HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,60%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,67%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,95%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,33%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 3,23%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 3,14%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,06%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 2,97%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 2,73%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,66%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,59%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 2,43%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 2,38%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,92%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,89%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,26%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 0,90%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,87%
VH2
FR.VORWERK GRP IN...
Anteil der Short-Position: 0,72%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 0,61%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,50%

Dr. Hönle: Das gibt es auch nicht alle Tage

Bei einem Small-Cap-Marathon wäre die Aktie von Dr. Hönle ziemlich weit vorn platziert. Egal, ob die Distanz über 52 Wochen, drei Jahre oder gar fünf Jahre geht: Verglichen mit den rund 375 anderen Spezialwerten, die boersengefluester.de zurzeit regelmäßig analysiert, landet der Anteilschein des Spezialisten für UV-Technologie (Trockung, Messung und Klebstoffe) regelmäßig im oberen Sechstel. Allein im laufenden Jahr steht – inklusive Dividendenausschüttung – schon wieder ein Wertzuwachs von 60 Prozent zu Buche. Kein Wunder, dass sich die Anleger fragen: Geht da noch was, oder ist die Notiz allmählich ausgereizt? Immerhin beträgt der Börsenwert mittlerweile fast genau 145 Mio. Euro – nach gerade einmal 28 Mio. Euro vor fünf Jahren. Für das Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende September) hat die Gesellschaft aus Gräfelfing bei München ergebnismäßig eine Punktlandung hingelegt. Der Umsatz von 92,17 Mio. Euro lag sogar einen Tick über den avisierten 90 Mio. Euro. Beim Betriebsergebnis hatte Finanzvorstand Norbert Haimerl zuletzt „etwa 13,5 Mio. Euro” in Aussicht gestellt – geworden sind es 13,52 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss von 10,3 Mio. Euro fiel wiederum einen Tick besser aus als die angekündigten 10 Mio. Euro. Eine Belastung für das Zahlenwerk waren dabei noch einmal die Ganzjahresverluste der 2012 übernommenen Raesch Quarz, wenngleich der Quarzglashersteller im dritten Quartal 2014/15 erstmals seit langer Zeit einen positiven Beitrag besteuerte. Für 2015/16 hatte Dr. Hönle zuletzt eine „weiter deutliche Verbesserung” avisiert.

Aussagen zur Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr gibt es noch keine. Ende Januar wird Dr. Hönle jedoch den kompletten Geschäftsbericht vorlegen – und dann ist auch dieser Punkt geklärt. Nachdem das Unternehmen zuletzt vier Mal in Folge 0,50 Euro pro Anteilschein ausgekehrt hat, sollte – angesichts der deutlichen Ergebnisverbesserung – eine Dividendenerhöhung sehr wahrscheinlich sein. Boersengefluester.de kalkuliert derzeit mit einer Gewinnbeteiligung von 0,60 Euro – was einer Ausschüttungsquote von rund einem Drittel entsprechen würde. Die Dividendenrendite läge allerdings auch in diesem Fall „nur” bei 2,3 Prozent. Ganz verkehrt ist das natürlich nicht, allerdings gibt es jede Menge Titel, die in dieser Disziplin besser abschneiden. Und auch der Blick auf den von uns ermittelten Zehn-Jahres-Durchschnittswert von rund vier Prozent zeigt die indirekten Auswirkungen der Kursrally. Um auf eine solche Größenordnung zu kommen, müsste Hönle momentan eine Dividende von etwas mehr als 1 Euro zahlen.

 

Dr. Hönle  Kurs: 18,680 €

 

Interessanter ist der Titel da schon unter Gewinnaspekten. Für 2015/16 stellt Finanzboss Haimerl ein Betriebsergebnis in einer Spanne von 13,5 bis 15,5 Mio. Euro in Aussicht. Die Erwartungen der Analysten waren dabei allerdings klar im oberen Bereich dieses Korridors angesiedelt. Eine positive Überraschung ist der Ausblick also schon einmal nicht. Allerdings war auch nicht unbedingt davon auszugehen, dass sich Haimlerl schon zu so einem frühen Zeitpunkt unnötig weit aus dem Fenster lehnt. Unterstellt man ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 15 Mio. Euro für das laufende Geschäftsjahr, würde die Gesellschaft gerade einmal mit dem 9,7-fachen des EBIT bewertet. Inklusive der Finanzverbindlichkeiten erhöht sich der Faktor auf 10,5. Auch das ist noch immer relativ moderat. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der Schätzungen von boersengefluester.de für 2016 und 2017 beträgt 13,2 bzw. 12,1. Ähnlich wie bei der Dividendenrendite sieht die Lage beim Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) aus. Mittlerweile wird der Small Cap fast mit dem Dreifachen des Eigenkapitals bewertet, der Zehn-Jahres-Mittelwert liegt hier bei gut 1,6.

Summa summarum bleibt boersengefluester.de jedoch bei der Empfehlung „Kaufen”. Zwar kann der Prime-Standard-Titel nicht mehr unter den Aspekten KBV und Dividende punkten – dafür aber noch immer mit Blickrichtung auf die Erträge und das künftige Wachstumspotenzial. Die nächste wichtige Marke – zumindest aus psychologischer Sicht – ist der Bereich um knapp 29 Euro. Hier liegt nämlich das All-Time-High von Anfang Dezember 2015. Allein das ist im Prinzip schon eine kleine Sensation, denn am 24. Januar 2016 feiert Dr. Hönle sein 15-jähriges Börsenjubiläum. Damals kam das Papier zu 12 Euro an den Neuen Markt (1. Kurs: 16,50 Euro). Und so viele Titel aus der New-Economy-Zeit gibt es nicht, deren All-Time-High in unmittelbarer Sichtweite liegt. Ebenfalls eine Rarität ist die Konstanz auf Vorstandsebene: Norbert Haimerl und Heiko Runge (Vertrieb und Technik) trugen bereits zum IPO die Verantwortung bei Dr. Hönle.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dr. Hönle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515710 18,680 Halten 113,26
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,24 18,24 0,89 16,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,06 - 0,90 38,25
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,20 0,00 23.03.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.02.2023 12.05.2023 07.08.2023 30.01.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,76% -4,47% -2,71% -39,55%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Umsatzerlöse1 93,42 101,93 126,49 107,75 93,88 115,17 126,50
EBITDA1,2 15,11 18,14 33,84 20,32 14,71 13,85 15,40
EBITDA-Marge3 16,17 17,80 26,75 18,86 15,67 12,03 12,17
EBIT1,4 12,40 15,21 30,69 17,00 8,10 0,35 -10,10
EBIT-Marge5 13,27 14,92 24,26 15,78 8,63 0,30 -7,98
Jahresüberschuss1 8,29 10,41 21,73 12,40 5,61 -4,86 -11,90
Netto-Marge6 8,87 10,21 17,18 11,51 5,98 -4,22 -9,41
Cashflow1,7 13,13 12,15 27,88 23,06 16,61 1,13 -6,00
Ergebnis je Aktie8 1,50 1,89 3,84 2,26 1,02 -0,80 -2,20
Dividende8 0,55 0,60 0,80 0,80 0,50 0,20 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: S & P


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.