H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 10,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,20%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,60%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,74%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,29%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,03%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 4,02%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,25%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 3,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 2,88%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,84%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 2,17%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,98%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,52%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,29%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,13%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,97%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 0,71%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,70%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,67%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,50%

Bijou Brigitte: Das geht an die Substanz

Offiziell steht der Modeschmuckfilialist Bijou Brigitte zwar noch zu dem Ende März unter Vorbehalt kommunizierten Dividendenvorschlag von 1,50 Euro (Vorjahr: 3,00 Euro) je Aktie. Angesichts der weiterhin geschlossenen Läden dürften die Hamburger zur Hauptversammlung am 23. Juni 2020 jedoch eher zu einer Nullrunde tendieren. So zumindest die Erwartung von boersengefluester.de. Dabei wird sich der Vorstand von Bijou Brigitte die Entscheidung nicht leicht machen: Immerhin zählt die mehrheitlich von Firmengründer Friedrich-W. Werner kontrollierte Gesellschaft seit Ewigkeiten zu den dividendenstärksten deutschen Nebenwerten. Angesichts der zu erwartenden dramatischen Umsatzeinbußen und den damit einhergehenden Verluste, wäre eine Dividende ökonomisch aber kaum zu erklären – egal, wie solide die Bilanz noch immer ist. Sollten die Geschäfte über Ende Mai 2020 hinaus nicht öffnen dürfen, rechnet Bijou Brigitte mit einer monatlichen Belastung zwischen 12,0 und 19,5 Mio. Euro auf das Ergebnis vor Steuern.

Dabei ist der Ausgangspunkt der Berechnung mit einem 2020er-Verlust vor Steuern zwischen 2 und 12 Mio. Euro (bei einer Schließung der Geschäfte bis Ende Mai) ohnehin wenig erbaulich. Je nach Verlauf der weiteren behördlichen Corona-Maßnahmen und dem Konsumverhalten der Kunden, könnte Bijou Brigitte also durchaus in Verlustregionen zwischen 25 und 40 Mio. Euro abtauchen. Zur Einordnung: Zum Halbjahr 2019 erreichte das Eigenkapital rund 214 Mio. Euro. Bankschulden hat das Unternehmen nicht, was sich in der jetzigen Zeit als Segen herausstellt. Die wesentlichen Ausgaben entfallen auf die Waren, das Personal, Provisionen sowie Mieten für die Geschäftsräume. Offen ist, inwiefern Bijou Brigitte bei dem zuletzt genannten Posten einsparen kann. Gemessen an der Summe an Belastungsfaktoren wirkt der Kursverlust von im Tief rund 50 Prozent zwischen Februar und März zunächst einmal nachvollziehbar.

 

Bijou Brigitte  Kurs: 22,800 €

 

Umso bemerkenswerter jedoch, dass die Aktie – freilich auch getrieben durch die Erholung des Gesamtmarkts – zuletzt wieder an Terrain gewinnen konnte. Aktuelle Notiz: 30,50 Euro. Natürlich spielen die Investoren hier mit dem Feuer. Schließlich sind neben Deutschland, ausgerechnet die hart von Corona betroffenen Länder Italien und Spanien die wichtigsten Absatzgebiete von Bijou Brigitte. Mit einem Anlagehorizont von 12 bis 24 Monaten könnte sich das aktuelle Niveau allerdings trotzdem als gute Einstiegsgelegenheit entpuppen. Schließlich hat das Unternehmen viel mehr Substanz als die meisten anderen Handelsketten. Nur: Unter dem Aspekt der Dividendenrendite sollten Investoren momentan besser nicht mit einem Engagement liebäugeln. Dabei hat die seit 1988 börsennotierte Bijou Brigitte früher immer gezahlt, zumindest laut unseren bis 1995 zurückreichenden Dividendenhistoren.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 336,27 326,59 321,61 333,95 204,87 216,00 245,00
EBITDA1,2 49,87 45,95 44,75 103,46 31,86 63,00 76,00
EBITDA-Marge3 14,83 14,07 13,91 30,98 15,55 29,17 31,02
EBIT1,4 36,74 32,58 31,54 42,77 -28,73 13,00 20,50
EBIT-Marge5 10,93 9,98 9,81 12,81 -14,02 6,02 8,37
Jahresüberschuss1 24,03 21,67 21,55 25,42 -30,97 5,80 14,50
Netto-Marge6 7,15 6,64 6,70 7,61 -15,12 2,69 5,92
Cashflow1,7 38,32 40,21 30,05 90,83 15,71 28,00 36,00
Ergebnis je Aktie8 3,05 2,75 2,74 3,27 -4,01 0,70 1,75
Dividende8 3,00 3,00 3,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bijou Brigitte
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
522950 22,800 Kaufen 184,68
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,36 17,94 0,57 10,35
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,06 11,75 0,86 3,29
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 10.09.2021 Mai 2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,36% -6,03% 5,07% 3,17%
    

 

Foto: Bijou Brigitte AG

 




 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.