MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

Aktuell zu Ihren Aktien: TTL, Medios, Greiffenberger

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr erhöht die TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG ihre Ergebnisprognose und kalkuliert für 2018 nun mit einem Gewinn von etwa 4,1 Mio. Euro – nach bislang 3,6 Mio. Euro. „Grund dafür ist vor allem die überaus positive Geschäftsentwicklung der German Estate Group (GEG), insbesondere im Zusammenhang mit den im September 2018 bislang von ihr veröffentlichten Transaktionsabschlüssen“, betont TTL. Zur Einordnung: GEG ist eine Investment- und Asset-Management-Plattform mit Fokus auf gewerblich genutzte Immobilien. Die jüngsten Deals waren der Kauf des Garden Towers im Frankfurter Bankenviertel für rund 275 Mio. Euro sowie das – im Auftrag des Staatsfonds Singapur GIC – erworbene Bürogebäude Börsencenter hinter der Frankfurter Börse. Zudem meldete GEG einen Vermietungserfolg von mehr als 9.000 qm im Projekt Global Tower, dem früheren Commerzbank-Hochhaus in der Neuen Mainzer Straße in Frankfurt. TTL ist – so die jüngste Anteilsaufstockung formal bereits umgesetzt ist – mittelbar mit 37,5 Prozent an GEG beteiligt (siehe dazu auch unseren Bericht HIER). Die Marktkapitalisierung von TLL beträgt knapp 87 Mio. Euro, dieser Betrag dürfte im Wesentlichen dem Wert der Beteiligungen entsprechen. Angesichts des enorm guten Sentiments bleibt der Spezialwert für boersengefluester.de einer der Top-Picks aus dem Immobilienbereich. Ganz neu ist dagegen eine Studie von Independent Research: Die Analysten setzen das Kursziel für die TTL-Aktie bei immerhin 7 Euro an. Demnach hätte das Papier noch immer ein Potenzial von 70 (!) Prozent.

 

TTL Beteil.- und Grundbesitz-AG  Kurs: 2,480 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
TTL Beteil.- und Grundbesitz-AG
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
750100 2,480 Halten 60,98
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,78 21,76 0,62 34,93
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,31 - 37,09 2.692,79
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 8,06 30.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
16.08.2021 - 18.02.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,54% -8,76% -7,46% -6,06%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,03 0,01 0,61 1,17 3,19 1,64 0,00
EBITDA1,2 -0,16 -0,37 -1,48 -0,81 1,17 0,06 0,00
EBITDA-Marge3 -533,33 -3.700,00 -242,62 -69,23 36,68 3,66 0,00
EBIT1,4 -0,16 -0,37 -1,49 -0,81 1,17 0,05 0,00
EBIT-Marge5 -533,33 -3.700,00 -244,26 -69,23 36,68 3,05 0,00
Jahresüberschuss1 -0,16 0,86 4,14 4,81 2,63 1,69 0,00
Netto-Marge6 -533,33 8.600,00 678,69 411,11 82,45 103,05 0,00
Cashflow1,7 -0,14 -0,39 -0,93 -1,74 -2,56 -1,20 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,02 0,05 0,19 0,22 0,12 0,08 0,12
Dividende8 0,00 0,00 0,24 0,20 0,20 0,20 0,22
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 


 

Für die Aktionäre des Spezialpharma-Unternehmens Medios lief es 2018 noch nicht so richtig rund. Insbesondere seit Anfang August hat die Notiz spürbar an Terrain eingebüßt und befindet sich derzeit um rund neun Prozent unter dem Niveau zum Jahresstart. Eine Drama ist das freilich noch nicht, aber gemessen an den hohen Erwartungen dann doch wieder eine Enttäuschung. Derweil liefern die Berliner ordentliche Zahlen ab und bestätigen mit der Vorlage des endgültigen Zwischenberichts abermals ihre Prognosen für das Gesamtjahr. Demnach soll bei Erlösen von etwa 320 Mio. Euro ein Gewinn vor Steuern (und den Aufwendungen aus dem Aktienoptionsprogramm) von rund 11 Mio. Euro herausspringen – nach 8 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zur Einordnung: Zum Halbjahr kommt Medios auf Erlöse von 144,72 Mio. Euro und einen um die Effekte aus den Aktienoptionen bereinigten Gewinn vor Steuern von 4,08 Mio. Euro. „Wir haben im ersten Halbjahr 2018 wichtige Meilensteine erreicht und sind für das Gesamtjahr voll im Plan“, sagt CEO Manfred Schneider. Die Fantasie bei Medios besteht insbesondere darin, dass die Gesellschaft ihr margenstärkeres Geschäft mit individualisierten Medikamenten (Virustatika- und Antibiotikalösungen) weiter zügig ausbaut, so dass das – zwar gut vorhersehbare, aber wenig renditeträchtiges – Großhandelsgeschäfts eine attraktive Ergänzung bekommt. Auf dem aktuellen Kursniveau hat der Titel nach Auffassung von boersengefluester.de eine gute Chance-Risiko-Kombination. Die Analysten von Warburg Research haben das Kursziel bei 26,70 Euro angesetzt und raten zum Einstieg. Aktuelle Notiz: 17,80 Euro. Die Marktkapitalisierung des im General Standard notierten Unternehmens beträgt gut 259 Mio. Euro. Dabei haben wir die bis Ende Oktober geplante Einbringung der neuen Aktien aus der Sacheinlage wesentlicher Teile der BerlinApotheke Schneider & Oleski bereits berücksichtigt.

