ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,90%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,11%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,91%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,44%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,37%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,21%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,73%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,17%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 1,89%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,85%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,71%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,68%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,11%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,04%
MBG
Mercedes
Anteil der Short-Position: 0,61%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,48%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,27%

Aktuell zu Ihren Aktien: Ströer Media, IKB Bank, KPS und Dierig Holding

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Nach gut einem halben Jahr im engen Seitwärtstrend zwischen 0,55 und 0,60 Euro, ist der Aktienkurs der IKB Deutsche Industriebank nach oben ausgebrochen und steht nun bei knapp 0,70 Euro. Dieses Niveau sah das krisengeschüttelte Institut zuletzt im Juni 2013. Allmählich scheinen sich die Düsseldorfer von ihrem US-Hypothekendebakel zu berappeln. So betonte Vorstandschef Hans Jörg Schüttler im Halbjahresbericht: „Nach Erfüllung der Auflagen durch die IKB wurde die Überwachung im Rahmen der EU-Beihilfenkontrolle eingestellt. Die letzten SoFFin-Garantien gaben wir vor knapp einem Jahr zurück, und große krisenbedingte Rechtsrisiken sind beigelegt.“ Aufgrund eines Steuerertrags von 110 Mio. Euro wiesen die Düsseldorfer zum 30. September sogar leicht schwarze Zahlen aus. Der Börsenwert der IKB-Bank beträgt knapp 438 Mio. Euro. Davon befinden sich allerdings nur 8,5 Prozent im Streubesitz. Die restlichen Stücke gehören der US-Investmentgruppe Lone Star. Ende Dezember hatte Lone Star die ihr ebenfalls gehörende Corealdredit  (ehemal Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden) an den MDAX-Konzern Aareal Bank verkauft. Auch die IKB soll eigentlich verkauft werden, bislang mangelte es jedoch an Interessenten. Gehandelt wird der Titel gegenwärtig zum halben Buchwert. Die Analysten von Kepler Capital Markets haben das Votum für den Titel zuletzt von Verkaufen auf Halten heraufgestuft. Dennoch: Eine sehr heiße Bankenspekulation!

  Kurs: 0,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Mit einer Performance von mehr als zwölf Prozent auf 14,50 Euro zählt die Aktie des Werbeformanbieters Ströer Media seit Jahresbeginn zu den Top-Titeln aus dem SDAX. Nun haben die Experten von Hauck & Aufhäuser ihr Kursziel von 15,50 auf 19,00 Euro deutlich heraufgesetzt. Derart optimistisch ist momentan kein anderes Analysehaus für Ströer. Grund für die Zuversicht: Laut dem Mediendienst Nielsen haben die deutschen Werbekunden im vergangenen Jahr ihre Budgets um zwei Prozent auf 26,7 Mrd. Euro aufgestockt. Insbesondere das letzte Jahresviertel zeigte dabei eine starke Dynamik. Verglichen mit Unternehmen wie dem französischen Außenwerbespezialisten JCDecaux (WKN: 578972) oder der nur in der Schweiz notierten APG/SGA – die Gesellschaft befindet sich wiederum zu 30 Prozent im Besitz von JCDecaux –, ist der Anteilschein des SDAX-Unternehmens zudem günstig bewertet. So kommt Ströer bei der Relation von Enterprise Value zu dem für 2013 erwarteten Umsatz auf einen Faktor von 1,7. Bei JCDecaux beträgt diese Kennzahl 2,7. APG/SGA erreicht hier einen Wert von 2,2. Der Enterprise Value ergibt sich aus dem Börsenwert einer Firma plus den Finanzverbindlichkeiten abzüglich der liquiden Mittel. Ströer hatte zuletzt den Fokus auf Verstärkungen im Bereich ihrer Digitalstrategie gelegt. Auf der kommenden Hauptversammlung (Termin steht noch nicht fest) wollen die Kölner ihre Rechtsform in eine europäische Aktiengesellschaft (SE) umwandeln. Für boersengefluester.de bleibt die Ströer-Aktie überdurchschnittlich attraktiv.

