MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 5,89%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,68%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 5,62%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,06%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,68%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,48%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,42%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,98%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,35%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 2,16%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,83%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,78%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,72%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,62%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,61%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,31%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,08%
SMHN
SUESS MICROTEC
Anteil der Short-Position: 0,90%
DPW
Deutsche Post
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,43%

Dr. Hönle: Erwartungen im oberen Bereich

Nahezu eine Punktlandung gelang Dr. Hönle mit den wesentlichen Eckdaten für das Geschäftsjahr 2015/16 (30. September). Bei Erlösen von 93,42 Mio. Euro erreichte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 12,4 Mio. Euro. In Aussicht gestellt hatte der Spezialist für industrielle UV-Technik Umsätze in einer Spanne von 90 bis 92 Mio. Euro sowie ein EBIT zwischen 12 und 13 Mio. Euro. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die in Gräfelfing bei München angesiedelte Gesellschaft mit spürbar höheren Erwartungen ins Jahr gestartet war und zunächst mit Erlösen von 95 bis 105 Mio. Euro sowie einem EBIT-Korridor zwischen 13,5 und 15,5 Mio. Euro kalkuliert hatte. Diese Vorschau wurde jedoch ziemlich schnell wieder über Bord geworfen und gegen einen Umsatz und ein EBIT etwa auf Vorjahresniveau (Umsatz: 92,2 Mio. Euro, EBIT: 13,5 Mio. Euro) eingetauscht. Im Sommer 2016 konkretisierte das Management diesen Ausblick dann auf besagte 90 bis 92 Mio. Euro Umsatz sowie 12 bis 13 Mio. Euro EBIT. „Geringere Klebstoffumsätze im Bereich Consumer Electronics insbesondere in der ersten Jahreshälfte sowie der verzögerte Produktionsstart an den Öfen für die Halbleiterindustrie stellen die wesentlichen Gründe für den Ergebnisrückgang im Geschäftsjahr 2015/2016 dar“, heißt es nun offiziell. Konkret fiel der Gewinn je Aktie von 1,84 auf 1,50 Euro zurück.

So gesehen haben die Aktionäre also ein relativ turbulentes Jahr hinter sich. Dennoch hat sich die Notiz des Small Caps nach dem Anfangsschock per saldo sehr ordentlich entwickelt. Und boersengefluester.de ist zuversichtlich, dass die Aufwärtsbewegung noch eine Weile anhält, auch wenn sich manch Investor von den Zahlen für 2015/16 vielleicht einen Zacken mehr erhofft hatte. Dafür erfüllen die erstmals konkret formulierten Ziele für 2016/17 die Erwartungen von boersengefluester.de – zumindest im oberen Bereich. So hält Dr. Hönle im laufenden Geschäftsjahr Umsätze zwischen 95 und 105 Mio. Euro (also die ehemalige Spanne für 2015/16) sowie ein EBIT zwischen 14 und 16 Mio. Euro für darstellbar. Dem steht zurzeit eine Marktkapitalisierung von 149 Mio. Euro gegenüber – bei Netto-Finanzverbindlichkeiten von 9,4 Mio. Euro (per Ende Q3). Den Geschäftsbericht für 2015/16 legt Dr. Hönle am 31. Januar 2017 vor. Spätestens dann gibt es auch den Dividendenvorschlag für die am 28. März 2017 stattfindende Hauptversammlung. Boersengefluester.de geht davon aus, dass die Vorjahresdividende von 0,55 Euro je Aktie konstant bleibt, was auf eine Rendite von rund zwei Prozent hinausläuft. Wir bleiben daher bei unserer positiven Einschätzung und halten das Warburg-Kursziel von 30 Euro für eher konservativ angesetzt.

 

Dr. Hönle  Kurs: 24,500 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dr. Hönle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515710 24,500 Kaufen 148,54
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,42 16,13 0,58 15,05
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,31 131,45 1,29 14,49
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,50 0,20 0,82 24.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
22.02.2022 12.05.2022 05.08.2022 27.01.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,38% -28,52% -37,42% -47,54%
    

 

Foto: pixabay

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 93,42 101,93 126,49 107,75 93,88 115,17 136,00
EBITDA1,2 15,11 18,14 33,84 20,32 14,71 13,85 21,50
EBITDA-Marge3 16,17 17,80 26,75 18,86 15,67 12,03 15,81
EBIT1,4 12,40 15,21 30,69 17,00 8,10 0,35 16,00
EBIT-Marge5 13,27 14,92 24,26 15,78 8,63 0,30 11,77
Jahresüberschuss1 8,29 10,41 21,73 12,40 5,61 -4,86 10,50
Netto-Marge6 8,87 10,21 17,18 11,51 5,98 -4,22 7,72
Cashflow1,7 13,13 12,15 27,88 23,06 16,61 1,13 15,00
Ergebnis je Aktie8 1,50 1,89 3,84 2,26 1,02 -0,80 1,70
Dividende8 0,55 0,60 0,80 0,80 0,50 0,20 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: S & P


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.