HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Basler: Jetzt 30 Prozent vom Hoch verloren

Das war schon Extraklasse, wie Basler-Finanzvorstand Hardy Mehl im vergangenen Spätsommer auf dem von Montega organisierten Hamburger Investorentag HIT präsentierte. Da merkt man eben doch den Unterschied zwischen gestandenem Mittelständler mit ausgereiftem Produktspektrum und einem Start-up, wo vieles noch im Konjunktiv verläuft. Dass boersengefluester.de zuletzt doch nicht über den Anbieter von leistungsfähigen Industriekameras ohne große technische Schnörkel berichtet hat, liegt einzig und allein an der zwischenzeitlich ambitionierten Bewertung der Basler-Aktie. Mittlerweile hat die derbe Kurskorrektur an den Börsen aber auch den Anteilschein von Basler erwischt – genau wie viele andere Qualitätswerte. Gemessen am Rekordhoch von 174,40 Euro aus dem November 2021 ist die Notiz um rund 30 Prozent eingeknickt.

Damit muss die Schwächephase noch nicht ausgestanden sein, zumal auch die für Chartisten so wichtige 200-Tage-Durchschnittslinie von oben nach unten durchbrochen wurde. Doch bewertungstechnisch sieht der Spezialwert bereits jetzt wieder deutlich attraktiver als auf dem Top aus: Unter Berücksichtigung der Netto-Liquidität von zuletzt rund 26 Mio. Euro wird das Unternehmen zurzeit mit etwas mehr als dem 20-fachen des von boersengefluester.de für 2022 erwarteten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bewertet. Das kommt auf den ersten Blick immer noch sportlich daher, allerdings erwirtschaften die Ahrensburger mit ihrem starkem Asien-Exosure EBITDA-Margen nördlich von 20 Prozent.

Anzeige

Basler  Kurs: 12,140 €

Wenig überraschend derweil, dass auch Basler zuletzt von Lieferschwierigkeiten und allgemein höheren Kosten – etwa für die Extra-Teilebeschaffung bei Brokern – zu einem gewissen Teil ausgebremst wurde. Für das Gesamtjahr 2021 ist es aber – trotz einer zusätzlich noch zu verkraftenden Cyber-Attacke – bei der Prognose geblieben, wonach bei Erlösen zwischen 210 und 220 Mio. Euro mit einer Rendite vor Steuern von 13 bis 15 Prozent zu rechnen sei. Das würde auf einen Gewinn vor Steuern in einer Bandbreite von rund 27,5 bis 33,0 Mio. Euro hinauslaufen. Vermutlich Ende Februar dürften die Eckdaten für das abgelaufene Jahr anstehen. Zudem hat sich Basler nach der so rasanten operativen Performance eine Überarbeitung der bisherigen Mittelfristziele auf die Fahnen geschrieben. Auch das könnte den Aktienkurs demnächst wieder beflügeln. Die Analysten von Warburg Research taxierten den fairen Wert der Basler-Aktie Anfang November auf 170 Euro. Mittlerweile wäre das wieder ein attraktives Einstiegsszenario.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 150,20 150,00 161,96 170,46 214,73 272,20 203,10
EBITDA1,2 39,65 35,97 29,96 34,57 44,53 45,77 1,70
EBITDA-Marge3 26,40 23,98 18,50 20,28 20,74 16,81 0,84
EBIT1,4 30,48 24,83 17,02 20,06 28,36 28,93 -21,90
EBIT-Marge5 20,29 16,55 10,51 11,77 13,21 10,63 -10,78
Jahresüberschuss1 21,63 17,01 12,87 15,11 20,76 21,36 -13,81
Netto-Marge6 14,40 11,34 7,95 8,86 9,67 7,85 -6,80
Cashflow1,7 28,39 27,00 24,75 37,32 25,33 12,40 4,23
Ergebnis je Aktie8 0,75 0,59 0,43 0,50 0,69 0,71 -0,45
Dividende8 0,22 0,18 0,09 0,19 0,21 0,14 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Basler
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
510200 12,140 Kaufen 382,41
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,78 32,97 0,75 31,37
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,75 90,43 1,88 242,20
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,00 0,00 13.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 08.08.2024 07.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,89% 12,81% 4,30% -44,57%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.