Ströer  Kurs: 41,360 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Ströer
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
749399 41,360 Verkaufen 2.344,76
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,68 30,73 0,66 40,23
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,76 5,50 1,44 7,83
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,00 2,25 5,44 22.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2022 16.08.2022 10.11.2022 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-18,70% -34,71% -40,32% -38,41%
    

Erwartungsgemäß hat KPS vor Veröffentlichung der Gesamtzahlen am 28. Januar 2014 einen ersten Überblick zum Geschäftsjahr 2012/13 (per 30. September) vorgelegt. Bei einem Erlösanstieg von 56,5 Prozent auf 96,9 Mio. Euro machte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) einen Satz um 81 Prozent 12,54 Mio. Euro. Damit toppte das Beratungsunternehmen aus Unterföhring bei München allerdings nur beim Umsatz die eigenen Prognosen von zuletzt 90 Mio. Euro. Beim operativen Ergebnis landete KPS genau in Höhe der Zielvorgabe von „voraussichtlich 12,5 Mio. Euro“. Hier spiegelt sich der hohe zusätzliche Bedarf an qualifizierten externen Beratern wider. Der Aktienkurs von KPS war kürzlich nach einer ausgedehnten Konsolidierungsphase Richtung Norden ausgebrochen und erreichte mit 5,20 Euro Rekordhöhen. Auf diesem Niveau bringt die Gesellschaft rund 170 Mio. Euro auf die Waagschale. Das klingt zunächst einmal recht ambitioniert. Allerdings gibt es nur wenige derart rasant wachsende Unternehmen wie KPS auf dem heimischen Kurszettel. Keine Überraschung: Für das laufende Jahr geht der Vorstand von einer „weiteren Steigerung beim Umsatz und Ergebnis“ aus. Interessant wird nun, mit welchem Dividendenvorschlag das auf die Bereiche Business Transformation und Prozessoptimierung fokussierte Beratungsunternehmen für 2012/13 ins Rennen geht. Im Vorjahr schüttete die Gesellschaft 0,11 Euro pro Anteilschein aus. Für die Hauptversammlung am 28. März 2014 rechnet boersengefluester.de mit einer Erhöhung auf 0,15 Euro pro Aktie. Damit käme der Titel auf eine Rendite von 2,9 Prozent. Wir bleiben bei unserer Kaufen-Einstufung.

KPS  Kurs: 4,160 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KPS
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1A6V4 4,160 Kaufen 155,63
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,61 19,47 0,64 12,61
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,51 8,95 0,99 7,80
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,17 0,19 4,57 18.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.02.2022 16.05.2022 21.07.2022 20.01.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,31% -5,95% -11,49% -21,51%
    

 

Nach einer Nullrunde im Vorjahr dürfen die Aktionäre der Dierig Holding zur Hauptversammlung am 27. Mai 2014 wieder auf eine Dividende hoffen. So ließ es der Augsburger Immobilien- und Textilhandelskonzern im jüngsten Zwischenbericht  jedenfalls durchblicken. Auffällig ist, dass der relativ marktenge Small Cap zuletzt unter erhöhten Handelsumsätzen einen Satz nach oben gemacht hat und zwischenzeitlich sogar oberhalb der Marke von 11 Euro notierte. Gegenwärtig beträgt die Kapitalisierung 45,7 Mio. Euro. Das entspricht dem 1,7fachen des Buchwerts. Wer den Titel im Depot hat, sollte engagiert bleiben. Vielleicht zeichnet sich eine positive Überraschung ab.

Dierig Holding  Kurs: 14,300 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dierig Holding
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
558000 14,300 Halten 60,06
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,36 16,38 0,82 19,12
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,40 8,61 1,09 10,45
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 1,40 24.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.08.2022 12.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,95% -6,69% -10,63% -2,72%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply