VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,81%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 6,30%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 5,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,90%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,77%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 4,00%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,92%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,43%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,35%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,10%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,79%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,41%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 2,06%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 1,90%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,59%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,52%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,49%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,02%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,67%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,50%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Porsche, Constantin Medien

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Als ob Porsche durch die Sammelklagen von Hedgefonds und anderen Großinvestoren nicht schon genügend Ärger aus Amerika am Hals hätte. Nun geht es auch noch ihrer wichtigsten Beteiligung – dem VW-Konzern – an den Kragen. Angesichts der Manipulation von Abgaswerten in den Vereinigten Staaten knickte die Notiz der im DAX enthaltenen VW-Vorzüge um 22 Prozent auf rund 127 Euro ein. Die Stammaktien von Volkswagen verloren auf einen Schlag um 20 Prozent auf 128 Euro an Wert. Für die Porsche Automobil Holding SE ist das dramatisch, denn die Gesellschaft besitzt – als das mit Abstand wertvollste Asset – 50,7 Prozent aller Stammaktien von VW. Aktuell hat dieses Paket einen Wert von 19,077 Mrd. Euro – heruntergerechnet auf die einzelne Porsche-Aktie sind das 62,29 Euro. Zum Vergleich: Auf dem Jahreshoch am 17. März 2015 hatten die von Porsche gehaltenen VW-Stämme noch einen Wert von 124,33 Euro je Porsche-Aktie. Nicht verwunderlich, dass der Kursverlauf der Porsche-Aktie eine Ableitung des Charts der VW-Aktie ist. So rauschten die Vorzüge von Porsche seit dem Jahreshoch um 50 Prozent auf zuletzt nur noch gut 47 Euro in die Tiefe. Signifikant verändert haben sich die wesentlichen Bewertungsrelationen dadurch allerdings nicht: Zieht man ausschließlich die Nettoliquidität von zuletzt 2,072 Mrd. Euro sowie den Wert des VW-Pakets zur Einordnung der Porsche-Aktie heran, hätte der Titel derzeit einen fairen Wert von 69,06 Euro. Verglichen mit der aktuellen Notiz würde das Papier also mit einem Discount von rund 32 Prozent gehandelt werden. Zum Vergleich: Auf dem VW-Top im März 2015 betrug der Abschlag gut 29 Prozent. Der Mittelwert der vergangenen zwölf Monate lag nach Berechnungen von boersengefluester.de bei 28,2 Prozent. Nun lässt sich natürlich trefflich darüber streiten, ob eine Risikoprämie von rund einem Drittel gerechtfertigt ist oder nicht. Kleiner geworden ist das Risiko weiterer Klagen – in diesem Fall gegen Volkswagen – allerdings nicht. Nur extrem risikobereite Investoren greifen hier momentan zu. Kann gut sein, dass die aktuelle Panik – wann verliert eine DAX-Aktie schon mal 20 Prozent am Tag? – eine gute Nachkaufchance auch für die Porsche-Aktie ist. Momentan lässt sich das aber kaum seriös abschätzen.

 

Porsche Auto. Hold. VZ  Kurs: 56,520 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 2,00 34,00 103,00 116,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 1.402,00 3.366,00 3.583,00 4.414,00 2.659,00 4.573,00 0,00
EBITDA-Marge3 70.100,00 9.900,00 3.478,64 3.805,17 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 1.402,00 3.360,00 3.500,00 4.393,00 2.658,00 4.572,00 0,00
EBIT-Marge5 70.100,00 9.882,35 3.398,06 3.787,07 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 1.374,00 3.332,00 3.473,00 4.408,00 2.624,00 4.566,00 0,00
Netto-Marge6 68.700,00 9.800,00 3.371,84 3.800,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 -97,00 250,00 558,00 722,00 773,00 733,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 4,49 10,88 11,34 14,39 8,57 14,90 8,90
Dividende8 1,01 1,76 2,21 3,11 2,21 2,56 2,71
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Porsche Auto. Hold. VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
PAH003 56,520 Kaufen 17.309,25
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
6,73 6,91 0,98 6,22
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,41 23,61 0,00 3,64
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
2,71 2,71 4,79 13.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2022 08.08.2022 08.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,60% -18,54% -32,26% -33,02%
    

 


 

Einen knackigen Ausbruch nach oben erleben gerade die Aktionäre von Constantin Medien. Wesentlicher Auslöser ist der großartige Kinoerfolg von „Fack Ju Göthe 2”. Aber auch die Übertragung der UEFA Champions League auf Sport1 dürfte angesichts von Zugpferden wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 sehr positiv verlaufen. Damit stehen die Chancen gut, dass Constantin am Jahresende eher den oberen Bereich der erst kürzlich auf 2 bis 4 Mio. Euro erhöhten Gewinnprognose für 2015 erreicht. Das entspräche einem Ergebnis je Aktie von 0,04 Euro. Für die Folgejahre rechnen die Analysten von Oddo Seydler dann mit weiter stark steigenden Erträgen und geben ein Kursziel von 2,50 Euro aus. Auf Basis der 2017er-Prognosen von boersengefluester.de beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis moderate 13,5. Die Nettoverschuldung hat das Münchner Unternehmen in den vergangenen Quartalen signifikant nach unten geschraubt, auf zuletzt „nur” noch gut 30 Mio. Euro. Der Börsenwert von Constantin Medien beträgt zurzeit 177 Mio. Euro. Mutige Anleger setzen auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends und lassen sich auch von dem zuletzt kräftigen Kursschub nicht abschrecken.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.