H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,03%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,19%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,85%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,01%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,45%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,39%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,12%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,87%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,81%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,66%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 0,51%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,47%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,44%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,00%

Cenit: Der Countdown läuft

Für Kurt Bengel, den CEO von Cenit, ist es eine Abschiedstour. Nach mehr als 33 Jahren bei Cenit – davon rund 15 Jahre als Vorstand – verlässt er zum Jahresende 2021 das Software- und Beratungshaus. Bis dahin gibt Bengel aber weiter Vollgas. Darauf können sich Anleger verlassen. „Cenit liegt mir so sehr am Herzen. Wir haben viel Potenzial für die Zukunft“, sagt Bengel bei seiner Präsentation auf der GBC organisierten Zürcher Kapitalmarkt Konferenz ZKK, nachdem er wenige Tage zuvor noch auf dem Hamburger Investorentag HIT ein Update zur aktuellen Entwicklung des Unternehmens gegeben hatte. Über die Halbjahreszahlen will boersengefluester.de an dieser Stelle gar nicht so sehr berichten, das haben wir HIER bereits getan. Spannender sind für unseren Geschmack zurzeit ohne ein paar andere Themen.

An erster Stelle steht natürlich die Zusammenarbeit mit dem Großaktionär Primepulse um Cancom-Gründer Klaus Weinmann. Die unter anderem auch bei Stemmer Imaging und Katek engagierte Beteiligungsgesellschaft hat ihr Engagement bei Cenit zuletzt auf 25,01 Prozent aufgestockt – und wird vermutlich weiter Richtung knapp unter 30 Prozent zukaufen. „Die Kooperation mit Primepulse gefällt mir sehr gut“, sagt Bengel. Insbesondere bei Akquisitionsvorhaben zur Umsetzung der Strategie 2025 leistet Primepulse wertvolle Unterstützung. Dabei sieht Bengel – trotz der Belastungen durch Corona – keine Notwendigkeit, von den finanziellen Zielen bis 2025 abzurücken: „Die Strategie ist gut belastbar.“ Demnach wollen die Stuttgarter die Konzernerlöse in den kommenden Jahren auf rund 300 Mio. Euro verdoppeln und dabei eine EBIT-Marge von acht bis zehn Prozent erwirtschaften. Zum Vergleich: Der Schnitt der vergangenen fünf Jahre liegt bei etwas mehr als sechs Prozent für die operative Rendite.

Cenit  Kurs: 12,900 €

Es gibt also noch einiges zu tun für den neuen Vorstandsvorsitzenden. Schließlich war die Ertragskraft nicht unbedingt die Paradedisziplin von Cenit. Wer den Chefposten bekommt, steht freilich noch gar nicht fest. „Der Aufsichtsrat hat sich entschieden, extern zu suchen. Wir haben diverse Interviews geführt und hoffen, noch 2021 fündig zu werden“, sagt Bengel. Zur Not steht Bengel – wie könnte es anders sein – aber auch Anfang des kommenden Jahres für eine Übergabe parat. Die kommenden Wochen werden also spannend. Bewertungstechnisch kommt die Cenit-Aktie ohnehin sehr ansprechend daher, auch wegen der kerngesunden Bilanz sowie der üppigen Liquidität. Zudem dürfte das Thema Zukäufe spätestens im kommenden Jahr deutlich an Fahrt gewinnen. Aber auch unter Dividendengesichtspunkten ist Cenit überdurchschnittlich interessant.

Ein Risiko besteht in der aktuellen Situation weiter darin, dass mit dem Luftfahrtsektor – Top-Kunde ist Airbus – eine für Cenit sehr wichtige Branche weiterhin mit einiger Distanz von früherer Stärke agiert. Daneben hängt das Unternehmen stark am Maschinenbau sowie dem Automotivebereich. Rund ein Viertel des Umsatz erzielt Cenit mit Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistungen oder auch Handel. Neben der eigenen Software vertreiben die Stuttgarter dabei insbesondere Software von Dassault Systèms, aber es gibt auch enge Partnerschaften mit IBM und SAP. Unterm Strich bleibt die Investmentstory für boersengefluester.de voll intakt, zumal der Extra-Kick durch Primepulse aktuell bleibt. Und mit Blick auf die Jahreszahlen 2021 hat Kurt Bengel auf der ZKK in Zürich verraten: „Es zeichnet sich ab, dass vierte Quartal wieder relativ gut wird.“

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cenit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540710 12,900 Kaufen 107,94
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,97 21,84 0,87 17,84
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,80 8,79 0,73 9,95
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,47 0,35 2,71 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 03.08.2021 04.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,09% -9,83% 2,38% -0,39%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 121,48 123,77 151,70 169,99 171,71 147,24 152,00
EBITDA1,2 12,69 14,06 15,27 11,95 15,24 9,59 11,00
EBITDA-Marge3 10,45 11,36 10,07 7,03 8,88 6,51 7,24
EBIT1,4 10,60 11,85 12,84 9,03 9,20 3,63 4,90
EBIT-Marge5 8,73 9,57 8,46 5,31 5,36 2,47 3,22
Jahresüberschuss1 7,32 8,15 8,99 6,13 6,96 2,92 3,20
Netto-Marge6 6,03 6,58 5,93 3,61 4,05 1,98 2,11
Cashflow1,7 9,47 9,06 3,92 9,62 11,68 12,28 12,00
Ergebnis je Aktie8 0,87 0,97 1,07 0,73 0,82 0,28 0,39
Dividende8 1,00 1,00 1,00 0,60 0,00 0,47 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Foto: Ben Wicks


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.