H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 8,24%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,75%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,41%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,08%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,04%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 3,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,34%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,32%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,95%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,89%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 1,84%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,30%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,24%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,24%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,21%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,62%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,53%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,51%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,50%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,49%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 0,48%

CLIQ Digital: Gelegenheit aus dem Techsektor

Aktien aus dem Technologiesektor, die für die Hälfte des Buchwerts und mit einem klar einstelligen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gehandelt werden, sind die absolute Ausnahme. Umso mehr lohnt ein Blick auf CLIQ Digital. Die aus der früheren Bob Mobile hervorgegangene Gesellschaft hat sich auf die Vermarktung und Abrechnung von digitalen Mobilprodukten wie Spiele, Apps oder auch Software fokussiert und kommt – nach zum Teil sehr holprigen Ergebnissen in der Vergangenheit – nun immer besser in Schwung. Zum Halbjahr stiegen die Erlöse um 6,4 Prozent auf 31,21 Mio. Euro. Hier wirken sich die um rund ein Drittel auf 10,2 Mio. Euro erhöhten Marketingaufwendungen aus. Zwar stiegen die Kosten pro Kundenakquisition um rund 23 Prozent auf 8,38 Euro. Angesichts des von 9,32 auf 12,15 Euro erhöhten Netto-Umsatzes pro Kunden, steht unterm Strich aber ein positives Fazit. Die von den Analysten besonders gern betrachtete Relation von durchschnittlicher Nettoumsatz pro Kunde (ARPU) zu Kosten pro Kundenakquisition (CPA) verbesserte sich jedenfalls von 1,37 auf 1,45.

Zur Einordnung: 2015 kam CLIQ Digital hier auf ein Multiple von 1,40 – nach 1,35 im Jahr zuvor. Der Trend zeigt also in die richtige Richtung. Zum Halbjahr 2016 stieg das Betriebsergebnis damit um gut 18 Prozent auf 2,16 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,15 auf 0,19 Euro. Auch in den kommenden Monaten will CEO Luc Voncken kräftig ins Marketing investieren und spricht von „hervorragende Aussichten“ das Gesamtjahr und stellt weiterhin zweistellige Wachstumsraten für den Umsatz in Aussicht. Operativ läuft es zurzeit also ziemlich rund bei der im Entry Standard gelisteten Gesellschaft. Mit Blick auf das extrem niedrige KBV sollten Investoren jedoch beachten, dass aus der im Jahr 2012 erfolgten Fusion mit Cliq B.V. noch ein Firmenwert von rund 43 Mio. Euro in der Bilanz steht. In gewisser Weise handelt es sich dabei stets um einen Unsicherheitsposten, denn bei einem möglichen Wertberichtigungsbedarf würde das Eigenkapital (zurzeit sind das knapp 42 Mio. Euro) entsprechend schmelzen. Dennoch: Boersengefluester.de traut dem Titel ein überdurchschnittliches Potenzial zu. Gleichwohl sollten sich hier nur sehr risikobereite Investoren engagieren – schon allein wegen des niedrigen Börsenwerts von nur 22 Mio. Euro.

 

CLIQ Digital  Kurs: 23,400 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 65,30 70,53 58,21 63,14 106,95 149,98 212,00
EBITDA1,2 26,13 26,15 3,86 5,75 15,95 27,19 34,00
EBITDA-Marge3 40,02 37,08 6,63 9,11 14,91 18,13 16,04
EBIT1,4 4,48 5,17 2,98 4,77 15,21 26,28 31,40
EBIT-Marge5 6,86 7,33 5,12 7,56 14,22 17,52 14,81
Jahresüberschuss1 2,75 3,37 2,99 3,89 10,43 18,23 18,90
Netto-Marge6 4,21 4,78 5,14 6,16 9,75 12,16 8,92
Cashflow1,7 25,62 25,23 3,85 3,84 17,64 20,77 22,00
Ergebnis je Aktie8 0,43 0,52 0,34 0,35 1,16 2,71 2,90
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,28 0,46 1,10 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CLIQ Digital
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HHJR 23,400 Kaufen 152,30
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,75 10,62 0,91 25,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,61 7,33 1,02 5,52
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,46 1,10 4,70 14.04.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2022 02.08.2022 03.11.2022 01.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,99% -0,95% -5,26% -26,30%
    

 

Foto: splitshire.com

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.