ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

Eckert & Ziegler: Zurück auf Normal

So ändern sich die Zeiten. Ende August 2021, auf der Abendveranstaltung des Hamburger Investorentags (HIT) ging es an einem Nachbartisch noch munter um die – wie es damals hieß – „beste deutsche Aktie überhaupt“: Gemeint war der Anteilschein von Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik, dessen Kurs zu jener Zeit auf sein All-Time-High von gut 140 Euro zusteuerte. Umso krasser der anschließende Rutsch um rund 70 Prozent innerhalb von nur etwas mehr als acht Monaten auf jetzt 41 Euro. Zusammen mit AboutYou und der Auto1 Group gehört der Titel sogar zu den drei schlechtesten SDAX-Werten seit Jahresbeginn 2022.

Sicher: Das allgemeine Börsenumfeld hat sich signifikant geändert, zudem musste Eckert & Ziegler aufgrund eines Rückschlags bei dem Pharmariesen Novartis indirekt Federn lassen. Per saldo haben die Berliner mit ihren Zahlen für 2021 sowie den Daten für das Auftaktviertel 2022 aber nicht wirklich enttäuscht. Und so geht der Löwenanteil der Kurswende auf den Abbau der zuvor arg luftigen Bewertungsrelationen. Stand jetzt kommt Eckert & Ziegler auf einen Börsenwert von knapp 875 Mio. Euro – bei einer Netto-Liquidität von etwa 65 Mio. Euro. Das korrespondiert mit einem für 2022 vom Vorstand avisierten Überschuss von rund 38 Mio. Euro, was einem cashbereinigten KGV von etwas mehr als 20 entspricht. Sicher nicht zu viel für ein etabliertes Unternehmen wie Eckert & Ziegler.

Eckert & Ziegler  Kurs: 33,320 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 137,94 138,63 168,71 178,49 176,14 180,44 200,00
EBITDA1,2 24,97 26,62 32,14 43,13 44,64 57,04 61,00
EBITDA-Marge3 18,10 19,20 19,05 24,16 25,34 31,61 30,50
EBIT1,4 16,23 17,97 23,39 32,06 33,69 47,45 51,00
EBIT-Marge5 11,77 12,96 13,86 17,96 19,13 26,30 25,50
Jahresüberschuss1 9,79 15,12 16,89 22,48 23,11 34,66 27,00
Netto-Marge6 7,10 10,91 10,01 12,59 13,12 19,21 13,50
Cashflow1,7 19,83 26,83 21,21 40,43 36,79 33,86 32,00
Ergebnis je Aktie8 0,45 0,70 0,78 1,07 1,11 1,66 1,28
Dividende8 0,17 0,20 0,30 0,42 0,45 0,50 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Allerdings dürften etwa 13 Mio. Euro des in Aussicht gestellten Überschusses unter anderem aus der Neubewertung von Entwicklungsprojekten stammen, so dass das operative KGV noch immer spürbar höher – in der Region um 30 – anzusiedeln ist. Zumindest aus diesem Blickwinkel ist die Bewertung des SDAX-Titel also noch immer nicht so richtig günstig. Trotzdem ist boersengefluester.de zuversichtlich, dass die Aktie bald wieder Licht am Ende des Tunnels sehen sollte. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser spendieren jedenfalls weiterhin ein rasantes Kursziel von mehr als 150 Euro. Zur Hauptversammlung am 1. Juni 2022 steht zunächst einmal die Ausschüttung einer Dividende von 0,50 Euro an, was aber selbst auf dem aktuellen Niveau nur für eine Rendite von 1,2 Prozent reicht. Unterm Strich gehört Eckert & Ziegler aber auf jeden Fall in die „Fallen Angel“-Kategorie. Soll heißen: Jetzt einsteigen und anschließend geduldig abwarten, sollte sich am Ende auszahlen. Auch wenn es wohl noch eine ganze Weile dauern wird, bis auf Investorenkonferenzen mal wieder geschwärmt wird von Eckert & Ziegler.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eckert & Ziegler
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
565970 33,320 Halten 705,45
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,50 22,16 0,97 37,74
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,82 20,84 3,91 11,24
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,50 1,50 01.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 14.11.2022 30.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-15,78% -38,30% -64,59% -73,62%
    

Foto: JOSHUA COLEMAN auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.