H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

Biotest: Nur ein Thema nervt

Bereits seit Jahren zählt die Biotest-Aktie zu den besten Titeln aus dem SDAX – und trotzdem gilt das Papier am Kapitalmarkt unverändert als eine Art Geheimtipp, über den nur wenig berichtet wird. Mit ein Grund dafür könnten die erklärungsbedürftigen Produkte sein. Die Gesellschaft aus Dreieich in der Nähe von Frankfurt stellt Medikamente zur Behandlung von Blut- und  Immunerkrankungen her. Außerdem befinden sich mehrere monoklonale Antikörper zur Behandlung von Rheuma, Blutkrebs und anderer Autoimmunerkrankungen in der Entwicklung. Die Analysten äußern sich meist sehr positiv zu dem Pharmaunternehmen – leichte Bauchschmerzen bekommen die Experten höchstens aufgrund der mittlerweile doch sportlichen Bewertung.

Immerhin: Die Zahlen für 2013 bewegten sich im oberen Bereich der Erwartungen. Bei einem Umsatzanstieg von knapp 14 Prozent auf 500,8 Mio. Euro zog der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um gut 20 Prozent auf 53,8 Mio. Euro an. Unterm Strich blieb ein Überschuss von 32 Mio. Euro stehen, verglichen mit 23,1 Mio. Euro im Jahr 2012. Mitte November hatte Biotest die Prognosen für 2013 angehoben und stellte einen Umsatz von 484 bis 506 Mio. Euro in Aussicht. Für das Betriebsergebnis kalkulierte Vorstandschef Gregor Schulz seit dem mit einer Spanne zwischen 51,4 und 53,6 Mio. Euro. Einen Ausblick für 2014 gab Schulz noch nicht. Der dürfte dann mit der Vorlage des Geschäftsberichts am 25. März folgen.

 

Biotest VZ  Kurs: 39,200 €

 

Bei so viel Wein in den vergangenen Wochen, servierte Schulz noch ein paar Gläser Wasser – auch wenn es sich nicht um frisches Quellwasser handelt. So sprach der Manager im neuesten Aktionärsbrief ein bekanntes, leidiges Thema an. „Was unsere Freude trübt, sind die andauernden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt, die ja bekanntermaßen im Oktober 2013 erneut zu einer Hausdurchsuchung bei Biotest geführt haben.“ So ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Untreue, Steuerhinterziehung und Bestechung im Russlandgeschäft des Unternehmens. Zwar betont Schulz, dass  es „keinen konkreten Hinweis auf Bestechung“ gibt und auch die Vernehmungen „angeblicher Belastungszeugen“ keine Hinweise erbracht haben. Allerdings vermag auch er nicht zu sagen, wie lange das Thema Biotest noch beschäftigen wird. „Solche Verfahren kosten Kraft, Zeit und Geld und binden Ressourcen in erheblichem Umfang“, ärgert sich Schulz.

Nun: An der Börse war die Russland-Problematik zuletzt kein größeres Thema. Hier konzentrierten sich die Investoren vielmehr auf die guten Wachstumsperspektiven und ermutigende Studienergebnisse. Und angesichts der zu erwartenden dauerhaften Gewinnsteigerungen akzeptieren die Anleger derzeit auch ein KGV nördlich von 20. Für Firmenkenner scheint es jedenfalls nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die im SDAX enthaltenen Vorzüge in dreistellige Kursregionen vordringen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Biotest VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
522723 39,200 Halten 1.632,32
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 21,02 0,00 301,54
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,77 - 3,37 72,39
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,10 03.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2022 11.08.20221 11.11.2021 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,82% 14,34% 39,50% 48,48%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply