H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

co.don: Perfekter neuer Großaktionär

Bemerkenswerte Rochade in der Aktionärsstruktur von co.don: Die beiden langjährigen Finanzinvestoren Osemifaro Investments und Transnova Investments haben ihre Anteile von offiziell jeweils 14,57 Prozent an dem Anbieter von Biopharmazeutika zur Behandlung von regenerativen Gelenkknorpel‐ und Bandscheibendefekten auf Null heruntergefahren. Gleichzeitig meldet die Bauerfeind AG aus Zeulenroda-Triebes (Thüringen), dass sie nun 25 Prozent plus 1 Aktie an con.don hält. Bauerfeind ist eine piekfeine Adresse, wenn es um Bandagen, orthopädische Einlagen oder Kompressionsstrümpfe geht. Schon allein deswegen passen beide Unternehmen perfekt zusammen. Darüber hinaus adressieren sowohl co.don als auch Bauerfeind mit ihren Produkten Ärzte, Kliniken und Krankenkassen – sind also nicht im direkten Endkundengeschäft tätig. Positiv für co.don dürfte außerdem sein, dass Bauerfeind mit seinen rund 2.000 Mitarbeitern zwar ausschließlich in Deutschland (Remscheid und Zeulenroda-Triebes) produziert, aber ansonsten global unterwegs ist. Das wiederum könnte für die in Teltow (Brandenburg) ansässige Gesellschaft ein wesentlicher Erfolgsfaktor werden, immerhin strebt das Unternehmen mit seinem Knorpelpräparat co.don chondrotransplant gerade eine EU-weite Zulassung an. Und auf eben dieser Marktausweitung über Deutschland hinaus basiert die Investmentstory co.don.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Entsprechende positiv schätzt Dirk Hessel, der Vorstandsvorsitzender von co.don die Veränderung ein: “Wir haben große Schnittmengen in unseren Kundensegmenten für innovative Therapien. Die sich aus dieser strategischen Partnerschaft ergebenden Synergien bilden eine stabile Basis für die weitere Umsetzung der laufenden Wachstumsstrategie unserer Gesellschaft, sowohl innerhalb Deutschlands als auch in Vorbereitung des EU-weiten Markteintritts.” Noch offen ist derweil, ob Bauerfeind es bei der Sperrminorität belassen wird oder womöglich weiter aufstockt und perspektivisch die 30 Prozent-Schwelle überschreitet. In diesem Fall wäre ein Pflichtangebot an die freien Anteilseigner fällig, da die co.don-Aktie im General Standard gelistet ist. Nun: Zunächst einmal ist es ein positives Signal, dass der Ausstieg von Osemifaro und Transnova so geräuschlos über die Bühne ging. Dennoch schaut die Nebenwerteszene gespannt, ob es noch weitere Stimmrechtsmeldungen geben wird. Ganz aufgelöst ist der Verbleib der Aktien der beiden Finanzinvestoren mit formalem Sitz in Zypern schließlich noch nicht. Für die weitere Performance des Small Caps sollte die Veränderung des Aktionärskreises aber auf jeden Fall förderlich sein, zumal die jüngsten operativen Ergebnisse allesamt besser als erwartet ausgefallen waren.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.