MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren China-Aktien: Firstextile, Joyou, Asian Bamboo

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Meldungen über in Deutschland gelistete chinesische Aktien oder weisen auf interessante Kursentwicklungen hin. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ungläubig rieben wir uns die Augen, als wir wenige Tage vor Veröffentlichung der Neun-Monats-Zahlen von Firstextile eine anscheinend belanglose Meldung über einen netten Ausflug des Aufsichtsrats lasen. Ende Oktober, so die Meldung, haben sich die Gremiumsmitglieder vom Fortgang der Bauarbeiten an der neuen Fabrik in China überzeugt. „Erste Maschinen werden demzufolge im ersten Quartal 2015 installiert werden. Die Inbetriebnahme der Fabrik ist für das zweite Quartal des kommenden Jahres vorgesehen.” So der harmlos klingende Text der Pressemitteilung. Doch das ist mal wieder eine Verschleierungstaktik. Erneut können die Ziele nicht erreicht werden. Denn noch Ende Juni schrieb Firstextile: „Bauphase der neuen Fabrik erfolgreich abgeschlossen – Die Firstextile AG hat einen wichtigen Meilenstein im Zuge des Expansionsplans erreicht, in dessen Rahmen die Produktionskapazitäten bis zum Jahresende 2014 verdoppelt werden.”

Mit diesem Täuschungsversuch hat das Unternehmen weiteres Vertrauen verspielt. Das gibt erneut Abzüge in dem von boersengefluester.de entwickelten Scoring-Modell. Schon zum Börsengang wurde eine satte Dividende versprochen, die dann für 2013 sang- und klanglos ausfiel. Unternehmen, die auf solch hinterhältige Weise versuchen, ihre Anleger an der Nase herumzuführen, müssen abgestraft werden. Da hilft nur: So schnell wie möglich verkaufen und die Verluste begrenzen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

Vollständig erfüllt hat Joyou die eigenen Prognosen. Doch leider fehlt der Aktie des chinesischen Badausstatters das Kurs-Potenzial. In den neun Monaten bis Ende September 2014 ist der Umsatz um 8 Prozent auf knapp 290 Mio. Euro gestiegen. In der chinesischen Währung Renminbi war es ein Zuwachs von fast elf Prozent. Die Expansion wurde besonders von internationalen Verkäufen getragen, die sich auf gut 20 Mio. Euro verdoppelt haben. Weil das Exportgeschäft weniger profitabel ist, gingen die Umsatzrenditen leicht zurück. Dagegen machte der Netto-Gewinn einen kräftigen Hüpfer um 50 Prozent auf 24,2 Mio. Euro. Der Hauptgrund für diese Entwicklung war ein Einmaleffekt aus der Aberkennung des Vorzugssteuersatzes, der im zweiten Quartal 2013 verbucht worden war. Um zügig weiter zu expandieren und den Vorsprung vor der Konkurrez auszubauen, hat Joyou kräftig investiert – in die Modernisierung der Messingfabrik und der Kunststofffertigung in Luncang sowie der zweiten Keramikfabrik in Meiyu. Letztere wurde im August in Betrieb genommen. Entsprechend stiegen die Investitionen um 33 Prozent auf 31,7 Mio. Euro. Joyou ist ein chinesisches Vorzeigeunternehmen. In puncto Transparenz und guter Unternehmensführung ist die Konzerntochter von Grohe vorbildlich. Doch leider fehlen die Impulse für die freien Investoren. So bewegt sich der Aktienkurs nahe seinem Allzeittief. Offensichtlich befürchten die Anleger, dass die Gewinne allmählich Richtung Grohe umgeleitet werden. Da es auf absehbare Zeit keine Dividende gibt, ist mit nachhaltigen Kurssteigerungen nicht zu rechnen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

Mithilfe von Bilanztricks weist Asian Bamboo nach neun Monaten einen Nettogewinn von 9 Mio. Euro aus. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass das angestammte Bambusplantagengeschäft hoch defizitär ist. Umsatzerlösen von gut 18 Mio. Euro stehen Herstellungskosten in ähnlicher Größenordnung gegenüber. Nur durch die Aufwertung des biologischen Vermögens um satte 7 Mio. Euro und den Verkauf von Plantagen mit einem Buchgewinn von ebenfalls 7 Mio. Euro kommt der Gewinn zustande. Die Aufwertungen und Buchgewinne waren möglich, weil im Vorjahr Wertberichtigungen in dreistelliger Millionenhöhe vorgenommen wurden. Nachhaltig ist das nicht. So hat denn auch der Aktienkurs nicht nennenswert auf die Quartalszahlen reagiert. Mit weniger als einem Euro ist er meilenweit vom Buchwert von 6,70 Euro entfernt. Daher sollte die Aktie jetzt nicht mehr verkauft werden. Neuengagements drängen sich aber auch nicht auf. Es ist völlig unsicher, ob das angestrebte Immobiliengeschäft erfolgreich wird. Noch hat Asian Bamboo damit nicht begonnen.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken

 

Bild: Firstextile AG