ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

Aktuell zu Ihren Aktien: Netfonds, Endor, Weng Fine Arts

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – natürlich stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Schlag auf Schlag geht es zurzeit auch bei Netfonds: So ist kurz nach der Veröffentlichung des Konzernabschlusses für 2021 nun schon wieder der Zwischenbericht für das erste Quartal 2022 an der Reihe. Wie nicht anders zu erwarten, hat der Finanzdienstleister darin seine Wachstumsziele für das Gesamtjahr (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER) bekräftigt. Mit Blick auf die ersten drei Monate 2022 zeigt Netfonds einen leichten Anstieg der Netto-Erlöse um 4,2 Prozent auf 8,60 Mio. Euro. Zur besseren Vergleichbarkeit sind bei der Vorjahreszahl die Erlöse der verkauften NSI GmbH herausgerechnet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kam von 0,54 auf 1,10 Mio. Euro voran. Für das Gesamtjahr liegen die Planungen hier in einer Bandbreite von 6,50 bis 7,50 Mio. Euro. Noch immer nicht die erhoffte Dynamik entfaltet derweil das Belegschaftsgeschäft rund um die betriebliche Pflegeversicherung CareFlex der Chemiebranche. Wenn man bedenkt, wie großangelegt die Vorplanungen hier waren, ist das sicher eine Enttäuschung – auch wenn Corona den direkten Weg über Beratungsgespräche erschwert hat. Boersengefluester.de ist gespannt, was hier in den nächsten Quartalen noch kommt. Umso besser läuft dagegen der Rollout der digitalen Beraterplattform finfire. „Nach der Einführungsphase kann unser circa 70 köpfiges Inhouse IT-Team die Entwicklung nun noch beschleunigen“, sagt Netfonds-CEO Martin Steinmeyer. Die Analysten von Montega sehen den fairen Wert der Aktie erst bei 90 Euro erreicht. Das wäre mittlerweile locker ein Verdoppler, schließlich ist auch die Notiz der Hamburger zuletzt deutlich abgebröckelt. Freilich hat es reine Vermögensverwalter wie zum Beispiel Lloyd Fonds am Kapitalmarkt noch sehr viel derber erwischt.

Netfonds  Kurs: 39,800 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Netfonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MME7 39,800 Kaufen 88,21
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,27 13,07 1,02 56,86
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,13 - 2,28 5,80
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,16 0,25 0,63 28.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2022 25.08.2022 24.11.2022 06.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,19% -11,10% -9,95% -2,93%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 14,38 17,12 20,19 26,47 31,82 38,64 41,40
EBITDA1,2 1,91 2,58 1,39 3,43 4,17 15,65 10,60
EBITDA-Marge3 13,28 15,07 6,88 12,96 13,10 40,50 25,60
EBIT1,4 1,21 1,89 -0,17 1,16 1,81 11,67 7,20
EBIT-Marge5 8,41 11,04 -0,84 4,38 5,69 30,20 17,39
Jahresüberschuss1 0,83 1,27 -0,72 -0,40 0,03 8,43 6,50
Netto-Marge6 5,77 7,42 -3,57 -1,51 0,09 21,82 15,70
Cashflow1,7 1,31 1,57 -0,04 -9,68 5,22 -17,77 5,80
Ergebnis je Aktie8 0,30 0,45 -0,33 -0,19 0,01 3,79 2,75
Dividende8 0,16 0,20 0,15 0,00 0,16 0,25 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: NPP

Schwungvoller hätte Endor 2022 kaum starten können. Immerhin steigerte der Anbieter von hochwertigem Zubehör für Rennspiele – bekannt unter der Marke Fanatec – seinen Umsatz im ersten Quartal des laufenden Jahres um 112 Prozent auf 46,5 Mio. Euro. Dabei kletterte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) deutlich überproportional von 3,9 auf 12,1 Mio. Euro. Die gute Entwicklung aus dem Abschlussviertel 2021 hat sich also fortgesetzt – so wie von den Landshutern bereits Mitte März avisiert (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Beachtlich ist insbesondere, dass die in den ersten drei Monaten 2022 erzielte operative Rendite von 26 Prozent bereits der langfristig angepeilten Zielmarke entspricht. „Ich möchte aber herausstellen, dass Umsatz und Gewinn nicht auf das Jahr hochgerechnet werden können. Wir haben im ersten Quartal von einer starken Sonderkonjunktur aufgrund von Gran Turismo profitiert. Die weiteren Quartale hängen hingegen stark von den Lieferketten – insbesondere in China – und der Warenverfügbarkeit ab“, sagt CEO Thomas Jackermeier. So gesehen gilt es – zumindest für vorsichtige Investoren – dann doch wieder die weitere Entwicklung abzuwarten. Ansonsten hat sich das große Aktien-Bild für boersengefluester.de nicht verändert. Endor baut mächtig Dynamik auf, was sich bald auch im Aktienkurs positiv zeigen sollte. Die analytisch günstigere Alternative bleibt Guillemot aus Frankreich – bekannt durch seine Rennlenkräder und Flugsimulator Joysticks der Handelsmarke Thrustmaster.

