HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Aktuell zu Ihren Aktien: secunet Security Networks, NanoFocus, Nexus

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

So schnell kann es gehen: Exakt eine Woche nachdem secunet Security Networks im Rahmen des Neun-Monats-Berichts seine bisherigen Prognosen für 2015 noch bestätigt hat (siehe den jüngsten Beitrag von boersengefluester.de HIER), zeigt sich der Anbieter von IT-Sicherheitstechnik plötzlich deutlich zuversichtlicher. Demnach rechnen die Essener nun mit einem Erlösanstieg um rund zehn Prozent gegenüber dem 2014er-Wert von 82,21 Mio. Euro. Die EBIT-Marge siedelt Vorstandschef Rainer Baumgart dabei unverändert „etwa auf dem Niveau des Vorjahrs“ – also bei etwa acht Prozent – an. Demnach sollte secunet 2015 auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von etwa 7,25 Mio. Euro zusteuern. Bislang war boersengefluester.de von einem 2015er-EBIT von gut 6,3 Mio. Euro ausgegangen. „Ursache für die positive Anpassung des Ausblicks sind zusätzliche Beauftragungen von Behörden aus dem Bereich der inneren Sicherheit“, heißt es offiziell. Ein Firmensprecher betont im Gespräch mit boersengefluester.de, dass die unerwartet gute Auftragslage in der jüngsten Vertriebsprognose, auf deren Basis der Q3-Bericht erstellt wurde, so noch nicht absehbar war. Demnach haben die entsprechenden Bundesbehörden sehr kurzfristig zusätzliche Produkte aus der SINA-Reihe – also sichere Workstations und mobile Geräte sowie sonstiges IT-Equipment – geordert. Für boersengefluester.de bleibt die secunet-Aktie überdurchschnittlich interessant. Bilanztechnisch ist die Gesellschaft prima aufgestellt. Lediglich das Geschäft mit privaten Unternehmen hinkt hinter den Erwartungen zurück. Allerdings macht dieser Sektor ohnehin nur einen relativ kleinen Anteil aus. Per Ende September 2015 entfielen stattliche 86 Prozent der Erlöse auf öffentliche Bedarfsträger. Und Themen wie Behördenausstattung mit sicherer IT und Identifikationssysteme zur Ausweis- und Grenzkontrolle sind wichtiger denn je. Das spiegelt sich im Kursverlauf der secunet-Aktie noch nicht ausreichend wider.

Secunet_Q3Neu

 

secunet Security Networks  Kurs: 140,600 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 158,32 163,29 226,90 285,59 337,62 347,22 393,69
EBITDA1,2 25,28 29,11 39,91 59,70 73,81 61,88 60,44
EBITDA-Marge3 15,97 17,83 17,59 20,90 21,86 17,82 15,35
EBIT1,4 23,45 26,91 33,18 51,64 63,88 47,01 42,98
EBIT-Marge5 14,81 16,48 14,62 18,08 18,92 13,54 10,92
Jahresüberschuss1 15,87 17,82 22,18 34,98 42,90 31,29 29,00
Netto-Marge6 10,02 10,91 9,78 12,25 12,71 9,01 7,37
Cashflow1,7 20,35 7,67 31,25 56,38 53,74 -3,96 51,88
Ergebnis je Aktie8 2,45 2,77 3,44 5,43 6,66 4,84 4,51
Dividende8 1,20 2,04 1,56 2,54 5,38 2,86 2,36
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 140,600 Kaufen 913,90
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,53 35,21 0,75 38,13
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,46 17,62 2,32 14,57
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
2,86 2,36 1,68 23.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 13.08.2024 12.11.2024 22.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,05% -14,71% -3,70% -29,28%
    

 

