HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,56%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,24%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 5,05%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,43%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,34%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,15%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,23%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 2,23%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,79%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,59%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,50%

Basler: Jetzt ist auch mal gut

Sieht fast so aus, als ob der Aktienkurs von Basler die Marke von 200 Euro unbedingt noch sehen möchte. Das aktuelle All-Time-High von 196,70 Euro liegt schließlich nur einen Wimpernschlag entfernt. Psychologisch ist die gute Stimmung der Investoren nur zu gut nachvollziehbar: Basler schwimmt auf einer Welle des Erfolgs und hat im zweiten Quartal 2017 soviel Umsatz gemacht, wie sonst fast in sechs Monaten. Positiv dabei ist, dass die Gewinnausbeute des Herstellers von Spezialkameras für den industriellen Einsatz ebenfalls ganz neue Dimensionen erreicht. Zurzeit kalkuliert Basler für das laufende Jahr mit Erlösen zwischen 140 und 15 Mio. Euro sowie einer Marge vor Steuern von 15 bis 18 Prozent. Unterm Strich könnte nach Auffassung von boersengefluester.de damit ein Überschuss von knapp 19 Mio. Euro stehen bleiben – nach annähernd 8 Mio. Euro für 2016. Das ist ein Quantensprung – ausgehend von einem ohnehin recht ansehnlichen Niveau.

Doch damit nicht genug: Die Analysten der Berenberg Bank halten bis 2019 sogar einen Umsatz von etwas mehr als 200 Mio. Euro sowie einen Nettogewinn von 21 Mio. Euro für erreichbar. Gleichwohl lautet aber auch das Kursziel von Berenberg „nur“ 185 Euro. Und ganz ehrlich: Selbst die Größenordnung findet boersengefluester.de schon sehr stattlich. Beim aktuellen Börsenwert von 675 Mio. Euro wird die Basler-Aktie schließlich bereits mit einem KGV von 32 gehandelt – auf 2019er-Basis wohlgemerkt. Aus diesem Grund halten wir es für eine sinnvolle Strategie, sich allmählich aus der Aktie zu verabschieden. Selbst wenn das Management die Prognose für 2017 noch einmal anheben sollte – was durchaus möglich ist –, der Bewertungsspielraum nach oben ist allmählich ausgereizt. Und wer hätte es Anfang des Jahres schon für möglich gehalten, 200 Euro für Basler-Aktie zu bekommen? Den Halbjahresbericht wird das Unternehmen aus Ahrensburg am 8. November 2017 veröffentlichen.

 

Basler  Kurs: 10,860 €

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Basler
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
510200 10,860 Kaufen 342,09
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,97 31,94 0,51 22,35
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,60 27,58 1,26 8,12
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,00 0,00 13.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 08.08.2024 08.11.2023 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,50% -13,88% -6,70% -62,03%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 150,20 150,00 161,96 170,46 214,73 272,20 202,00
EBITDA1,2 39,65 35,97 29,96 34,57 44,53 45,77 -2,50
EBITDA-Marge3 26,40 23,98 18,50 20,28 20,74 16,81 -1,24
EBIT1,4 30,48 24,83 17,02 20,06 28,36 28,93 -17,00
EBIT-Marge5 20,29 16,55 10,51 11,77 13,21 10,63 -8,42
Jahresüberschuss1 21,63 17,01 12,87 15,11 20,76 21,36 -23,00
Netto-Marge6 14,40 11,34 7,95 8,86 9,67 7,85 -11,39
Cashflow1,7 28,39 27,00 24,75 37,32 25,33 12,40 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,75 0,59 0,43 0,50 0,69 0,71 -0,73
Dividende8 0,22 0,18 0,09 0,19 0,21 0,14 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.