HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

Ekotechnika: Mehr Aufmerksamkeit verdient

Ist leider so: Auch knapp 1,5 Jahre nach der Erweiterung des Listings in Düsseldorf um den Frankfurter Freiverkehr, wird die Aktie von Ekotechnika eher sporadisch gehandelt. Natürlich hängt das maßgeblich daran, dass nicht einmal ein Viertel der Anteilscheine des in Russland tätigen Händlers von Landmaschinen wie Traktoren oder Mähdreschern dem Freefloat zuzurechnen sind. Der Rest verteilt sich auf ein mehrheitlich Vorstand Stefan Dürr zurechenbares Beteiligungsvehikel sowie dem ehemaligen Anleihengläubiger und jetzigem Ankeraktionär Markus Pfitzke. Zudem dürfte der wesentliche Teil der Streubesitzinvestoren eine vergleichsweise enge Beziehung zu dem formal in Walldorf ansässigen Unternehmen haben. Jedenfalls hat die Gesellschaft ihre schwierige finanzielle Vergangenheit längst gemeistert und liefert beständig mehr ab, als zuvor kommuniziert.

Und auch der kürzlich vorgelegte Geschäftsbericht für 2018/19 (30. September) zeigt, dass Finanzvorstand Bjoerne Drechsler beim jüngsten Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de Ende 2018 (HIER) nicht zu viel versprochen hat: von der Ausweitung zukunftsträchtiger Smart Farming-Aktivitäten bis hin zum Einstieg in den Bereich Forstmaschinen. Ein wichtiger Treiber ist darüber hinaus, dass Hauptlieferant John Deere Vereinbarungen mit Ekotechnika für zwei neue Absatzgebiete im Nordwesten Russlands sowie in der Republik Altai geschlossen hat, wodurch sich die Zahl der großen Vertriebsregionen auf fünf erhöht. Dementsprechend ist auch der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zu interpretieren: So stellt CFO Drechsler einen Anstieg der Erlöse von zuletzt 160,33 auf mehr als 200 Mio. Euro in Aussicht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll in einer Bandbreite von 9 bis 12 Mio. Euro ankommen – nach 11,33 Mio. Euro im Jahr zuvor.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Ergebnismäßig hört sich das jetzt zwar nicht sonderlich dynamisch an, doch Firmenkenner rufen uns zu, dass Ekotechnika hier abermals ganz tief stapelt und die Zahlen am Ende deutlich besser ausfallen sollten – genau wie in den vergangenen Jahren auch. Das Unternehmen selbst wiederum verweist auf die regelmäßigen Unsicherheiten bei der Abwicklung von Großaufträgen. Wir werden die Entwicklung aufmerksam verfolgen, vorerst setzen wir unsere eigenen Schätzungen jedoch ein Stück oberhalb der Prognose des Managements an. Zumindest mit Blick auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von gerade einmal 5,4 gehört Ekotechnika mit zu den günstigsten Titeln aus unserem mehr als 620 Aktien umfassenden Analysespektrum. Und selbst unter Berücksichtigung der freilich noch immer hohen – selbst wenn es sich überwiegend um Warenkreditfinanzierungen handelt – Netto-Finanzverschuldung kommt die Gesellschaft auf eine geerdete Relation von Enterprise Value (Börsenwert plus Netto-Finanzverbindlichkeiten) zu dem für 2019 erzielten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von weniger als acht.

Nur auf eine Dividende müssen die Aktionäre auch zur nächsten Hauptversammlung im April 2020 verzichten. Noch hat Thesaurierung den Vorzug vor Ausschüttung – was in der jetzigen Phase der Unternehmensentwicklung auch sinnvoll ist. Einziger Haken ist, dass es Ekotechnika somit schwerer fällt, eine eingängige Investmentstory Richtung Kapitalmarkt zu transportieren, dabei hätte das Papier definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Geeignet ist der Titel gleichwohl nur für sehr risikobereite Investoren. Limits sind ohnehin Pflicht!  

 

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: Ekotechnika AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.