HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Borussia Dortmund: So treffsicher wie ewig nicht

„Alles in allem ist Borussia Dortmund so treffsicher wie zuletzt vor mehr als fünf Jahrzehnten“, heißt es im Halbjahresbericht des BVB. Nicht ganz so oft ins Schwarze getroffen haben derweil die Analysten mit ihren Schätzungen für die Zahlen des Bundesligaclubs und SDAX-Mitglieds. Meist lagen die Experten deutlich zu niedrig mit ihren Erlösprognosen – vermutlich, weil sie ihre Modelle zu eng an die jeweilige Leistung der BVB-Kicker geknüpft hatten. Dabei flossen die Gelder von TV, Sponsoren und Zuschauern auch in sportlich weniger erfolgreichen Zeiten mit steigender Tendenz. Hinzu kommen die – allerdings wirklich kaum abschätzbaren – Einnahmen aus Spielertransfers. Zum Halbjahr des Geschäftsjahrs 2015/16 erreichte Borussia Dortmund Erlöse von 168,15 Mio. Euro und mittlerweile ist es wohl jedem klar, dass die vom Management ausgegebene Zielgröße von 265 Mio. Euro nicht mehr nur „konservativ“ ist, sondern wohl massiv überschritten wird. Die Analysten von Oddo Seydler etwa sind mit ihrer Erlösvorschau zuletzt um stattliche 22 Mio. Euro auf 304 Mio. Euro vorgeprescht. Letztlich scheint aber auch diese Schätzung noch um 10 bis 15 Mio. Euro zu defensiv.

 

Borussia Dortmund  Kurs: 3,410 €

 

Angriffsfläche für die Entwicklung des Aktienkurses bietet auf den ersten Blick der zum Halbjahr ausgewiesene Fehlbetrag von 4,65 Mio. Euro. Allerdings drückte eine Sonderabschreibung auf den italienischen Kicker Ciro Immobile von 7,5 Mio. Euro auf die Ertragslage. Der bei den Borussen glücklose Stürmer wechselte mit Wirkung zum 13. Januar 2016 – Stichtag für den Halbjahresbericht war der 31. Dezember– zum FC Sevilla. Wichtige Botschaft für Anleger ist ohnehin, dass das Management von Borussia Dortmund weiterhin davon ausgeht, für das Jahresergebnis und das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) positive Zahlen zu erzielen. Demnach werden die Zahlen zum dritten und vierten Quartal deutlich angenehmer zu lesen sein. Das sollte dann endlich auch dem Aktienkurs der Schwarz-Gelben neuen Schwung einhauchen und die jetzt schon sieben Monate währende Seitwärtsphase beenden. Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von gut 365 Mio. Euro liegt schließlich nur um ein knappes Drittel über dem ausgewiesenen Eigenkapital. Zur Einordnung: Oddo Seydler-Analyst Marcus Silbe siedelt den fairen Wert der SDAX-Aktie bei 7,25 Euro an. Das Kursziel mit Sicht auf zwölf Monate veranschlagt Silbe auf 5,00 Euro. Auch das entspricht noch immer einem Potenzial von gut einem Viertel. Zu hoch gegriffen ist das wohl nicht. Positive Effekte auf die Notiz der BVB-Aktie erwarten wir insbesondere auch von der demnächst anstehenden Neuverhandlung der Bundesliga-Übertragungsrechte ab der Saison 2017/18. Vermutlich werden die Schätzungen etlicher Finanzexperten dann nochmals angepasst werden müssen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Borussia Dortmund
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549309 3,410 Halten 376,45
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,05 22,95 0,75 -103,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,33 6,92 0,90 3,19
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,06 1,76 27.11.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.11.2023 28.02.2024 10.05.2024 28.09.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,89% -10,83% -5,28% -16,52%
    

 

Bildschirmfoto 2016-02-26 um 17.02.13

 

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.