MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,14%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,26%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,26%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,24%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,20%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,46%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 1,20%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 1,10%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,80%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,59%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,59%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,46%

BörseGo: Erfolgsstory aus München

Der IPO-Eisbrecher für 2022 wird BörseGo mit Sicherheit nicht sein. Dafür ist das Emissionsvolumen mit brutto rund 720.000 Euro und gerade einmal 3.000 Aktien zu je 240 Euro viel zu klein. Selbst inklusive der bereits Ende 2021 durchgeführten Privatplatzierung von 9.000 Aktien zu je 216 Euro an ausgewählte Investoren und Mitarbeiter, bleibt die Neuemission im Münchner Freiverkehr eine echte Spezialität. „Wir haben uns immer aus dem Cashflow finanziert und nie Kredite aufgenommen. Jetzt bietet sich die Möglichkeit, den Wachstumskurs zu beschleunigen“, sagt Firmengründer Robert Abend auf dem von der BankM organisierten Round Table und spricht davon, dass BörseGo – mehr als 20 Jahre nach der Gründung – ein „neues Kapitel“ aufschlägt.

Deutlich bekannter als der Name BörseGo dürften den meisten Anlegern die dazugehörigen Plattformen Guidants und GodmodeTrader sein. Hier finden aktive Investoren alle möglichen Börseninfos und jede Mange Tools für die eigene Geldanlage. Die Monetarisierung läuft über diverse Kanäle: von klassischen Abo-Modellen bis hin zu Kickback-Vereinbarungen mit den angeschlossenen Discountbrokern wie etwa flatex, comdirect oder finanzen.net zero. Konkrete Zahlen zu den einzelnen Geschäftsbereichen vermeidet Robert Abend auf der Zielgeraden zur Börse. Wenn er das Multibrokerage-Konzept der Plattformen jedoch als „Vollendung des Business-Modells“ bezeichnet, dürfte klar sein, dass hier eine Menge Geld zu verdienen ist. Nun: Auf Konzernebene fielen 2020 bei Erlösen von 10,36 Mio. Euro ein Überschuss von rund 856.000 Euro an. Eine solide Umsatzrendite von mehr acht Prozent. Ein Niveau, was BörseGo in den ersten neuen Monaten 2021 sogar noch leicht ausbauen konnte – trotz höherer Aufwendungen für Technik und Mitarbeiter.

BörseGo  Kurs: 210,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 8,75 8,24 10,36 11,80 13,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,23 0,26 1,39 1,72 1,60
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 2,63 3,16 13,42 14,58 12,31
EBIT1,4 0,00 0,00 0,09 0,12 1,21 1,54 1,42
EBIT-Marge5 0,00 0,00 1,03 1,46 11,68 13,05 10,92
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,05 0,12 0,86 1,06 0,95
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,57 1,46 8,30 8,98 7,31
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,19 0,24 1,15 1,25 1,10
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,47 1,07 7,64 9,45 8,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Schlecht und Collegen audit

Für die kommenden Jahre stellen die Münchner weitere Zuwächse für Umsatz und Ergebnis in Aussicht. Wie bei Börsenneulingen üblich, werden die Aufwendungen für das Going Public vermutlich auch bei BörseGo bereinigt. Hinweis an dieser Stelle: Die unserer Tabelle abgebildeten Zahlen für 2018 und 2019 sind AG-Daten. Umsatz- und Ergebnis-Zahlen für die früheren Jahre sind auch im Bundesanzeiger nur abrufbar. Treiber für das künftige Wachstum – dann übrigens unter einheitlicher Marke – sind die Ausweitung der angebundenen Broker, der Ausbau von kostenpflichtigen Services sowie weitere Kooperationen. Gerade was den letzten Bereich angeht, windet sich Vorstand Robert Abend bei seiner Präsentation um konkrete Aussagen. Nur so viel: „Deutlich effektiver“, sollen die Partnerschaften werden.

Schaun wir also mal, was da so kommt. Nach den umfangreichen Investitionen in den Ausbau der Funktionalitäten von Guidants, ist nun jedenfalls die Zeit gekommen, die Monetarisierung der Tools auf eine neue Ebene zu hieven. Kein Thema für BörseGo ist hingegen, in Bereiche wie Social Trading – also Modelle mit Signalgebern und Followern – einzusteigen. Ein dickes Manko der BörseGo-Aktie ist der verschwindend geringe Streubesitz von wenigen Prozentpunkten. Ein vernünftiger Börsenhandel wird da kaum entstehen können. Und das alles bei einem Börsenwert zum Handelsstart am 25. März 2022 von nur knapp 27 Mio. Euro. Wr sich noch näher mit dem Unternehmen beschäftigen möchte: Den (komplett deutschsprachigen) Wertpapierprospekt haben wir auf unseren Server hoch geladen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
BörseGo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0S9QZ 210,000 23,52
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,10 18,81 0,98 37,26
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,21 20,47 2,27 14,69
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 08.11.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Foto: Free-Photos auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.