H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,48%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,98%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,69%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,65%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,04%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,32%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,91%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,86%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FSNT
FASHIONETTE
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,43%

All For One Steeb: Solides Kurspotenzial

Ungewohntes Chartbild bei All For One Steeb. Nachdem die Aktionäre des SAP-Dienstleisters in den vergangenen fünf Geschäftsjahren eine Performance von jeweils mindestens 20 Prozent einfahren konnten – der Mittelwert liegt sogar bei knackigen 59 Prozent –, wird das Geschäftsjahr 2015/16 (per Ende September) kursmäßig wohl nicht ganz so erfolgreich verlaufen. Ein Drama ist das zwar nicht, denn auch in der laufenden Wirtschaftsperiode liegt die Notiz noch immer um knapp zehn Prozent vorn. Trotzdem stellen sich Investoren die Frage, ob nach der Dauerrally eine längere Phase der Konsolidierung zu befürchten ist. Immerhin gehört der Small Cap mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von gut 20 zu den eher teuren Papieren auf dem heimischen Kurszettel – trotz der immer wieder beeindruckenden Wachstumsraten von Umsatz und Gewinn.

 

All for One Group  Kurs: 67,600 €

 

Um den Erfolg langfristig zu sichern, hat die Gesellschaft aus Filderstadt-Bernhausen zuletzt kräftig in den Ausbau der Cloud-Lösungen investiert und dafür auch rückläufige EBIT-Margen in Kauf genommen. Im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2015/16 fiel die operative Rendite auf 6,5 Prozent zurück – niedriger war die Relation von Ergebnis vor Zinsen und Steuern zum Umsatz zuletzt im dritten Quartal 2013/14. Ebenfalls ungewöhnlich für „All-For-One-Verhältnisse“ ist die Tatsache, dass Finanzvorstand Stefan Land seit nunmehr drei Quartalen mit einer unveränderten Prognose für das Gesamtjahr unterwegs ist – normalerweise schrauben die Schwaben ihren Ausblick mit schöner Regelmäßigkeit herauf. Demnach gilt weiterhin die Aussage, wonach für das Geschäftsjahr 2015/16 mit Erlösen zwischen 255 und 265 Mio. Euro sowie einem EBIT von 17,5 bis 19,5 Mio. Euro zu rechnen ist. Immerhin: Wenn im Abschlussviertel nichts Ungewöhnliches mehr passiert, dürfte das Unternehmen nach Auffassung von boersengefluester.de beide Zielvorgaben im oberen Bereich touchieren. Eine Enttäuschung wird es also wohl nicht geben – wenngleich die Erwartungen an All For One Steeb regelmäßig eher hoch sind.

 

All For One Q-Check

 

Bemerkenswert ist derweil eine mittlerweile schon leicht angegraute Meldung. So gab der langjährige Großaktionär Unternehmens Invest AG Mitte Juli bekannt, dass er den 25,07-Prozent-Anteil der ebenfalls aus Österreich stammenden Pierer Industrie übernommen hat und nun auf eine Quote von 50,14 Prozent kommt. Interessant an dem Deal ist, dass nach Pierer nach Informationen von boersengefluester.de angeblich vor längerer Zeit schon einmal mit einem amerikanischen Unternehmen handelseinig war, der Verkaufsprozess dann aber doch noch am Preis scheiterte. Seit dem galt Pierer in der Small-Cap-Szene tendenziell als abgabebereit – zumindest bei Kursen im Bereich um 60 Euro. Nun: Die damalige Verzögerung mit dem US-Investor war ein Glücksfall für Pierer, schließlich hatte sich der Aktienkurs seit dem steil nach oben entwickelt.

Ob Unternehmens Invest seinen Anteil noch weiter aufstocken will ist offen. Der Vorstandsvorsitzende Rudolf Knünz äußert sich diplomatisch perfekt: „Mit unserer Stimmenmehrheit wollen wir gemeinsam mit dem Management den Erfolgskurs von All for One Steeb fortsetzen und das Geschäft weiter nachhaltig und wertorientiert ausbauen.“ Fakt ist aber auch, dass sich alle Partien seit vielen Jahren kennen und wissen, woran sie sind. Das ist ein Vorteil für das tägliche Geschäft. Summa summarum bleibt boersengefluester.de bei der Kaufen-Einschätzung. All For One Steeb dürfte bei den Digitalisierungsprojekten der überwiegend mittelständisch geprägten Kunden eine gefragte Adresse bleiben. Kurse unter 60 Euro sind zwar immer noch kein Schnäppchen – bieten langfristig aber doch ein solides Wertsteigerungspotenzial.

 

All for One Group  Kurs: 67,600 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
All for One Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
511000 67,600 Kaufen 336,78
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,99 23,07 0,90 32,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,89 8,14 0,90 7,46
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,20 1,20 1,78 16.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.02.2021 07.05.2021 06.08.2021 15.12.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,69% 2,92% 10,82% 28,03%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 241,59 266,28 300,52 332,36 359,22 355,39 372,90
EBITDA1,2 27,52 27,40 29,37 31,21 25,60 41,29 42,10
EBITDA-Marge3 11,39 10,29 9,77 9,39 7,13 11,62 11,29
EBIT1,4 19,26 18,85 20,06 20,58 12,60 19,29 20,60
EBIT-Marge5 7,97 7,08 6,68 6,19 3,51 5,43 5,52
Jahresüberschuss1 11,46 12,29 13,09 13,71 13,10 13,08 13,50
Netto-Marge6 4,74 4,62 4,36 4,13 3,65 3,68 3,62
Cashflow1,7 21,03 16,90 21,27 23,41 20,00 41,37 39,00
Ergebnis je Aktie8 2,30 2,46 2,63 2,82 2,05 2,55 2,68
Dividende8 1,00 1,10 1,20 1,20 1,20 1,20 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.