H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

Cliq Digital: Lichtblick im Small-Cap-Sektor

Felix Ellmann, Analyst von Warburg Research, hatte sich in seiner Studie von Mitte März (HIER) frühzeitig festgelegt: „Während die meisten Unternehmen negativ vom Coronavirus betroffen sind, könnte Cliq Digital eine der wenigen Ausnahmen sein und sogar profitieren.“ Entsprechend setzte Ellmann sein ohnehin schon sportliches Kursziel für die Cliq-Aktie um weitere 70 Cent auf 6,10 Euro herauf. Nicht verkehrt, wie sich nun herausstellt. Denn die auf den Vertrieb von digitalen Produkten wie Spiele, Apps oder Software spezialisierte Gesellschaft hat im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht nicht nur starke Zahlen für 2019 präsentiert, sondern gleich auch einen knackigen Ausblick für das laufende Jahr parat. Demnach rechnet Cliq Digital mit einem Anstieg der Bruttoerlöse von 63,14 auf rund 75,00 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll den Vorjahreswert von 5,75 Mio. Euro um rund 30 Prozent toppen und damit in den Bereich um 7,50 Mio. Euro vordringen. Wichtig: Durch die per 1. April 2019 erfolgte Aufstockung bei der Tochter Red27Mobile Ltd. von 51 auf 80 Prozent bleibt unterm Strich deutlich mehr bei den Aktionären von Cliq Digital hängen als früher (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

Der Effekte zeigte sich bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019: So kletterte der auf Cliq Digital entfallende Teil des Überschusses von 477.200 Euro per Ende Juni auf 2,21 Mio. Euro im Gesamtjahr 2019. In Prozentzahlen ausgedrückt: Entfielen zum Halbjahr 2019 erst 31,7 Prozent des Konzernüberschusses auf die Anteilseigner von Cliq Digital, waren es zum Jahresende bereits 56,8 Prozent. Parallel zu dieser gesellschaftsrechtlichen Veränderung wirkt sich die Umstellung der Marketingaktivitäten weg vom Affiliate-Ansatz hin zu einem direkten Einkauf der Mediaplätze – auch wenn diese Variante zunächst mehr Geld kostet – positiv aus. Zur Messung der Effektivität verwenden die Düsseldorfer den sogenannten Cliq-Faktor, der das Verhältnis der durchschnittlichen Netto-Erlöse mit einem Neukunden in den ersten sechs Monaten zu den Kosten der Kundenakquise in Relation setzt. Werte größer 1,0 signalisieren, dass die Aufwendungen zumindest kleiner waren, als die erzielten Umsätze. Konkret kletterte der Cliq-Faktor 2019 von 1,36 auf den neuen Höchstwert von 1,51. Der Fünf-Jahres-Mittelwert liegt bei 1,43. Für das laufende Jahr stellt Cliq Digital eine weitere Verbesserung des Cliq-Faktors auf 1,58 in Aussicht – bei einer Ausweitung der Marketingausgaben um 17 Prozent auf rund 26 Mio. Mio. Euro.

 

CLIQ Digital  Kurs: 26,150 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 55,71 65,30 70,53 58,21 63,14 106,95 145,00
EBITDA1,2 20,10 26,13 26,15 3,86 5,75 15,95 26,00
EBITDA-Marge3 36,08 40,02 37,08 6,63 9,11 14,91 17,93
EBIT1,4 2,60 4,48 5,17 2,98 4,77 15,21 23,40
EBIT-Marge5 4,67 6,86 7,33 5,12 7,56 14,22 16,14
Jahresüberschuss1 1,35 2,75 3,37 2,99 3,89 10,43 17,00
Netto-Marge6 2,42 4,21 4,78 5,14 6,16 9,75 11,72
Cashflow1,7 18,18 25,62 25,23 3,85 3,84 17,64 19,00
Ergebnis je Aktie8 0,21 0,43 0,52 0,34 0,35 1,16 2,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,28 0,46 0,51
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Abzüge in der B-Note gibt es indes für den hohen Goodwill-Anteil von 48,11 Mio. Euro an der Bilanzsumme von 68,11 Mio. Euro der ganz überwiegend aus dem Merger der damaligen Bob Mobile mit Cliq B.V. im Jahr 2012 resultiert. So lange die Werthaltigkeit gewahrt bleibt, ist alles gut. Sollte jedoch mal eine größere Abschreibung auf den Firmenwert nötig werden, hätte dies sehr unangenehme Folgen für das Eigenkapital. Zudem ist Cliq Digital nicht gerade üppig mit Cash ausgestattet, so dass eine Ausweitung der Werbeausgaben stets mit einem Risiko verbunden ist. Ansonsten klingt die Story des im Freiverkehrssegment Scale gelisteten Unternehmens zurzeit aber ziemlich rund. Schließlich gibt es abseits des Gesundheitsbereichs nicht sonderlich viele Unternehmen, die von sich behaupten können: „Ungeachtet des erwarteten starken organischen Wachstums könnte CLIQ Digital eine der Ausnahmen sein, deren Geschäftsentwicklung von der COVID-19-Pandemie nicht negativ beeinflusst wird, da sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass es selbst in Zeiten der Rezession keinen Rückgang der Nachfrage nach digitaler Unterhaltung gibt.“ Genau wie Felix Ellmann von Warburg Research es vorhergesagt hatte.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CLIQ Digital
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HHJR 26,150 Halten 161,83
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,48 11,35 1,19 63,32
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,37 9,17 1,51 10,25
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,46 0,51 1,95 29.04.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 03.08.2021 02.11.2021 17.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,59% -0,47% 57,53% 70,92%
    

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.