H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,48%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,98%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,69%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,65%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,04%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,32%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,91%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,86%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FSNT
FASHIONETTE
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,43%

DAX steht an der Seitenlinie

Beim DAX scheint vorerst die Luft raus zu sein. Die Barriere bei 10.000 Zählern, die unlängst im Handelsverlauf mehrmals erreicht wurde, konnte noch nicht signifikant bezwungen werden. Zurzeit hält sich der Index in einer Seitwärtsbewegung auf.

Es geht momentan nicht voran für den Deutschen Aktienindex. Die geopolitischen Risiken wie derzeit im Irak und der Ostukraine stehen einem weiteren Vormarsch im Weg. Charttechnisch betrachtet verhindert die Reihe aus mehreren Verlaufshochs bei 10.015/10.048 Punkten die Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung. Kurzfristig steht somit die technische Ampel auf Gelb.

Was fehlt, ist eine neuerliche Initialzündung. Hilfreich wäre eine steigende Trendstärke. Laut dem Indikator Aaron verliert das heimische Börsenbarometer zurzeit jedoch an Dynamik. Angesichts der Lustlosigkeit könnte es durchaus zu einem Test des ehemaligen Widerstands bei 9.792/9.795 Punkten kommen. Oberhalb des erwähnten Höchststände bei 10.015/10.048 Punkten würde der DAX das derzeitige Korsett verlassen. Ziel wäre dann der Bereich bei 10.650 Zählern. Bei der Kurszielbestimmung wurde die Höhe der ehemaligen Range (Oberseite: 9.792/9.795 Punkte; Unterseite: 8.952/8.982 Punkte) berücksichtigt. Angesichts des steigenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitts sowie weiterer Indikatoren, die sich im positiven Terrain aufhalten, sollte die momentane kurzfristige trendlose Marktphase auf kurz oder lang beendet werden.

 

DAX_IG

 

Gastbeitrag: Christian Henke ist Senior Market Analyst bei IG in Düsseldorf und bereits seit 2001 im Finanzsektor tätig. Zu seinen Spezialgebieten gehören neben der klassischen Chartanalyse auch die Point & Figure Methode, gleitende Durchschnitte sowie Handelssysteme.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG keinerlei Haftung übernimmt.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.