H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

EnviTec Biogas: Mehr als nur Dividende

Bei der 2018er-Hauptversammlungssaison gehörte die Aktie von EnviTec Biogas noch zu den absoluten Stars. Kein Wunder, schüttete der Anbieter und Betreiber von Biogasanlagen eine – zu knapp der Hälfte auch noch steuerfreie – Dividende von 1,00 Euro pro Anteilschein aus, die den Titel am Tag der HV auf eine Rendite von fast 10,5 Prozent beförderte. Doch wie es häufig so ist im Spezialwertebereich: Nach dem Auszahlungstermin machten eine Reihe von Investoren Kasse und sorgten in den Wochen nach der Hauptversammlung (HV) für ein Kursminus, das deutlich über den eigentlichen Dividendenabschlag hinausging. Momentan bewegt sich die Notiz in einem relativ engen Seitwärtskorridor zwischen 7,00 und 7,75 Euro. Am Ende bleibt aber ein seltsam anmutendes Kursbild. Dabei ist die im Frankfurter Freiverkehr (Basic Board) gelistete Aktie im Grunde deutlich mehr, als ein reiner Dividenden-Titel.

Im größten Bereich der Gesellschaft aus Lohne im Oldenburger Münsterland, dem Eigenbetrieb von Biogasanlagen, blieb das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr mit 7,80 Mio. Euro weitgehend konstant (Vorjahr: 7,40 Mio. Euro) und steuerte somit den wesentlichen Part zum Halbjahres-EBIT von 4,99 Mio. Euro auf Konzernebene bei. Im Anlagenbau, der im ersten Halbjahr 2018 rund 11,2 Prozent zu den Konzernerlösen von 79,83 Mio. Euro beisteuerte, bleiben die Rahmenbedingungen dagegen anspruchsvoll, zudem ist von „Projektverschiebungen in wichtigen Märkten“ die Rede. Dabei hatte der Vorstand von EnviTec Biogas diesen Bereich erst im vergangenen Jahr umgestellt und Tätigkeiten, wie Genehmigung und Statik, ausgelagert. Per saldo führten die Veränderungen zwar zu einer Verringerung des operativen Verlusts von minus 5,7 auf minus 2,0 Mio. Euro im Anlagenbau.

 

EnviTec Biogas  Kurs: 41,800 €

 

Doch mit Blick auf das Gesamtjahr räumt die Gesellschaft ein, dass das Ziel eines positiven Segmentbeitrags 2018 wohl noch nicht erreicht wird. Ganz trübe ist die Stimmung freilich auch nicht, unterm Strich geht das Management sogar davon aus, dass sich im Anlagenbau aktuell „erhebliche Chancen“ ergeben. „Die bereits nach den ersten sechs Monaten 2018 sichtbare Ergebnisverbesserung sowie die steigende Nachfrage auf den wichtigsten Märkten stimmen uns optimistisch, dass wir in diesem Segment in den kommenden Quartalen eine nachhaltige Trendwende erreichen können“, sagt Finanzvorstand Jörg Fischer. Im dritten Bereich Service agierte EnviTec – nach Bereinigung der Geschäfte mit Anlagen im Eigenbetrieb – weiterhin im „deutlich positiven“ Bereich, ohne hier jedoch konkrete Zahlen zu nennen. Unverändert bleibt der Ausblick von CEO Olaf von Lehmden, wonach für 2018 mit einer „leichten Verbesserung“ des operativen Ergebnisses zu rechnen ist. Angesichts der zum Halbjahr erzielten Ergebnisse hält boersengefluester.de das jedoch für eine sehr konservative Vorschau.

Mit ein wenig Fortune könnte EnviTec also auch im kommenden Jahr eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie vorschlagen, zumal das Unternehmen für den Eigenbetrieb von Biogasanlagen nicht mehr so viel Cash vorhalten muss wie für den reinen Anlagenbau. Interessant ist der Titel aber auch bezogen auf die üblichen anderen Kennzahlen wie KGV und – ganz besonders auch – Kurs-Buchwert-Verhältnis. Immerhin wird die recht marktenge EnviTec-Aktie mit einem Abschlag von fast 20 Prozent auf das Eigenkapital gehandelt. Für langfristig orientierte Dividendenanleger dürfte es also sinnvoll sein, den Titel einfach im Depot zu lassen und kein „Dividenden-Hopping“ zu betreiben.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
EnviTec Biogas
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MVLS 41,800 Kaufen 627,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
44,95 27,14 1,58 115,82
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,46 22,77 3,26 20,92
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,00 1,00 2,39 06.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 17.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
29,20% 50,58% 90,00% 118,85%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 174,91 162,93 198,78 186,76 213,56 192,27 196,50
EBITDA1,2 21,00 22,20 24,60 27,29 30,19 32,10 34,40
EBITDA-Marge3 12,01 13,63 12,38 14,61 14,14 16,70 17,51
EBIT1,4 3,34 4,20 6,52 10,05 13,13 16,72 18,40
EBIT-Marge5 1,91 2,58 3,28 5,38 6,15 8,70 9,36
Jahresüberschuss1 1,42 1,66 4,98 6,83 7,32 12,34 13,20
Netto-Marge6 0,81 1,02 2,51 3,66 3,43 6,42 6,72
Cashflow1,7 38,49 20,00 19,60 31,85 15,53 27,54 29,00
Ergebnis je Aktie8 0,08 0,11 0,33 0,46 0,49 0,83 0,86
Dividende8 0,80 0,60 1,00 1,00 1,00 1,00 1,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Kohl & Zerhusen

 

Fotos: EnviTec Biogas AG, Clipdealer

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.