MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: Vita 34

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Wie die Feuerwehr rast zurzeit der Aktienkurs von Vita 34 gen Norden. Zwischenzeitlich erreichte die Notiz sogar die Marke von 9,50 Euro. Zur Erinnerung: Erst kürzlich hat die Nabelschnurblutbank aus Leipzig eine Kapitalerhöhung zu 6,10 Euro je neuer Aktie – dem Vernehmen nach mehrfach überzeichnet – platziert. Die Mittelzufuhr war Teil eines dreistufigen Finanzierungsplans zur Umsetzung der Übernahme des Rostocker Konkurrenten Seracell. Eine zentrale Rolle spielte dabei der Shop Apotheke Europe-CEO Michael Köhler. Über sein Investmentvehikel MK Beleggingsmaatschappij Venlo B.V. (MKBV) hatte Köhler bereits vor der Bezugsrechtskapitalerhöhung – ganz überwiegend via Privatrunde – einen Anteil an Vita 34 von 9,39 Prozent erworben. Gleichzeitig sicherte er zu, die anstehende Kapitalerhöhung mit bis zu 3 Mio. Euro zu begleiten. Damit hätte MKBV rund 60 Prozent des Maximalbetrags garantiert.

Soweit ist es jedoch nicht gekommen, schließlich haben wesentliche Investoren ihr Bezugsrecht wahrgenommen. Jedenfalls kommt MKBV nach der jüngsten Stimmrechtsmitteilung vom 10. August 2017 auf einen Anteil an Vita 34 von 11,64 Prozent. Demnach hat Michael Köhler sein Paket um rund 170.000 Stück aufgestockt. Aus seinen Bezugsrechten hätte er gut 78.000 junge Aktien zeichnen können. Die Differenz von knapp 92.000 Anteilscheinen – im Gegenwert von circa 560.000 Euro – hat er also via Überbezug gezeichnet. Offen ist zum jetzigen Zeitpunkt, ob MKBV weiter bei Vita 34 aufstockt: Viel spricht jedoch dafür. Ziemlich sicher ist dagegen sogar, dass der neue Vita 34-CEO Dr. Wolfgang Knirsch bei seiner Präsentation und den Einzelgesprächen auf der DVFA Herbstkonferenz am 5./6. September 2017 in Frankfurt auf so viel Interesse für Vita 34 stoßen wird, wie ewig nicht.

Eine derart gute Performance der Aktie ist schließlich die beste Werbung. Darüber hinaus hatte Knirsch zuletzt eine Roadshow für August/September angekündigt: „Wir werden proaktiv auf interessierte Small Cap-Investoren zugehen und die neue Vita 34 präsentieren.” Die Analysten von Montega aus Hamburg hatten den fairen Wert der Aktie zuletzt auf 9,10 Euro taxiert. Dieses Niveau ist nun bereits überschritten. Der Attraktivität der Aktie schadet das aber kaum.

 

Vita 34  Kurs: 6,880 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 16,29 19,19 20,41 19,93 20,07 28,42 61,00
EBITDA1,2 2,29 1,85 4,72 5,43 5,34 0,81 -4,90
EBITDA-Marge3 14,06 9,64 23,13 27,25 26,61 2,85 -8,03
EBIT1,4 0,78 0,14 2,63 2,45 2,38 -3,07 -10,20
EBIT-Marge5 4,79 0,73 12,89 12,29 11,86 -10,80 -16,72
Jahresüberschuss1 0,62 -0,33 0,83 0,72 1,50 -3,93 -12,60
Netto-Marge6 3,81 -1,72 4,07 3,61 7,47 -13,83 -20,66
Cashflow1,7 2,29 1,53 4,60 6,32 3,98 2,73 -1,50
Ergebnis je Aktie8 0,14 -0,09 0,20 0,18 0,37 -0,63 -1,25
Dividende8 0,16 0,16 0,16 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vita 34
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0BL84 6,880 Halten 110,33
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,72 21,34 1,14 57,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,63 40,46 3,88 121,05
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.05.2022 30.08.2022 22.11.2022 30.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-29,60% -41,25% -54,13% -57,53%
    

 


 

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.