H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

Aktuell zu Ihren Aktien: W&W, Tomorrow Focus, H&R, SMA Solar und VanCamel

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mit einem Überschuss von rund 155 Mio. Euro hat der Versicherungskonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) 2013 besser abgeschlossen als zuletzt gedacht. Bislang hatten die Stuttgarter einen Gewinn von mindestens 135 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Als Grund für das unerwartet gute Abschneiden – trotz der hohen Unwetterschäden – nennt W&W „das konsequente Kostenmanagement, positive Steuereffekte und höhere Produkterträge“. Zudem weist die Gesellschaft darauf hin, dass der für die Dividendenausschüttung maßgebliche AG-Gewinn mit rund 72 Mio. Euro oberhalb der bislang avisierten 50 Mio. Euro lag. Zur Einordnung: 2012 kam W&W in der AG auf einen Überschuss von knapp 70 Mio. Euro. Nahezu 46 Mio. Euro davon wurden zur Auszahlung einer Dividende von 0,50 Euro je Anteilschein verwendet. Demnach dürfte der Finanzdienstleister auch für 2013 mit einem Dividendenvorschlag von 0,50 Euro an den Markt gehen. Damit käme das Papier auf eine Rendite von 2,9 Prozent. Ende März stehen die konkreten Zahlen an. Mit einem Börsenwert von 1,58 Mrd. Euro würde W&W im Normalfall einen veritablen MDAX-Konzern abgeben. Allerdings befinden sich nur 7,91 Prozent der Anteilscheine im Streubesitz. Damit bewegt sich das Unternehmen börsenmäßig unterhalb der Wahrnehmungsschwelle vieler Investoren. Gerüchte über Verschiebungen in der Aktionärsstruktur gab bereits häufiger – letztlich ist in diese Richtung aber bislang nichts passiert. Und so bleibt die W&W-Aktie wohl ein Hoffnungswert – wenn auch ein günstig bewerteter.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Wüstenrot & Württembergische
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
805100 18,100 Halten 1.696,87
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,04 7,46 1,08 7,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,34 3,90 0,38 5,53
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,65 0,65 3,59 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 13.08.2021 12.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,03% -0,75% 9,56% 21,48%
    

 

Auf seiner jährlichen Investoren- und Analystenveranstaltung in der Frankfurter Villa Merton gab das Vorstandsteam von Tomorrow Focus einen ersten Einblick zum jüngsten Geschäftsverlauf und der weiteren Strategie. Klarer Fokus bei den Münchnern bleibt das Reisesegment mit der Vorzeigetochter HolidayCheck.com. Investitionsgelegenheiten sieht Firmenlenker Toon Bouten vor allen Dingen in Österreich und der Schweiz: „Hier haben wir riesige Chancen, mit vernünftigen Investments unsere Position deutlich zu stärken.“ Interessant wird, wie sich Tomorrow Focus in den Abo-basierten Geschäftseinheiten formieren wird. Insbesondere beim Datingportal ElitePartner scheinen die Wachstums- und Ertragsperspektiven den bisherigen Erwartungen nicht mehr unbedingt Schritt halten zu können. Unterm Strich enttäuschend ist allerdings auch die Performance der Aktie von Tomorrow Focus. Der Titel kostet derzeit ungefähr genauso viel wie vor einem Jahr. Die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen den Anteilschein erst bei 4,80 Euro als fair bewertet an. Bis dahin hätte der Titel noch ein Potenzial von rund 18 Prozent. Am 20. März wird Tomorrow Focus sein komplettes Zahlenwerk vorlegen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
HolidayCheck Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549532 2,690 - 235,30
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
38,43 14,39 2,69 -44,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,00 - 16,26 -4,99
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2021 09.08.2021 08.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,98% 10,93% 28,10% 68,13%
    

 

Sonderlich hoch waren die Erwartungen an das Zahlenwerk von H&R ohnehin nicht. Dafür hatte der im SDAX gelistete Raffineriekonzern zuletzt einfach zu häufig enttäuscht. Dennoch: Mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 32,6 Mio. Euro hat H&R nun die ohnehin tiefer gelegte Latte von 33 bis 38 Mio. Euro nochmals leicht unterschritten. Unterm Strich ergibt sich daraus ein stattlicher Verlust von 14 Mio. Euro – bei Umsätzen von 1.214,4 Mio. Euro. Die aus Salzbergen im Emsland stammende Gesellschaft krempelt seit geraumer Zeit alle Geschäftsprozesse um. „Den bereits 2013 durchgesetzten Maßnahmen wird der Vorstand 2014 weitere Bausteine zur Ertragsverbesserung zur Seite stellen: Wesentliche Ansatzpunkte liegen dabei in einer Optimierung des Energie- und Rohstoffmanagements der Hamburger Raffinerie“, sagt Vorstandschef Niels H. Hansen. „Bei einem konstanten Marktumfeld“, rechnet er für 2014 mit einer „leichten Verbesserung des operativen Ergebnisses“. Zumindest hier hat sich die Wortwahl gegenüber dem Neun-Monats-Bericht nicht verändert. Für eine knackige Turnaroundstory bietet der SDAX-Titel grundsätzlich alle Zutaten. Übermäßiger Optimismus ist derzeit aber noch nicht gerechtfertigt. Um das Vertrauen der Investoren wieder zu gewinnen, muss H&R zunächst liefern. Kurzfristig drängt sich daher noch kein Investment auf.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

