ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,90%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,11%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,91%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,44%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,37%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,21%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,73%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,17%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 1,89%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,85%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,71%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,68%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,11%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,04%
MBG
Mercedes
Anteil der Short-Position: 0,61%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,48%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,27%

Beta Systems: Ganz neue Variante

Jahrelang das gleiche Spielchen auf der Hauptversammlung (HV) von Beta Systems Software: Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine – regelmäßig durchaus ansehnliche – Dividende vor, doch der Großaktionärspool um Deutsche Balaton und Sparta stellt sich gegen die Ausschüttungspläne und votiert für eine Nullrunde. So war es bei den HVa der Jahre 2020, 2019 und 2018 – und so wäre es im Normalfall wohl auch zur HV am 23. März 2022 gelaufen. Dabei steht formal erneut ein Dividendenvorschlag von 0,21 Euro je Aktie auf der Agenda. Umso überraschender nun der Vorstoß des Vorstandsteams von Beta Systems. So will der in Berlin ansässige Softwareanbieter und Datenbankspezialist diverse Optimierungen in der goldgeränderten Bilanz umsetzen, die am Ende zu keinem direkten Barmittelabfluss führen, dafür aber ein eigenständiges Listing der erst zum jüngsten Bilanzstichtag am 30. September 2021 von der Deutschen Balaton mit Sitz in Heidelberg für schlappe 246.000 Euro erworbenen Latonba AG zur Folge haben.

Eine grundsätzlich clevere Idee, wie boersengefluester.de findet – auch wenn die Wortkreation Latonba schnell zu durchschauen ist (Tipp: Einfach mal die Buchstaben B und A vom Ende an den Wortanfang stellen). Doch die Tücken liegen im Detail. Wie sieht das Prozedere nun konkret aus? Im ersten Schritt findet eine Umgruppierung innerhalb des Eigenkapitals statt. Zurzeit repräsentiert das Grundkapital von 23.916.950 Euro genau 4.783.390 Aktien. Theoretisch entfällt auf jeden Anteilschein somit ein Nennwert von 5 Euro. Der Plan ist, von den 23.916.950 Euro einen Betrag von 19.133.560 Euro in die Kapitalrücklage zu überführen. Das ist zunächst einmal eine rein buchhalterische Maßnahme, hat jedoch den Vorteil, dass die in der Kapitalrücklage enthaltenen Mittel deutlich flexibler eingesetzt werden können als bislang – unter anderem für Ausschüttungen.

Beta Systems  Kurs: 39,600 €

Auf den Aktienkurs von Beta Systems würde diese Transaktion übrigens zunächst einmal keine Auswirkungen haben. Es existieren ja weiterhin 4.783.390 Anteilscheine, es handelt sich also nicht um einen Reverse-Split oder womöglich gar die Ausgabe von Berichtigungsaktien. Zudem hat sich an der Vermögenssituation der Berliner bislang nichts geändert. Nun wird es aber auch aus Anlegersicht interessant: Mit der Aufstockung der Rücklage von zuletzt 12.832.000 Euro auf 31.965.560 Euro soll nämlich unter anderem die Möglichkeit geschaffen werden, bei dem Anlagevehikel Latonba AG eine Barkapitalerhöhung zwischen 35 und 60 Mio. Euro zu stemmen und die finanziell frisch aufmunitionierte Latonba-Aktie dann via Spin-off mit einem eigenen Listing zu versehen.

Die Blaupause für solch eine Konstruktion hat die Deutsche Balaton bei einem anderen Unternehmen aus ihrem Portfolio vor einiger Zeit selbst geliefert: Und zwar bei der Abspaltung der mit anständig Geld ausgestatteten 2invest von der operativ tätigen Biotechgesellschaft 4basebio. Noch gibt es freilich keine Infos darüber, was der eigentliche Zweck und die genaue Ausrichtung der Latonba AG sein sollen. Klar ist allerdings: Als reines Kreditvehikel für Balaton braucht es nun wirklich kein eigenes Listing.

Anzeige

Verrückt an der ganzen Konstruktion ist jedoch, dass noch nicht einmal 100 Prozent klar ist, ob der Vorstand diesmal einzig im Auftrag von Balaton unterwegs ist, oder ob es sich eher um einen von ihm initiierten Plan B zur jährlichen Dividendenabfuhr handelt. Letztlich trägt das Vorhaben aber klar die Handschrift von Balaton. Losgelöst davon: Erfahrungsgemäß dürfte es leider so sein, dass die Aktie der Latonba AG unter ihrem Substanzwert notieren wird. Gut möglich also, dass die Summe aus künftigem – also um den Cash-Abfluss für Latonba bereinigtem – Aktienkurs von Beta Systems plus eingebuchter Latonba-Aktie vielleicht sogar unterhalb der aktuellen Notiz von Beta Systems liegen wird.

Das wäre ein klarer Nachteil, ist zunächst einmal aber reine Spekulation. Zudem ist das Vorhaben mit nicht zu unterschätzenden Transaktionsgebühren verbunden. Eine direkte Sonderausschüttung an die Aktionäre wäre daher wohl besser am Kapitalmarkt angekommen. Sicher ist aber, dass die HV am 23. März 2022 so spannend wird wie ewig nicht. Und nicht zu vergessen: Operativ läuft es bei Beta Systems zurzeit wie am Schnürchen. Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr sowie der Ausblick für 2021/22 sehen jedenfalls picobello aus.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 46,36 49,81 45,91 53,29 72,08 73,10 88,00
EBITDA1,2 6,95 10,81 5,47 10,46 17,17 16,63 26,00
EBITDA-Marge3 14,99 21,70 11,91 19,63 23,82 22,75 29,55
EBIT1,4 5,32 9,03 3,79 8,55 12,04 11,11 21,00
EBIT-Marge5 11,48 18,13 8,26 16,04 16,70 15,20 23,86
Jahresüberschuss1 5,19 7,98 3,97 6,02 9,24 8,14 13,60
Netto-Marge6 11,19 16,02 8,65 11,30 12,82 11,14 15,45
Cashflow1,7 5,00 5,28 8,32 8,18 14,49 16,22 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,98 1,51 0,76 1,26 1,92 1,72 2,84
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Beta Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2BPP8 39,600 Kaufen 182,16
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,38 17,57 0,83 36,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,67 11,23 2,49 9,82
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.05.2022 20.01.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,30% -0,57% -17,50% 36,55%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.