TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 6,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,52%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 4,26%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,01%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,34%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,20%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,94%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,82%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 2,53%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 2,29%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,18%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 2,09%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,73%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,64%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,51%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,50%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,02%
MUV2
Münchener Rück
Anteil der Short-Position: 0,58%
ALV
Allianz
Anteil der Short-Position: 0,58%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 0,58%
IFX
Infineon
Anteil der Short-Position: 0,57%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,49%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,49%

Centrotec: Nicht abschrecken lassen

Um es gleich klar zu sagen: Delistings finden wir Mist! Allerdings ist die tatsächliche Relevanz für Aktionäre – insbesondere was die Handelbarkeit von offiziell delisteten Aktien angeht – in der Regel deutlich geringer, als noch immer in manchem Wirtschaftsblatt beschrieben. Schließlich werden die Aktien der betroffenen Unternehmen regelmäßig im Freiverkehr an regionalen Märkten weiter gelistet. Insbesondere der Börsenplatz Hamburg zeigt sich hier wohltuend aktiv. Ganz ungeschoren kommen Anleger bzw. potenzielle Investoren allerdings auch nicht davon. Insbesondere was die Informationsbeschaffung angeht, werden manche Dinge, die früher ganz easy waren, plötzlich zur Herausforderung. Beispiel Geschäftsberichte: So hat die seit Mitte Januar 2021 offiziell delistete Centrotec SE kürzlich die Einladung zur Hauptversammlung (HV) am 24. Juni 2021 im Investor Relations-Bereich auf ihrer Webseite veröffentlicht. So weit so gut. Wer jedoch wissen will, wie sich die Geschäfte des Spezialisten für Klimatechnik 2020 entwickelt haben, schaut zunächst einmal in die Röhre.

So heißt es in der HV-Einladung zwar, dass der Jahresabschluss für 2020 festgestellt wurde. Zur Einsicht liegt das Dokument aber nur in den Geschäftsräumen des Briloner Firmensitzes – und auch dort nur zugänglich für Aktionäre. Beinahe wie aus der Zeit gefallen heißt es ergänzend in der HV-Einladung: „Auf Verlangen wird jedem Aktionär eine Abschrift dieser Unterlagen unverzüglich und kostenlos zugesandt.“ Zudem soll der Report während der Dauer der virtuellen HV im passwortgeschützten Aktionärsportal der Gesellschaft ausliegen. Das hört sich beinahe so an, als ob bloß niemand mitbekommen soll, wie gut das Unternehmen zuletzt verdient hat. Auch boersengefluester.de bekam für seine Datenbank keine elektronische Version des Geschäftsberichts von Centrotec – und auch sonst keine Infos. Also haben wir uns bei Nebenwertekennern umgehört und zumindest die Eckdaten des Abschlusses in Erfahrung gebracht.

Centrotec  Kurs: 52,400 €

Das Ergebnis bestätigt unsere Vermutungen: Dem Vernehmen nach hat Centrotec den Umsatz im vergangenen Jahr nämlich um rund zehn Prozent auf 719 Mio. Euro gesteigert und dabei ein von 33,1 auf 48,7 Mio. Euro verbessertes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielt. Das Ergebnis je Aktie kletterte derweil von 1,48 auf 2,08 Euro. Gemessen daran kommt die zur Hauptversammlung vorgeschlagene Dividende von 0,04 Euro je Aktie fast wie ein schlechter Witz daher, zumal das Unternehmen früher meist 0,30 Euro je Anteilschein auskehrte. Nur für 2019 gab es vor dem Hintergrund der sich gerade aufbauenden Corona-Pandemie eine Nullrunde – was aus damaliger Sicht voll in Ordnung war. Bezogen auf die Jetzt-Zeit will Großaktionär Guido Krass aber wohl mit aller Gewalt keine neuen Aktionäre ins Boot holen. Abschrecken lassen, sollten sich engagierte Investoren von dieser Politik freilich nicht. Der Aktienkurs wird nach Auffassung von boersengefluester.de weiter seinen Weg nach oben gehen. Immerhin agiert Centrotec – bezogen auf die regulatorischen Strömungen Richtung mehr Klimaschutz – in einem zwar wettbewerbsintensiven, aber trotzdem attraktiven Markt. Nichts anderes belegen die jüngsten Geschäftszahlen.

Der Börsenwert beträgt rund 224 Mio. Euro – bei einer sehr robusten Bilanz. Bewertungstechnisch hat das Papier für unseren Geschmack jedenfalls noch einiges an Aufwärtspotenzial. Bleibt der Hinweis, dass der Handel an der Börse Hamburg zwar stattfindet, aber eben deutlich ausgetrockneter ist als früher.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Centrotec
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540750 52,400 Kaufen 690,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,19 11,33 0,81 25,45
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,35 9,10 0,79 7,20
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,08 29.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- - - 19.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
33,91% 66,61% 125,38% 132,89%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 575,46 594,19 614,74 650,98 718,98 871,43 1.010,00
EBITDA1,2 59,52 54,06 54,49 64,34 87,71 124,09 161,00
EBITDA-Marge3 10,34 9,10 8,86 9,88 12,20 14,24 15,94
EBIT1,4 34,82 29,32 30,43 33,12 48,80 83,52 119,00
EBIT-Marge5 6,05 4,93 4,95 5,09 6,79 9,58 11,78
Jahresüberschuss1 21,58 20,85 13,67 24,43 29,03 58,03 80,00
Netto-Marge6 3,75 3,51 2,22 3,75 4,04 6,66 7,92
Cashflow1,7 41,46 31,63 38,23 42,03 81,51 75,79 100,00
Ergebnis je Aktie8 1,21 1,13 0,74 1,48 2,08 4,39 6,00
Dividende8 0,30 0,30 0,30 0,00 0,04 0,04 0,04
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Foto: Sasun Bughdaryan auf Unsplash

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.