80 Prozent Kursanstieg in nur zwei Monaten. Bei SMA Solar sind derzeit die Bullen am Drücker und haben die Notiz bis auf 41 Euro getrieben. Damit ist nun selbst das optimistische Kursziel der Deutschen Bank von 40 Euro überschritten. Andere Analysten sind wesentlich pessimistischer für den Anteilschein des Wechselrichterherstellers. So schwanken die Kursprognosen meist zwischen 15 und 36 Euro. Am 27. März wird der TecDAX-Konzern seine Zahlen für 2013 vorlegen – und die werden wohl gruselig sein. Bei Erlösen von 0,9 bis 1,0 Mrd. Euro kalkuliert das Unternehmen mit Verlusten von 80 bis 90 Mio. Euro. Allerdings: Bereits im laufenden Jahr will SMS Solar bei Umsätzen von 1,0 bis 1,3 Mrd. Euro die Rückkehr in die  Gewinnzone schaffen und ein EBIT in einer Range von 0 bis 20 Mio. Euro erzielen. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt mittlerweile 1,42 Mrd. Euro. Das entspricht etwa dem Doppelten des Buchwerts. Die Nettoliquidität gab Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon zuletzt mit rund 300 Mio. Euro an. Für boersengefluester.de werden derzeit reichlich viel Vorschusslorbeeren verteilt – auch wenn SMA Solar sicherlich zu den qualitativ hochwertigeren Unternehmen aus dem Solarsektor zählt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SMA Solar Technology
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DJ6J 41,820 Halten 1.451,15
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,85 26,57 1,34 -67,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,30 - 1,41 16,97
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 01.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 10.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,99% -11,15% -25,25% 9,30%
    

 

Das chinesische Modelabel VanCamel hat die Erwartungen für 2013 erfüllt. Bei einem Umsatzanstieg um 7,8 Prozent auf 175,4 Mio. Euro kam die Gesellschaft auf einen Gewinn vor Steuern von 48,9 Mio. Euro. Die Analysten der emissionsbegleitenden BankM hatten zuletzt bei Erlösen von 176,3 Mio. Euro mit einem Ergebnis vor Steuern von 47,9 Mio. Euro gerechnet. Rund 70 Prozent der Erlöse entfallen auf Bekleidung, den Rest setzt VanCamel mit Schuhen um. „Nicht zuletzt durch den erfolgreichen Börsengang, auf den wir in allen unseren Geschäften aufmerksam gemacht haben, konnten wir die Bekanntheit der Marke VanCamel innerhalb der jungen, kaufkraftstarken Mittelschicht Chinas weiter steigern”, sagt Xiaming Ke, Vorstandschef von VanCamel. Die Gesellschaft wurde im Oktober 2013 im Wege eines „Safe IPOs“ ohne öffentliches Angebot an der Börse eingeführt. Der erste Kurs lag bei 2,10 Euro. Mittlerweile kostet das Papier gut 4 Euro und bringt es damit auf eine Marktkapitalisierung von 60 Mio. Euro. Den Bestand an liquiden Mitteln gibt die frei von Bankschulden agierende Gesellschaft mit 66,2 Mio. Euro an. Ob auch die heimischen Aktionäre im Fall einer Liquidierung hiervon etwas hätten, steht freilich auf einem anderen Blatt. Für 2014 kalkuliert Vorstand Xiaming Ke mit einer „weiteren Steigerung von Umsatz und Ertrag“. Konkrete Zahlen will VanCamel mit der Vorlage des Geschäftsberichts am 30. April 2014 nennen. Die BankM kalkulierte für 2014 zuletzt mit Erlösen von 183,6 Mio. Euro und einem Gewinn von 45,2 Mio. Euro. Das Kursziel der Frankfurter lag – mit Blick auf die Peergroup – bei 7 Euro. Aber eigentlich sehen die Experten das Unternehmen erst bei einem Preis von 15,80 Euro als fair bewertet an. Innerhalb der vielen Modeaktien aus China, scheint VanCamel eine relativ gute Wahl zu sein.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply