MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,14%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,26%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,26%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,24%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,20%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,46%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 1,20%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 1,10%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,80%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,59%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,59%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,46%

EnviTec Biogas: Da geht noch was

Immer wieder erstaunlich, wie viele Anfragen für Interviews und sonstige Berichterstattung im Laufe einer Woche bei boersengefluester.de im E-Mail-Postfach auflaufen. Die meisten davon fallen ohnehin durchs Raster, weil die jeweilige Gesellschaft gar nicht börsennotiert ist. Und Einschätzungen zur globalen Ökonomie, der Entwicklung des Ölpreises oder die neuesten Trends in der Immobilienfinanzierung sind einfach nicht unser Thema. Bleiben aber immer noch genügend gelistete Small Cap-Gesellschaften übrig, die aktiv um Aufmerksamkeit in der Finanzszene bemüht sind. Vielfach greifen wir diese Anregungen auf, weil sie in der Tat interessant klingen – aber eben längst nicht immer. Das würde auch gar nicht gehen mit unserer Anzahl an Händen. Schwach wird boersengefluester.de übrigens gern bei Unternehmen, die einfach nur gut sind, Investor Relations-Aktivitäten gegenwärtig aber maximal als Pflicht im Sinne einer Veröffentlichung von aktuellen Zahlen verstehen.

Werbung:

Auf den einschlägigen Investorenkonferenzen sieht man diese Firmen, es gibt um Gesellschaften vom Kaliber Hermle, Nexus, Mühlbauer oder auch Renk im Grunde nie. Das muss nicht zwangsläufig schädlich für den Kurs sein, ein wenig mehr Kapitalmarktorientierung könnte mitunter aber ganz andere Kräfte freisetzen. In diese Kategorie fällt auch EnviTec Biogas aus Lohn nördlich von Osnabrück. Größte Aktionäre sind die beiden Firmengründer Olaf von Lehmden und Tobias Schulz, die zusammen 63,5 Prozent der Stimmen halten. Die restlichen der insgesamt 15 Millionen Aktien sind dem Streubesitz zuzurechnen. Die Handelsliquidität in dem Titel ist für Small Cap-Verhältnisse vergleichsweise in Ordnung, aber eben doch meilenweit entfernt von den Umsätzen in SDAX- oder gar MDAX-Werten. Interessant war die Aktie des Herstellers und Betreibers von Biogasanlagen in den vergangenen Jahren insbesondere für dividendenorientierte Anleger.

 

EnviTec Biogas  Kurs: 33,700 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 162,93 198,78 186,76 213,56 192,27 262,37 290,00
EBITDA1,2 22,20 24,60 27,29 30,19 32,10 37,76 42,50
EBITDA-Marge3 13,63 12,38 14,61 14,14 16,70 14,39 14,66
EBIT1,4 4,20 6,52 10,05 13,13 16,72 23,02 27,50
EBIT-Marge5 2,58 3,28 5,38 6,15 8,70 8,77 9,48
Jahresüberschuss1 1,66 4,98 6,83 7,32 12,34 16,87 19,60
Netto-Marge6 1,02 2,51 3,66 3,43 6,42 6,43 6,76
Cashflow1,7 20,00 19,60 31,85 15,53 27,54 37,35 40,00
Ergebnis je Aktie8 0,11 0,33 0,46 0,49 0,83 1,14 1,30
Dividende8 0,60 1,00 1,00 1,00 1,00 1,00 1,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Kohl & Zerhusen

 

Seit 2017 schüttet EnviTec Biogas eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie aus, was im Schnitt für eine Rendite von etwa acht Prozent sorgte. Zugegeben: Mehr als die Hälfte der Ausschüttung stammte in der Regel aus der Substanz, aber EnviTec Biogas kann sich das mit seinem starken Cashflow und einer soliden Bilanz eben auch leisten. Stabiler Ergebnislieferant ist der Eigenbetrieb von Anlagen. Regelmäßig draufzahlen muss die Gesellschaft hingegen im Anlagenbau. Schwarze Zahlen gab es hier zuletzt 2011. Seitdem türmte sich in diesem Segment ein Betriebsverlust von 43 Mio. Euro auf, das sind durchschnittlich 5,4 Mio. Euro seit 2012. Umso interessanter, wie prima sich der Anlagenbau zurzeit entwickelt. Mit der Vorlage des Halbjahresberichts ist mittlerweile nämlich die Rede davon, dass die hier erhoffte Gesamtleistung von mindestens 40 Mio. Euro mit „großer Wahrscheinlichkeit deutlich übertroffen“ wird und somit ein positives Segmentergebnis auf EBIT-Basis zu erwarten ist.

Zur Einordnung: Zum Halbjahr 2020 kam EnviTec Biogas im Anlagenbau bereits auf einen Betriebsgewinn von 600.000 Euro. Und da sich auch der Eigenbetrieb anhaltend gut läuft, legt CEO Olaf von Lehmden die Messlatte für das Gesamtjahr erneut höher. Demnach ist auf Konzernebene nun von einem Gewinn vor Steuern in einer Bandbreite von 17 bis 19 Mio. Euro zu rechnen – statt bislang mindestens 12,5 Mio. Euro. „Wir sehen eine erheblich gestiegene Nachfrage in unseren internationalen Märkten, vor allem weil die Dringlichkeit einer post-fossilen, klimafreundlichen Energieversorgung den Energieträger Biogas unverzichtbar macht“, sagt Vorstand von Lehmden.

Bewertungstechnisch bewegt sich die EnviTec-Aktie mindestens noch im neutralen Bereich, so dass – sofern die Gesamtmärkte mitspielen – von weiterhin steigenden Kursen auszugehen ist. Und sollte auch für 2020 eine Dividende von 1,00 Euro auf die Agenda der nächsten Hauptversammlung kommen, käme das Papier selbst bei Kursen von 20 Euro noch immer auf eine Rendite von fünf Prozent. Klingt nach einer guten Sache für Langfristanleger.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
EnviTec Biogas
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MVLS 33,700 Kaufen 505,50
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,75 25,31 1,07 68,06
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,34 13,53 1,93 14,14
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,00 1,00 2,97 05.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2022 17.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,01% -5,48% -17,00% 30,62%
    

 

Foto: Joshua Hoehne auf Unsplash


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.