VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,68%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,09%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,87%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,53%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,76%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,91%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,85%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,81%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,68%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,62%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,50%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,46%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,45%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,31%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,10%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,10%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,66%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,62%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,27%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,08%

Bike24 Holding: Entspannung bei den Lieferketten

„Wir haben alle Top-Marken bei uns auf der Plattform“, sagt Timm Armbrust, CFO der Bike24 Holding, bei seiner Präsentation auf dem Eigenkapitalforum (EKF) der Deutschen Börse und nennt etwa die Edel-Räder des US-Herstellers Specialized als einen Verkaufsschlager auas dem Programm. Damit sollte klar sein: Es geht hier eher um Räder für Fahrrad-Enthusiasten – gern in der Preisregion zwischen 2.000 und 8.000 Euro und nicht um billige Baumarktware. Ein Rad in dieser Preiskategorie kaufen freilich selbst Hardcore-Fans nicht alle paar Monate, was wiederum einer Markenbindung an den Webshop von Bike24 grundsätzlich im Wege steht. Umso überraschter ist boersengefluester.de, dass nur etwas mehr als 10 Prozent der Erlöse tatsächlich auf Fahrräder entfallen. Weitaus wichtiger für die Dresdner ist der Verkauf von Ersatzteilen, Komponenten oder auch Bekleidung ist. Und gerade was den Bereich für Ersatzteile wie Reifen, Bremsen, Ketten oder Schaltgetrieben angeht, lassen sich die meisten Kunden eben nicht von den allgemeinen Inflationssorgen abschrecken und ordern weiter ganz normal die für ihr Hobby benötigten Teile.

Aber keine Frage: Ob man sich momentan tatsächlich ein neues Zweit- oder Drittbike bzw. das teuerste Elektrorad anschafft, ist eben doch so eine Sache. Und das drückt sich auch in der zuletzt gedrosselten Umsatzplanung von Bike24 aus. Immerhin zeichnet sich Besserung bei einem Punkt ab, der manchen Käufer und auch Händler zuletzt am meisten bedrückt hat: Die Verfügbarkeit von Teilen. „Wir sehen gerade eine deutliche Entspannung bei den Lieferketten“, sagt Timm Armbrust. Tatsächlich ist es wohl sogar so, dass bekannte Hersteller wie Shimano jetzt derart viel mehr an Waren rausschicken, dass die ohnehin aufgefüllten Lagerkapazitäten bei den Händlern nochmals aufgestockt werden. „Das erhöht den Druck auf die Gross-Marge“, räumt Timm Armbrust ein. Bei Bike24 etwa türmen sich die Lagerbestände im dritten Quartal 2022 auf jetzt mehr als 96 Mio. Euro.

Bike24 Holding  Kurs: 3,910 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 84,39 103,63 118,66 137,10 199,15 250,16 240,00
EBITDA1,2 9,91 11,25 12,66 15,24 23,97 20,34 9,50
EBITDA-Marge3 11,74 10,86 10,67 11,12 12,04 8,13 3,96
EBIT1,4 6,76 7,55 3,15 6,33 10,33 6,11 -6,30
EBIT-Marge5 8,01 7,29 2,65 4,62 5,19 2,44 -2,63
Jahresüberschuss1 2,02 2,62 -9,07 -4,08 0,56 2,23 -8,80
Netto-Marge6 2,39 2,53 -7,64 -2,98 0,28 0,89 -3,67
Cashflow1,7 5,36 2,19 -1,03 3,46 21,10 -9,54 6,50
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,06 -0,21 -0,09 0,01 0,05 -0,20
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Keine besonders vorteilhafte Entwicklung, im Gegensatz zu Modeartikeln sind Ersatzteile für Fahrräder aber kaum von klassischen Abwertungszyklen betroffen. „Der Peak beim Lageraufbau ist erreicht“, sagt Armbrust bei seiner Präsentation auf dem EKF. Mit umgekehrten Vorzeichen gilt das seit einiger Zeit auch für den zuvor heftig abgestürzten Aktienkurs der Bike24 Holding. Vom Ende September erreichten Tief unterhalb von 2,50 Euro hat sich die Notiz bis auf 3,75 Euro erholt. Gemessen am Mitte 2021 aufgerufenen Emissionspreis von 15 Euro ist das zwar erst ein Tropfen auf den heißen Stein – aber immerhin. Die deutlich reduzierte Prognose für 2022 sowie die Belastungen aus der weiteren Internationalisierung sind jedenfalls abgehakt.

Finanziell steht das Unternehmen dank der Mittel aus dem Börsengang jedenfalls robust da, zudem gibt es ein erhebliches Bankdarlehn über 39 Mio. Euro, mit dem Dresdner ihren Wachstumskurs forcieren. Nach Spanien, Frankreich und Italien steht im ersten Quartal 2023 Benelux auf dem Programm. Der Fokus bei der Internationalisierung liegt jedoch klar organischer Expansion. Interessant: Noch immer wird die Bike24-Aktie mit einem Abschlag von rund einem Viertel auf den Buchwert gehandelt.

Anzeige

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bike24 Holding
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3CQ7F 3,910 Kaufen 172,69
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
43,44 0,00 0,00 78,20
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,78 - 0,69 9,41
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 27.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2023 10.08.2023 10.11.2022 30.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,38% 7,48% 1,82% -69,21%
    

Foto: Markus Spiske auf Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.