VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

bet-at-home.com: Direkt in die Offensive

Manche Zahlen wirken erst auf den zweiten Blick so richtig. Das gilt auch für den Zwischenbericht von bet-at-home.com zum ersten Quartal 2017. Immerhin gab der Anbieter von Online-Sportwetten und Casinospielen einen Rückgang des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 34 Prozent auf 4,96 Mio. Euro bekannt. Der Grund für die Gewinnschmelze ist jedoch schnell zu finden. Mit knapp 14 Mio. Euro haben die Österreicher in den ersten drei Monaten soviel wie sonst fast nur in einem Quartal mit Fußball-WM oder -EM in das Marketing gesteckt. Allein der Werbeaufwand außerhalb des Sponsoring für Hertha BSC und Schalke 04 sowie Gutscheinen und Boni zog von 2,66 auf fast 6,84 Mio. Euro an. Summa summarum hat bet-at-home.com im Auftaktviertel 2017 bereits etwa 38 Prozent des für das Gesamtjahr von boersengefluester.de veranschlagten Marketingbudgets von 39,5 Mio. Euro ausgegeben.

 

bet-at-home.com  Kurs: 8,540 €

 

Der Grund für die Werbefeoffensive ist klar: Im Abschlussviertel 2016 kam bet-at-home.com auf einen Brutto-Wett- und Gamingertrag (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) von mehr als 38 Mio. Euro – so viel wie nie zuvor. Dieses positive Momentum galt es mitzunehmen. Das Resultat zeigt sich im Brutto-Wett- und Gamingertrag von 37,23 Mio. Euro im ersten Quartal 2017 – nach 30,27 Mio. Euro im Jahr zuvor. Zudem kletterte die Zahl der registrierten Kunden um gut neun Prozent auf beinahe 4,7 Millionen. Wirklich aktiv sind davon freilich nur etwa zehn Prozent, wobei bet-at-home.com Kunden dann als “aktiv” subsummiert, wenn sie mindestens eine Echtgeldtransaktion (also keine Gutscheine) in den vergangenen zwölf Monaten durchgeführt haben. Für das Gesamtjahr bleibt die Gesellschaft bei ihren bisherigen Prognosen, die ein EBITDA zwischen 34 und 38 Mio. Euro sowie einen Brutto-Wett- und Gamingertrag von 144 Mio. Euro vorsehen. Meist diskutiertes Thema in Investorenkreisen bleibt freilich die offensive Dividendenpolitik der Linzer. Zur Hauptversammlung am 17. Mai 2017 steht eine Ausschüttung von 7,50 Euro je Aktie auf der Agenda, was die Aktie auch bei Kursen von knapp 120 Euro noch immer zum Renditehit macht.

Kennen Sie unsere exklusive Übersicht All-Time-Highs in chronologischer Reihenfolge?

Langfristiger Wachstumstreiber für das operative Geschäft bleibt derweil die immer stärkere Onlinedurchdringung des Wettmarkts – insbesondere im Mobile-Bereich. Mit entsprechender Spannung ist auch die zurzeit noch in der Entwicklung befindliche App von bet-at-home.com zu erwarten. Der Launch dürfte im dritten Quartal erfolgen. Die Marktkapitalisierung beträgt auf dem aktuellen Rekordniveau fast 842 Mio. Euro. Das sind schon wieder 50 Prozent mehr als noch zu Jahresbeginn. Und vor gerade einmal 3,5 Jahren knackte bet-at-home.com die Grenze von 100 Mio. Euro Börsenwert. Innerhalb des SDAX hat nur der Finanzdienstleister Hypoport eine rasantere Performance hinter sich. Am 9. Mai präsentiert bet-at-home.com-CEO Franz Ömer auf der von Edison unterstützten Frühjahrskonferenz der DVFA in Frankfurt.

 

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 8,540 Halten 59,93
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,54 13,44 0,88 3,31
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,17 5,71 1,01 1,29
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2022 22.08.2022 21.11.2022 04.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,44% -39,54% -34,21% -69,72%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 59,35 58,00
EBITDA1,2 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 13,97 1,40
EBITDA-Marge3 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 23,54 2,41
EBIT1,4 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 11,67 -0,60
EBIT-Marge5 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 19,66 -1,03
Jahresüberschuss1 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -16,31 -1,80
Netto-Marge6 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -27,48 -3,10
Cashflow1,7 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 10,50 13,00
Ergebnis je Aktie8 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,32 -0,25
Dividende8 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.