Endor  Kurs: 12,900 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Endor
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549166 12,900 Kaufen 199,92
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,22 16,04 0,70 58,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,40 48,84 2,46 7,78
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,50 0,00 0,00 22.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2022 19.08.2022 30.11.2022 31.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-10,14% -22,99% -37,98% -39,29%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 10,22 18,43 22,10 38,84 90,23 81,31 140,00
EBITDA1,2 1,75 2,60 2,04 7,92 22,80 8,69 28,00
EBITDA-Marge3 17,12 14,11 9,23 20,39 25,27 10,69 20,00
EBIT1,4 1,30 1,99 1,29 6,77 20,67 6,56 25,40
EBIT-Marge5 12,72 10,80 5,84 17,43 22,91 8,07 18,14
Jahresüberschuss1 0,80 1,54 0,92 4,17 12,44 3,11 15,00
Netto-Marge6 7,83 8,36 4,16 10,74 13,79 3,83 10,71
Cashflow1,7 1,26 2,58 1,76 5,33 5,91 4,09 8,00
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,11 0,06 0,27 0,80 0,20 0,96
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,50 0,00 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

Wer in die Aktie von Weng Fine Art investieren will, sollte das mit Sicherheit nicht in erster Linie unter dem Aspekt der Dividendenrendite tun. Bezogen auf den Ausschüttungsvorschlag von 0,16 Euro zur Hauptversammlung am 28. Juni 2022 bringt es der Anteilschein des Kunsthändlers nämlich „nur“ auf eine Rendite von gut 0,8 Prozent. Da gibt es andere Spezialwerte, die in dieser Beziehung deutlich mehr zu bieten haben. Zudem befindet sich Weng Fine Art in einer Unternehmensphase, in der übermäßige Dividendenzahlungen auch gar nicht recht ins Bild passen – siehe dazu etwa unseren jüngsten Beitrag von der MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz über die Pläne mit der Schweizer E-Commerce-Tochter ArtXX HIER. Nun: So sehr wir die Arbeit von CEO Rüdiger K. Weng schätzen, zur Aufgabe von boersengefluester.de gehört es aber eben auch, die IR-Formulierungen der Unternehmen immer kritisch zu begleiten. Und da finden wir es eben nicht wirklich glücklich, wenn Weng Fine Art bei der Dividendenankündigung (alle Angaben erfolgen splitbereinigt) nun von einer Erhöhung von 0,15 auf 0,16 Euro pro Anteilschein für 2021 spricht. Formal ist das sicher richtig, zur Wahrheit gehört aber auch, dass es im Vorjahr zusätzlich noch eine Bonusdividende von umgerechnet 0,10 Euro je Aktie gab. Natürlich kann man diesen Teil der Ausschüttung beim Vergleich herausrechnen. Allerdings hat Weng Fine Art (WFA) genau dies im Sommer 2021 – bei der Pressemitteilung zum damaligen Dividendenvorschlag – eben nicht getan und stattdessen auf die stattliche Steigerung von 150 Prozent abgestellt, die sich beim Vergleich von regulärer Dividende (0,15 Euro) plus Bonuszahlung (0,10 Euro) für 2020 zu der für 2019 ausgezahlten Bardividende von 0,10 Euro pro Anteilschein ergeben hat. Bei stringenter Fortsetzung dieser Art der Kommunikation hätte es für 2021 nämlich heißen müssen, dass die Bardividende gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert um 36 Prozent auf 0,16 Euro gekürzt wird. Nochmal: Das ist nur eine Petitesse und ändert nichts an unserer positiver Einschätzung zu den weiteren Perspektiven der WFA-Aktie, hinweisen wollen wir aber trotzdem auf dieses kleine Stück aus der Abteilung IR-Klaviatur.

Weng Fine Art  Kurs: 12,300 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Weng Fine Art
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
518160 12,300 Kaufen 67,65
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,23 20,46 0,65 36,94
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,79 154,45 5,18 16,10
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,16 1,30 28.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 17.08.2021 07.06.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,11% -43,71% -61,32% -54,44%
    

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.