Mai 2016 Order für KWK-Anlagen im Volumen von 101,1 Mio. Euro in den Büchern stehen – dieser Betrag übersteigt das vergleichbare Vorjahresniveau um annähernd 40 Prozent. Da die meisten Aufträge noch 2016 abgerechnet werden können, bestätigt der Vorstand im Grundsatz seine bisherige Vorschau, wonach bei Erlösen zwischen 150 und 170 Mio. Euro mit einer EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Relation zum Umsatz) von drei bis fünf Prozent zu rechnen ist. Das würde auf ein EBIT in einer Bandbreite  von 4,5 bis 8,5 Mio. Euro hinauslaufen – nach einem Betriebsergebnis von 4,8 Mio. Euro in dem als „Übergangsjahr“ bezeichneten Jahr 2015. Einen Tick zuversichtlicher als bislang zeigt sich 2G Energy-CFO Dietmar Brockhaus zwischen den Zeilen aber doch. Grund: Brockhaus, dessen Vertrag um fünf Jahre verlängert wurde, geht mittlerweile davon aus, dass 2G Energy sowohl bei Umsatz als auch bei EBIT den jeweils oberen Bereich des Korridors erreichen wird. Für Investoren ist das auch deswegen ein gute Nachricht, weil der Kraftwerksbauer damit an die hochgesteckten Erwartungen von Analysten wie aus Häusern wie Hauck & Aufhäuser oder auch First Berlin aufschließt. Für boersengefluester.de bleibt die 2G-Aktie eine gute Halten-Position. Die Bewertung des Small Caps ist vergleichsweise moderat. Und nach der Hauptversammlung am 5. Juli steht erneut eine Ausschüttung von 0,37 Euro pro Anteilschein an. Ein Renditehit ist die 2G-Aktie damit zwar nicht, aber zwei Prozent Dividendenrendite sind auch nicht ganz verkehrt. Hauck &Aufhäuser siedelt das Kursziel bei 22 Euro an, First Berlin hält sogar 25 Euro für ein faires Niveau. Aktuell kostet das Papier 18,30 Euro.

 

2G Energy  Kurs: 23,400 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 189,40 209,78 236,40 246,73 266,35 312,63 365,07
EBITDA1,2 11,12 15,37 19,17 20,11 21,87 26,63 34,30
EBITDA-Marge3 5,87 7,33 8,11 8,15 8,21 8,52 9,40
EBIT1,4 7,33 11,45 15,45 16,45 17,93 21,96 27,64
EBIT-Marge5 3,87 5,46 6,54 6,67 6,73 7,02 7,57
Jahresüberschuss1 4,92 7,61 10,30 11,96 12,64 16,37 17,99
Netto-Marge6 2,60 3,63 4,36 4,85 4,75 5,24 4,93
Cashflow1,7 12,85 4,88 1,92 9,79 8,86 4,98 11,72
Ergebnis je Aktie8 0,28 0,43 0,58 0,68 0,71 0,91 1,00
Dividende8 0,11 0,11 0,11 0,11 0,12 0,14 0,17
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 23,400 Kaufen 419,80
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,71 23,22 0,72 36,74
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,47 35,81 1,15 12,12
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,17 0,73 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2024 05.09.2024 25.11.2024 18.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,15% 0,41% 3,08% -15,83%
    

Die ganz große Nummer im Portfolio von mutares war die französische Artmadis bislang nicht. Zum Jahresende 2015 entfielen weniger als sieben Prozent des gesamten Substanzwerts (NAV) von knapp 352 Mio. Euro des mutares-Konzerns auf den Großhändler für Haushaltswaren, der Marken wie Luminarc, Tefal oder die für ihre Schweizer Taschenmesser bekannte Victorinox führt. Interessant ist Artmadis aber trotzdem: Nachdem die Gesellschaft in der Vergangenheit eher anorganisch gewachsen ist, forcieren die Franzosen – wichtige Kunden sind Carrefour oder Intermarché – ihren Expansionskurs zunehmend auch via Übernahmen. Ende Februar 2016 gab Artmadis die Akquisition des belgischen Großhändlers Verbeelen bekannt, der sich auf Glas und Geschirr für gastronomische Betriebe spezialisiert hat. Damit nicht genug: Nun meldet Artmadis, dass mittlerweile auch die französischen Unternehmen JD Diffusion sowie Excédence zum Konsolidierungskreis gehören. JD Diffusion ist ebenfalls ein Großhändler für Haushaltswaren, der hierzulande auch über Amazon präsent ist. Excédence ist ein Restpostenverkäufer, der zuvor zur 3SI Group, einer französischen Tochter der deutschen Otto Gruppe, gehörte. Zu den Kaufpreisen machte das Management keine Angaben. Insgesamt ist Artmadis jedoch zuversichtlich, die Konzernumsätze auf deutlich mehr als 100 Mio. Euro zu steigern. Zum Vergleich: 2015 kam die Gesellschaft auf Erlöse von 76 Mio. Euro und zog daraus und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 3 Mio. Euro. Nachdem Artmadis bereits seit August 2012 zu mutares gehört und die Gesellschaft zunehmend auf Wachstumskurs schwenkt, könnte die Artmadis nach Auffassung der Analysten von Baader Helvea Equity Research allmählich sogar ein Kandidat für einen Exit aus dem mutares-Portfolio werden. Nach dem saftigen Kursrücksetzer im Juni bietet die mutares-Aktie nach Auffassung von Baader Helvea eine günstige Gelegenheit, zumal die Münchner traditionell hohen Dividenden ausschütten. Das Kursziel setzen die Experten weiterhin bei 24,30 Euro an. Das wäre fast eine 90-Prozent-Chance. Nun: Ganz so ambitioniert muss man den vermeintlich fairen Wert gar nicht ansetzen. Ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis besitzt der Titel auf dem aktuell stark gedrückten Niveau aber allemal.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Nach einem derart dynamischen Ausbruch nach oben sah es lange Zeit gar nicht aus bei Lang & Schwarz. Mittlerweile hat die Notiz des Finanzdienstleisters aber sogar die Marke von 20 Euro deutlich überschritten. Offensichtlich spekulieren die Anleger darauf, dass die enorme Volatilität an den Börsen den Düsseldorfern in die Karten spielt und die Halbjahreszahlen entsprechend besser ausfallen als gedacht. Einen Vorgeschmack haben Unternehmen wie die Tradegate Wertpapierhandelsbank, der Vieltraderbroker  sino oder auch die zur FinTech Group gehörende Flatex mit ihren Aussagen zu den ungewöhnlich hohen Volumen rund um den Brexit-Kursabsacker geliefert. Zudem steht zur Hauptversammlung von Lang & Schwarz am 31. August 2016 noch die Ausschüttung der um 26 Cent auf 1,43 Euro je Aktie erhöhten Dividende auf der Tagesordnung. Auch auf dem aktuellen Niveau kommt der Small Cap damit auf eine ungewöhnliche Rendite von immerhin sieben Prozent. Für Anleger, die schon länger in dem Titel investiert sind, ergibt sich sogar eine noch attraktivere Rendite. Rein fundamental ist die Aktie noch immer moderat bewertet. Hinzu kommt nun aber auch ein sehr schönes charttechnisches Bild. Boersengefluester.de traut dem Papier daher weiterhin eine über positive Entwicklung zu.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.