VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

CropEnergies: Kurs mit Vollbremsung

Erneuter Kursrückschlag bei CropEnergies: Wegen des Preisverfalls für Ethanol in Europa hat CropEnergies, einer der größten Hersteller in der Region, die Reißleine gezogen und das Werk der britischen Tochter Ensus geschlossen. „So erreichten die Bioethanolpreise am 15. Januar mit 417 Euro pro Kubikmeter (bei Lieferung ab Rotterdam) ein Allzeittief. Auch die jüngste Abwertung des Euros gegenüber dem britischen Pfund führte zu weiteren Belastungen”, erklärte der Konzern den Grund für die Einstellung der Produktion. Die Stilllegung führe zu einem „einmaligen Restrukturierungsaufwand in Höhe von bis zu 40 Mio. Euro”, der noch im Geschäftsjahr 2014/15, das im Februar endet, verbucht wird. Damit werden die Ergebnisse im laufenden Geschäftsjahr spürbar schlechter ausfallen als bislang erwartet. Im November 2013 hatten die Ethanolpreise noch bei 515 Euro gelegen.

Die neueste Hiobsbotschaft schließt sich an eine Serie enttäuschender Meldungen von CropEnergies an. Zwar hatte der Konzern im dritten Quartal des Geschäftsjahrs die Ethanolproduktion um 20 Prozent auf den Rekord von 299.000 Kubikmeter gesteigert. Weil aber die Ethanolpreise, ebenso wie die Preise für Lebens- und Futtermittel, die bei der Ethanolproduktion anfallen, deutlich gesunken waren, war der Konzernerlös um lediglich zehn Prozent auf 221,85 Mio. Euro gestiegen. Dabei fiel ein Verlust vor Zinsen und Steuern von 1,7 Mio. Euro an. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Betriebsgewinn von 11,5 Mio. Euro zu Buche. Der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Marten Keil hat für das Gesamtjahr bislang ein Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent auf 820 bis 860 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Das operative Ergebnis sollte nach bisherigen Erkenntnissen „Null bis minus 20 Mio. Euro” erreichen. Der nun angekündigte Restrukturierungsaufwand wird das Ergebnis also deutlich tiefer ins Minus drücken. Keil will die starke Abhängigkeit von Ethanol für die Kraftfahrbranche verringern. Deswegen wird am Standort Zeitz eine Anlage zur Herstellung von hochwertigem Neutralalkohol in Lebensmittelqualität gebaut. Das Werk hat eine Kapazität von jährlich bis zu 60.000 Kubikmeter. Damit sollen neue Marktsegmente in Bereichen wie Getränke-, Pharma- oder Chemieindustrie erschlossen werden.

 

CropEnergies  Kurs: 15,500 €

 

„Für das erste Halbjahr des Geschäftsjahrs 2015/16 rechnet CropEnergies mit unverändert schwierigen Marktbedingungen, da erst im April 2015 auf EU-Ebene eine Entscheidung über die Verwendung von Biokraftstoffen bis 2020 und darüber hinaus getroffen werden soll”, hatte der Konzern bei der Vorlage der Neun-Monats-Zahlen gewarnt. Die Entscheidung solle dann aber „neue Impulse für die Branche” setzen. Neue Impulse sind auch dringend nötig. Denn das Umfeld könnte auch über das 1. Halbjahr hinaus herausfordernd bleiben. Laut Expertenschätzungen werden die Ethanolausfuhren der USA im Jahr 2015 leicht ansteigen auf 2,7 Mio. Kubikmeter. In Europa soll der Verbrauch von Kraftstoffethanol um lediglich 0,9 Prozent auf 5,3 Mio. Kubikmeter zulegen. Vor diesem Hintergrund könnte der Preisdruck in Europa hoch bleiben. Wie hoch, wird nicht zuletzt von der Entwicklung der Ölpreise abhängen. Wenn sie nach der jüngsten Erholung wieder nach unten tendieren sollten, sind das schlechte Nachrichten für die Ethanolbranche. Und die Wahrscheinlichkeit, dass es dazu kommt, ist nicht zu unterschätzen. In den USA ist zwar die Zahl der aktiven Ölbohrtürme innerhalb weniger Monate von 1600 auf zuletzt 1056 eingebrochen. Die Förderung hat mit 9,2 Millionen Barrel pro Tag allerdings neue Rekordhochs erreicht.

Die Perspektiven für die Südzucker-Mehrheitsbeteiligung CropEnergies bleiben trüb. Zwar gehen Analysten davon aus, dass dem Konzern im Geschäftsjahr 2015/16 der Turnaround gelingt, und ein operativer Gewinn von 13,8 Mio. Euro erwirtschaftet wird. Unterm Strich soll ein Gewinn je Aktie von 0,13 Euro stehen. Mit einem KGV von 22 ist das Papier hoch bewertet. Zumal das Risiko nicht gering ist, dass die Ergebnisse schlechter ausfallen könnten als Analysten derzeit erwarten. Mit der neuesten Meldung hat die Notiz nahezu ihren gesamten Zuwachs aus dem Februar wieder eingebüßt. Die Hofffnungen auf einen charttechnischen Turnaround sind damit erst einmal vom Tisch. Und auch für die Südzucker-Aktie sind die Nachrichten eine Belastung, wenngleich der auf den MDAX-Konzern durchgerechnete Effekt weniger bedrohlich ist.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CropEnergies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LAUP 15,500 Kaufen 1.352,38
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,07 15,32 0,98 27,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,06 9,20 1,26 6,84
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,35 0,45 2,90 12.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.07.2022 12.10.2022 11.01.2023 18.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
28,41% 27,02% 26,43% 55,94%
    

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Südzucker
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
729700 14,050 Halten 2.868,78
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,25 24,06 0,60 -416,36
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,40 6,01 0,38 7,54
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,40 2,85 14.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.07.2022 13.10.2022 12.01.2023 19.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,52% 8,80% 6,04% 11,42%
    

 

 

Dieser Beitrag stammt von Egmond Haidt, der für die boersengefluester.de-Partnerseite Feingold Research schreibt.

 

Foto: Splitshire



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.