 

Medios  Kurs: 25,700 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Medios
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMCC 25,700 Halten 611,81
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,04 39,63 0,48 112,72
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,55 9,94 0,45 14,24
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 11.08.2022 10.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,73% -20,03% -33,85% -20,06%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 133,21 253,64 327,83 516,80 626,54 1.357,41 1.530,00
EBITDA1,2 -0,71 7,29 8,54 16,37 13,09 34,64 48,60
EBITDA-Marge3 -0,53 2,87 2,61 3,17 2,09 2,55 3,18
EBIT1,4 -0,82 6,80 7,40 14,39 9,54 15,26 27,00
EBIT-Marge5 -0,62 2,68 2,26 2,78 1,52 1,12 1,77
Jahresüberschuss1 -3,47 4,13 4,33 7,76 6,06 7,40 16,00
Netto-Marge6 -2,60 1,63 1,32 1,50 0,97 0,55 1,05
Cashflow1,7 -1,58 0,82 -3,14 -0,45 -38,12 61,52 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,73 0,32 0,31 0,65 0,38 0,37 0,74
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

 


 

Die gute Nachricht vorweg: Offiziell hält der Vorstand von Greiffenberger noch an den Gewinnzielen für 2018 – wonach das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Spanne von 2,4 bis 3,0 Mio. Euro ankommen sollen – fest. De facto blieben die Geschäfte der Augsburger aber hinter den Erwartungen zurück, so dass Anleger – je nach Verlauf des zweiten Halbjahrs – auch ein Betriebsergebnis im unteren Bereich der genannten Spanne einkalkulieren sollten. Nach sechs Monaten 2018 stand für Greiffenberger dabei ein von 1,16 auf 1,40 Mio. Euro gestiegenes EBIT zu Buche. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,06 auf 0,09 Euro. Parallel dazu verbesserten sich die Umsätze von 25,31 auf 27,49 Mio. Euro. Wichtig zu wissen: Nachdem Verkauf zahlreicher ehemaliger Konzerngesellschaften bezieht sich das Zahlenwerk von Greiffenberger im Wesentlichen auf die Beteiligung an Eberle, einem Hersteller von Hochleistungsbandsägeblättern und Präzisionsbandstahl. Zu den Aktionären von Greiffenberger gehört mit 9,09 Prozent zwar weiterhin die Blue Cap AG. Allerdings ist von dieser Seite momentan kaum mit einer Phantasie auf eine weitere Aufstockung zu rechnen. Für institutionelle Investoren ist der Micro Cap – die Marktkapitalisierung beträgt gerade einmal 7,20 Mio. Euro – ohnehin tabu. Und so ist es auch nicht viel mehr als eine Randnotiz, dass die Greiffenberger-Aktie mit einem Abschlag zum Buchwert von gut zwölf Prozent gehandelt wird. Ebenfalls wichtig für die Beurteilung des Titels ist, dass Greiffenberger noch immer über Netto-Finanzverbindlichkeiten von 18,60 Mio. Euro verfügt. Ganz so günstig, wie auf den ersten Blick zu vermuten, ist das Papier dann also doch nicht. Ein Malus ist zudem, dass Vorstand Thorsten Braun seinen Vertrag zum Jahresende 2018 gekündigt hat und noch kein Nachfolger bestimmt ist, der künftig an der Seite von Martin Döring mit dem Vorstand angehört.

 

Greiffenberger  Kurs: 2,320 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Greiffenberger
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
589730 2,320 13,59
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,55 7,41 1,44 -89,23
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,72 0,55 0,23 5,72
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 07.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2022 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,88% 10,20% 17,17% 184,66%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 44,20 48,83 52,43 49,08 43,87 58,71 66,00
EBITDA1,2 5,82 4,18 3,96 2,75 19,08 4,10 5,85
EBITDA-Marge3 13,17 8,56 7,55 5,60 43,49 6,98 8,86
EBIT1,4 3,72 1,81 1,93 0,81 17,15 2,13 3,65
EBIT-Marge5 8,42 3,71 3,68 1,65 39,09 3,63 5,53
Jahresüberschuss1 -1,01 1,32 0,55 0,48 12,21 6,96 2,85
Netto-Marge6 -2,29 2,70 1,05 0,98 27,83 11,86 4,32
Cashflow1,7 7,26 3,54 2,13 3,48 24,53 -1,36 3,90
Ergebnis je Aktie8 -0,19 0,24 0,09 0,08 2,09 1,19 0,48
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Sonntag

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.