H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,13%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,32%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,34%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,82%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,78%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,20%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,32%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,18%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,17%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,01%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,74%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,65%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,60%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,55%

Eckert & Ziegler: Prognosen erhöht

Ein wenig früher als gedacht konkretisiert Eckert & Ziegler (EZAG) seine Prognose für 2015. Demnach rechnen die Berliner nun mit einem Gewinn von „mindestens” 2 Euro je Aktie – nach zuletzt mehr als 1,71 Euro pro Anteilschein. Grund ist der erste Zahlungseingang aus dem bereits im Mai 2015 angekündigten Verkauf der Beteiligung an dem nuklearmedizinischen Arzneimittelanbieter OctreoPharm Sciences an das börsennotierte französische Pharmaunternehmen Ipsen (Marktkapitalisierung rund 4,1 Mrd. Euro). Eckert & Ziegler hatte im Sommer 2013 zunächst einen Anteil von 14,2 Prozent an OctreoPharm erworben – allerdings mit Option auf Aufstockungen. Zuletzt hielt das Unternehmen rund ein Drittel an der seit 2011 ebenfalls in Berlin angesiedelten Gesellschaft. Die komplette Transaktion hat dem Vernehmen nach – inklusive Meilensteinzahlungen – ein Volumen von knapp 50 Mio. Euro. Demnach entfallen im Maximalfall zwischen 16 und 17 Mio. Euro auf Eckert & Ziegler.

 

Eckert & Ziegler  Kurs: 42,280 €

 

Wie groß der isolierte Gewinneffekt auf die Zahlen für das laufende Jahr sein wird, lässt sich gegenwärtig kaum sagen. Details wird das Unternehmen erst zur Vorlage des Halbjahresberichts am 4. August verraten. Immerhin weist der Vorstand in der jetzigen Meldung darauf hin, dass auch „aktuelle Entwicklungen im ersten Halbjahr” Basis der neuen Prognose seien. Es scheint also etwas besser zu laufen als bislang kommuniziert. Bei knapp 5,3 Millionen ausstehenden Aktien entspricht ein Ergebnis pro Anteilschein von 2,00 Euro einem Gesamtgewinn von annähernd 10,6 Mio. Euro. Die Differenz zur bisherigen Prognose beläuft sich also auf etwa 1,5 Mio. Euro. An der Börse gewann die EZAG-Aktie um rund fünf Prozent auf 23,90 Euro an Wert. Das entspricht einem Plus an Marktkapitalisierung von etwa 6 Mio. Euro. Gemessen am vermutlichen Ergebniseffekt für 2015 haben die Investoren also sehr positiv reagiert. Kein Wunder: Das Potenzial für den Titel ist mit einem KGV von gerade einmal 12,5 erklecklich. Außerdem: Nach den vielen Gewinnverfehlungen der Vorjahre nehmen die Anleger positive Überraschungen nun umso dankbarer auf. Boersengefluester.de bekräftigt die Kaufen-Empfehlung für den Medtechwert.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eckert & Ziegler
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
565970 42,280 Halten 895,15
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,43 21,88 1,21 47,88
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,85 26,44 4,96 14,56
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,50 1,18 01.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 14.11.2022 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-20,55% -52,66% -55,07% -50,32%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 137,94 138,63 168,71 178,49 176,14 180,44 200,00
EBITDA1,2 24,97 26,62 32,14 43,13 44,64 57,04 61,00
EBITDA-Marge3 18,10 19,20 19,05 24,16 25,34 31,61 30,50
EBIT1,4 16,23 17,97 23,39 32,06 33,69 47,45 51,00
EBIT-Marge5 11,77 12,96 13,86 17,96 19,13 26,30 25,50
Jahresüberschuss1 9,79 15,12 16,89 22,48 23,11 34,66 38,00
Netto-Marge6 7,10 10,91 10,01 12,59 13,12 19,21 19,00
Cashflow1,7 19,83 26,83 21,21 40,43 36,79 33,86 37,00
Ergebnis je Aktie8 0,45 0,70 0,78 1,07 1,11 1,66 1,80
Dividende8 0,17 0,20 0,30 0,42 0,45 0,50 0,55
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.