Spekuliert wurde bei NanoFocus schon seit geraumer Zeit um einen Firmenzukauf. Letztlich diente auch die Ende Oktober abgeschlossene Kapitalerhöhung mit einem Emissionserlös von brutto 2,7 Mio. Euro genau diesem Zweck. Nun meldet der Spezialist für Oberflächenmesssysteme Vollzug und kauft die Breitmeier Messtechnik GmbH (BMT) aus Ettlingen. „Das war von Anfang an unser Favorit”, verrät NanoFocus-Finanzvorstand Joachim Sorg in der Telefonkonferenz zur Übernahme. Zum Kaufpreis machte Sorg zwar auch in dieser Runde keine genauen Angaben. Neben den Mitteln aus der Kapitalerhöhung wird der Deal aber auch über eine Fremdkapitalkomponente finanziert. Breitmeier verstärkt NanoFocus insbesondere im Bereich Prüfsysteme für Nutzfahrzeuge. Zu den Referenzkunden der Schwaben – “BMT: Innovativer geht’s nicht”, so der eigene Slogan – gehören unter anderem Unternehmen wie Daimler, MAN, Volkswagen und Volvo. Dem Vernehmen nach soll Breitmeier im laufenden Jahr rund 2,5 Mio. Euro erlösen und dabei hochprofitabel sein. Die Rede ist von Netto-Margen im zweistelligen Prozentbereich. „Und da sind wir nicht am unteren Ende”, lässt Sorg durchblicken. Technisch befindet sich Breitmeier auf „absolutem Exzellenz-Level”. Der Technologietransfer soll innerhalb von rund sechs Monaten abgeschlossen sein. Der 68-jährige Firmengründer Ulrich Breitmeier wird weiter beratend zur Seite stehen. Grundsätzlich handelt es sich bei dem Deal aber um eine Nachfolgeregelung. Für NanoFocus kommt die Übernahme zu einem günstigen Zeitpunkt. Schließlich gehören die Oberhausener als Zulieferer im Motorenbereich zu den Leidtragenden der aktuellen Entwicklung bei Volkswagen. „Maschinen in einer Größenordnung von rund 600.000 Euro sind derzeit aufgeschoben”, räumt Sorg ein. Noch geht der Manager jedoch fest davon aus, dass die Aufträge zu einem späteren Zeitpunkt erteilt werden. Immerhin tragen die Messsysteme von NanoFocus eben dazu bei, die Motoren der Fahrzeughersteller effizienter zu machen. Fakt ist aber auch: Im laufenden Jahr werden die Oberhausener nochmals deutlich rote Zahlen schreiben. Damit bleibt der Micro Cap eine echte Geduldsprobe für Anleger. Das müssen aber auch die beiden Finanzinvestoren gewusst haben, die sich im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung neu bei NanoFocus engagiert haben. Um wen es sich bei den Geldgebern handelt, ist allerdings noch vertraulich. Risikobereite Anleger setzen darauf, dass die Chartmarke bei 3 Euro hält, Breitmeier Messtechnik sich als der erhoffte Glücksgriff erweist und sich der Rauch bei Volkswagen möglichst schnell wieder verzieht.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Nexus ist im Prinzip ein richtig guter Small Cap: Der Anbieter von Software für Krankenhäuser und andere Pflegeeinrichtungen aus Villingen-Schwenningen ist wachstumsstark und verfügt über eine kerngesunde Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von fast 70 Prozent sowie einer Netto-Liquidität von rund 18 Mio. Euro. Und auch die Neun-Monats-Zahlen  haben es in sich: Bei einem akquisitionsbedingten Erlösplus von 24 Prozent auf 69,95 Mio. Euro kam der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 23,5 Prozent auf 6,34 Mio. Euro voran. „In Anbetracht der erheblichen Investitionen, Herausforderungen und wesentlichen Veränderungen in den letzten Monaten, ist das ein sehr erfreuliches Ergebnis”, sagt Vorstandschef Ingo Behrendt. Dennoch kommt die Notiz des Anbieters von „E-Health-Lösungen” seit mehr als einem halben Jahr nicht mehr so recht von der Stelle und klebt in einem Korridor zwischen 16 und 18 Euro fest. Immerhin: Momentan unternimmt der Kurs einen neuen Ausbruchsversuch nach oben. Wie stehen die Chancen? Eigentlich gar nicht mal so schlecht. Die Marktkapitalisierung beträgt zurzeit 281,5 Mio. Euro. Das entspricht etwa dem 3,1-fachen des Buchwerts. Nicht gerade wenig, aber angesichts der Ertragsstärke auch nicht unbedingt zu viel. Limitierend auf das weitere Kurspotenzial wirkt da schon eher der Umstand, dass Nexus – auf Basis der 2015er-EBIT-Schätzungen von boersengefluester.de – mit dem Faktor 24 bewertet wird. Und hier ist die Nettoliquidität bereits zugunsten von Nexus berücksichtigt. Zum Vergleich: Der gerade mit einer Übernahmeofferte auf sich aufmerksam machende IT-Spezialist für Augenkliniken Ifa Systems kommt hier auf ein entsprechendes Multiple von gerade einmal knapp elf. Die wesentlich größere CompuGroup bewegt sich dagegen in ähnlichen Regionen wie Nexus. Abgewickelt ist mittlerweile dagegen der – nicht ganz glücklich gelaufene – Ausstieg des langjährigen Investors Nikolai Burkart. Risikobereite Anleger setzen darauf, dass sich der Nexus-Kurs nach oben freistrampelt. Grundsätzlich halten wir den Sektor für hoch interessant.

 

Nexus  Kurs: 58,900 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 119,08 136,47 147,65 162,94 188,18 209,13 241,46
EBITDA1,2 23,72 26,71 33,95 36,64 40,77 44,29 50,39
EBITDA-Marge3 19,92 19,57 22,99 22,49 21,67 21,18 20,87
EBIT1,4 13,32 15,18 17,44 19,92 24,11 27,79 31,87
EBIT-Marge5 11,19 11,12 11,81 12,23 12,81 13,29 13,20
Jahresüberschuss1 10,16 11,00 12,12 15,09 17,46 19,77 23,79
Netto-Marge6 8,53 8,06 8,21 9,26 9,28 9,45 9,85
Cashflow1,7 21,68 20,24 24,62 30,95 31,37 33,88 30,41
Ergebnis je Aktie8 0,62 0,69 0,69 0,96 1,09 1,21 1,39
Dividende8 0,16 0,17 0,18 0,19 0,20 0,21 0,22
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM Ebner Stolz

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nexus
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
522090 58,900 Kaufen 1.017,48
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
32,72 39,74 0,82 64,23
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,05 33,46 4,21 18,44
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,21 0,22 0,37 15.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2024 13.08.2024 05.11.2024 05.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,01% 7,44% 1,20% 8,27%
    

 


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.