H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,05%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,85%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,01%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,62%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,52%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,37%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,21%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,97%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 0,72%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,66%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,66%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,58%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 0,51%

Bio-Gate: Sauberer Kursschub

Ganz besonders findige Anleger hätten bereits mit ein paar Stunden Vorsprung auf die Aktie von Bio-Gate tippen können. Mit Datum 27. Oktober gaben die Nürnberger Verkehrsbetriebe VAG nämlich bekannt, wie sie sich für den Corona-Herbst rüsten wollen. In der Pressemitteilung dazu (HIER) heißt es: „… Darüber hinaus behandeln wir in den nächsten Monaten die relevanten Oberflächen wie Haltestangen oder Sitze in allen Fahrzeugen mit einer antiviralen, antibakteriellen und antimikrobiellen Lösung, um den passiven Hygienestandard weiter zu verbessern. Erste Tests ergaben, dass dadurch die Keimbelastung im Mittel um 90 Prozent für mehr als eine Woche reduziert werden konnte. Zum Einsatz kommt ein Verfahren eines Nürnberger Medizinprodukteunternehmens, das auf innovative Technologien für Gesundheit und Hygiene spezialisiert ist.“

Zugegeben: Hieraus gleich auf Bio-Gate schließen zu können, ist schon die hohe Kunst der Spezialwerteschule. Letztlich hat nun aber auch Bio-Gate selbst den Schleier gelüftet und berichtet von der Einführung ihres MSBG-Tec Imprägnier-Sprays im öffentlichen Nahverkehr in Nürnberg. Dem Vernehmen nach ist die VAG – neben einem weiteren inländischen Verkehrsbetrieb und Kunden im Ausland – einer der ersten Verwender des Imprägnier-Sprays. Finanzielle Details zu den Deals nennt Bio-Gate nicht. Aber es ist wohl wenig verwunderlich, dass die Investoren in der aktuellen Gemengelage auf die Meldung aufspringen und dem Aktienkurs einen Schub von in der Spitze fast 25 Prozent verpassen. Bevor jetzt noch mehr Anleger einsteigen wollen, sollten sie sich zumindest ein wenig näher mit dem Unternehmen auseinandersetzten. Vereinfacht ausgedrückt bieten die Nürnberger auf mikroporösem Silber basierende Beschichtungsprodukte für den Einsatz in der Medizintechnik auf orthopädischen Implantaten, in der Kosmetik oder auch für die Wundversorgung an. Aber auch als Pflanzenhilfsmittel oder im Bereich der Tiermedizin (Klauen-, Haut- und Fellpflege) kommen die Produkte von Bio-Gate zum Einsatz.

 

Bio-Gate  Kurs: 4,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 3,08 3,75 3,83 3,69 3,49 5,13 6,70
EBITDA1,2 -0,22 0,30 0,05 -0,64 -0,75 -0,52 0,20
EBITDA-Marge3 -7,14 8,00 1,31 -17,34 -21,49 -10,14 2,99
EBIT1,4 -0,55 0,02 -0,19 -0,89 -1,05 -0,82 -0,04
EBIT-Marge5 -17,86 0,53 -4,96 -24,12 -30,09 -15,98 -0,60
Jahresüberschuss1 -0,71 -0,02 -0,18 -0,87 -1,03 -0,80 -0,15
Netto-Marge6 -23,05 -0,53 -4,70 -23,58 -29,51 -15,59 -2,24
Cashflow1,7 -0,32 0,29 -0,11 -0,57 -1,01 -0,60 -0,20
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,01 -0,03 -0,14 -0,16 -0,11 -0,02
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

Wer denkt, dass Bio-Gate bestimmt ein Unternehmen mit vielen hundert Millionen Euro Umsatz und entsprechend stattlichem Börsenwert sein muss, bekommt jetzt aber einen Dämpfer. Letztlich pendeln die Erlöse seit Jahren gerade einmal zwischen gut 2 und knapp 4 Mio. Euro – bei kontinuierlich roten Zahlen. Die Marktkapitalisierung beträgt trotz des jüngsten Hüpfers weniger als 20 Mio. Euro, wovon gerade einmal 7,6 Prozent dem Streubesitz zuzurechnen sind. Größter Aktionär mit 51,2 Prozent ist die Syntos Beteiligungs GmbH, maßgeblich beteiligt mit 18,9 Prozent ist aber auch die Mountain Technology AG aus dem Umfeld der ebenfalls börsennotierten Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance, die Ende Mai 2020 am so erfolgreichen IPO des Datenbankspezialisten Exasol beteiligt war. Langjährige Firmenkenner von Bio-Gate werden – ohne mit der Wimper zu zucken – bestätigen, dass der Hygienespezialist schwierige Zeiten hinter sich hat und es immer wieder Rückschläge gab. Zumindest aus heutiger Sicht deutlich wichtiger ist jedoch, dass sich Bio-Gate – nicht nur wegen des COVID-19-Geschäfts – auf einem guten Weg befindet.

Die Halbjahreszahlen zeigten bereits spürbares Umsatzwachstum und einen auf 283.000 Euro signifikant verringerten Fehlbetrag. Im Frühjahr 2020 gab es zudem eine kleine Kapitalerhöhung, die brutto rund 500.000 Euro in die Kassen spülte. Die Eigenkapitalquote beträgt zurzeit rund 50 Prozent. Auffällig auch, dass Bio-Gate – was die Kapitalmarktkommunikation angeht – ziemlich unauffällig agiert. Auf den einschlägigen Investorenkonferenzen ist die Gesellschaft nicht zu finden, was in diesem Fall nicht negativ gemeint ist. Letztlich hatte das Vorstandsteam um CEO Marc Lloret-Grau genügend operative Themen vor der Brust, die es erst einmal zu erledigen galt. Das geht definitiv vor. Womöglich ist es nun aber an der Zeit, sich vorsichtig aus der Deckung zu wagen. Summa summarum gehört der Micro Cap also mindestens auf die Beobachtungsliste. An dieser Stelle unbedingt der Hinweis auf die geringe Handelsliquidität in dem Titel. Und dass sich Bio-Gate mit dem Schutz vor Corona-Viren beschäftigt, ist auch keine ganz neue Erkenntnis. Dafür bauchte man nur das Vorwort des im Juni erschienen Geschäftsberichts 2019 zu lesen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bio-Gate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
BGAG98 4,000 Kaufen 30,20
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
50,00 0,00 0,00 -23,95
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,63 - 5,88 -57,21
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 09.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 26.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,89% 19,62% 185,71% 185,71%
    

 

Foto: © VAG – Dieter Kachelrieß


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.