VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,85%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,77%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,51%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 4,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,02%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 3,72%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,56%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,09%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,94%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,85%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,63%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,79%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,75%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,51%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,19%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,09%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,72%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,59%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,49%

bet-at-home.com: Fast forward

Punkt – Punkt, Punkt – Bandbreite, Bandbreite – Bandbreite: Was auf den erst Blick wie ein Morsecode aussieht, ist nichts andere als die Prognosepolitik von bet-at-home.com im Zeitraffer. So formulierte der Anbieter von Online-Sportwetten und Casinospielen bis zum Geschäftsbericht 2015 genaue Punktwerte für den Brutto-Wett- und Gamingertrag (BuG) – diese Kennzahl entspricht dem Spielvolumen minus ausbezahlter Gewinne, also quasi dem Umsatz – sowie für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Damals waren das 134 Mio. Euro für den BuG sowie 30 Mio. Euro für das für 2016 zu erwartende EBITDA. Geworden sind es übrigens 138,67 Mio. Euro Umsatz und 33,04 Mio. Euro EBITDA. Alles gut also. Mit dem Geschäftsbericht 2016 stellten die Linzer dann insofern um, weil sie die 2017er-Prognose für das EBITDA – auch auf Wunsch des Kapitalmarkts – in einer Spanne (34 bis 38 Mio. Euro) nannten. Beim BuG ließ es bet-at-home.com bei der Punktvorhersage von 144 Mio. Euro. Auch hier zur Einordnung: Mit Erlösen von 145,40 Mio. Euro und einem EBITDA von 34,47 blieb das Unternehmen einigermaßen sicher innerhalb der eigenen Vorgaben.

Top & Flop-Auswertungen für 601 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Kennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Ein Jahr später wurde es schon deutlich enger, insbesondere wegen der Aussperrung vom wichtigen polnischen Markt. Während im Geschäftsbericht 2017 für 2018 noch ein Brutto-Wett- und Gamingertrag von 150 Mio. Euro in Aussicht gestellt wurde, kamen am Ende „nur“ 143,35 Mio. Euro hinaus. Beim EBITDA erreichte die ehemalige SDAX-Gesellschaft 36,22 Mio. Euro. In Aussicht gestellt war eine Range von 36 bis 40 Mio. Euro. Da auch 2019 von rechtlichen Einschränkungen begleitet sein wird – zuletzt igelte sich die Schweiz ein – wechselte bet-at-home.com nochmals die Formulierung des Ausblicks und stellte auf „Bandbreite – Bandbreite“ um. Demnach ist für 2019 mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 130 und 143 Mio. Euro zu rechnen. Das EBITDA siedelt das Management in einer Range von 29 bis 33 Mio. Euro an. Auffällig ist zunächst einmal die enorme Spannweite von 13 Mio. Euro beim BuG, was die gestiegene Unsicherheit widerspiegelt. Schließlich ist kaum valide abzuschätzen, wann und ich welchem Umfang der Schweiz-Effekte genau eintritt.

 

bet-at-home.com  Kurs: 8,490 €

 

Interessant ist nach Auffassung von boersengefluester.de aber auch, dass die Gesellschaft bereits das dritte Jahr in Folge mit einer Spannweite von 4 Mio. Euro beim EBITDA ins Rennen geht. Die erste Zwischenzeit können Investoren am 29. April 2019 nehmen, dann steht die Veröffentlichung des Berichts zum ersten Quartal an. Insbesondere in Jahren ohne Fußball-WM oder -EM schwankten die Ergebnisse im Auftaktviertel vergleichsweise stark, so dass durchaus für Spannung gesorgt ist. Derweil positionieren sich die Anleger offenbar auch deshalb wieder deutlich stärker in der bet-at-home.com-Aktie, weil die Hauptversammlung am 22. Mai 2019 näher rückt und die Österreicher eine üppige Dividende von 6,50 Euro je Aktie auf der Agenda stehen haben. Auch auf dem aktuell wieder erhöhten Kursniveau von 70,40 Euro steht der Anteilschein damit für eine Rendite von 9,2 Prozent. So gesehen war es richtig, dass wir die Aktie bei unserer jüngsten Besprechung Anfang März auf „Kaufen“ gelassen haben, auch wenn die geplante Novellierung des heimischen Wettmarkts vermutlich einige Einschnitte mit sich bringen wird.

Nun steht jedoch die nächste Bewährungsprobe an, denn selbst die zuversichtlichen Kursziele von Warburg Research (73 Euro) und Frankfurt Main Research (75 Euro) befinden sich in unmittelbarer Sichtweite. Die Experten von EDISON hatten sich die Aktie Anfang März ebenfalls intensiv vorgenommen. Allerdings versehen die Londoner ihre Studien nicht mit einer Handlungsempfehlung. Lesenswert ist die englischsprachige Studie aber allemal (Download HIER). Insgesamt bleibt boersengefluester.de zuversichtlich für die Aktie von bet-at-home.com, auch wenn der jüngste Kursanstieg schon wieder zu schnell ging. Am 2. Mai treffen wir CEO udn Mitgründer Franz Ömer zum Hintergrundgespräch in Frankfurt – Anlass sind die kurz vorher veröffentlichten Quartalszahlen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 59,35 58,00
EBITDA1,2 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 13,97 1,40
EBITDA-Marge3 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 23,54 2,41
EBIT1,4 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 11,67 -0,60
EBIT-Marge5 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 19,66 -1,03
Jahresüberschuss1 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -16,31 -1,80
Netto-Marge6 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -27,48 -3,10
Cashflow1,7 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 10,50 13,00
Ergebnis je Aktie8 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,32 -0,25
Dividende8 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 8,490 Halten 59,58
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,47 13,44 0,86 3,17
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,15 5,68 1,00 1,27
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2022 22.08.2022 21.11.2022 04.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,87% -39,89% -34,59% -69,89%
    

 

 

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der bet-at-home.com AG. Zwischen der bet-at-home.com AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der bet-at-home.com AG.

Foto: Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.